/leftypol/ - Leftist Politically Incorrect

"I ain’t driving twenty minutes to riot"

catalog
Mode: Reply
Name
E-mail
Subject
Message

Max message length: 8192

Files

Max file size: 20.00 MB

Max files: 3

Password

(used to delete files and postings)

Misc

Remember to follow the rules


/leftypol/ is a non-sectarian board for leftist discussion. Join the Matrix: https://matrix.to/#/+leftychat:matrix.org Visit the Booru: https://lefty.booru.org/

(26.91 KB 474x466 474px-RAF-Logo.svg.png)
/leftydeutschpol/ - Deutschland General Anonymous 07/17/2020 (Fri) 20:48:29 No. 698135
Wie macht man sich am besten aktiv als Kommunist? Welchen Gruppen kann ich mich anschließen, um bedeutsam was voranzutreiben? In einem anderen Pfaden wurde schon gesagt, dass es keine Militanten kommunistischen Gruppen hier gibt, was sehr schade ist. Gibts zumindest Schützenvereine, die von Kommunisten behaust oder betrieben werden? Ungefähr wie die Nazis, die nach Tschechien fahren und sich dort mit anderen Nazis in ihren Schützenvereinen treffen. Momentan bin ich nur Teil der IYSSE.
>>698135 Kommt natürlich darauf an was deine Tendenzen sind. Ich würde auf jeden Fall empfehlen dich in der FAU zu organisieren. Ich bezweifle das es kommunistische Schützenvereine in de gibt. Kannst ja aber auch so einem beitreten und ein bisschen tenieren. Echt schade das wir hier keine SRA haben.
(108.96 KB 630x630 1586741826384.jpg)
Ich will auf Deutschland leben.
what do you guys think about the new "anti discrimination" laws in Berlin? Is it true that the police officers will from now have to prove that they didnt discriminate anyone? https://www.politico.eu/article/discrimination-law-sparks-standoff-over-german-police/
>>698135 >In einem anderen Pfaden wurde schon gesagt, dass es keine Militanten kommunistischen Gruppen hier gibt, was sehr schade ist. Gibts zumindest Schützenvereine, die von Kommunisten behaust oder betrieben werden? Warum willst du das? Wenn du lernen willst zu schießen dann geh doch einfach in einen Schützenverein. Es gibt momentan keinen Ansatz militanten Widerstand zu leisten. Die RAF war ein Debakel. Mit sowas sorgst du nur dafür dass die Repression gegen Kommunisten zunimmt. >>698143 >Ich würde auf jeden Fall empfehlen dich in der FAU zu organisieren. Haben ein massives Antideutschen-Problem und spalten.
>>699932 According to the law paragraph 7, it must be "overwhelmingly likely" that an offence occurred, and only then the officers have to disprove the allegation. To me it sounds just like a gesture. "Overwhelmingly likely" is way to wage to be useful.
>>700811 Not to mention that discrimination is already illegal by law. It's just the CSU and Seehofer crying and whining at anything that may restrict police officers to be racist.
Nazis were leftist
>>700788 >Haben ein massives Antideutschen-Problem und spalten. Meiner Erfahrung nach überhaupt nicht, sonst würde ich die auch nicht empfehlen. Ich glaub aber das hängt vom jeweiligen Syndikat ab. Auf manche Städte kann das bestimmt zutreffen.
>>700875 Habe mich jetzt speziell auf die Aktion bei den Spargelstechern bezogen, wo die MLPD mitmachen wollte und die FAU sofort Wasserträger für Anti-Kommunisten wurde und die MLPD als "stalinistische Antisemiten" diffamiert hat.
>>700942 Soweit ich weiß hat die MLPD nichts zu der Sache beigetragen und ist einfach irgendwann mittendrin ungefragt aufgetaucht und hat sich mit ihren Fahnen dazu gestellt. Die haben weder beim Dolmetschen noch beim Organisieren des Streiks geholfen. Direkt alle als Antisemiten zu bezeichnen ist natürlich nicht cool. Aber die waren schon echt nutzlos und nur auf PR aus.
https://www.zeit.de/gesellschaft/2020-07/frankfurt-opernplatz-krawalle-polizei-faq Finde es lustig, wie die Politiker und Bullen verneinen, es gäbe bei der hessischen Polizei Rassismusprobleme - die gleichen Bullen, die wegen Nazizeugs ständig in den Schlagzeilen stunden. Die "Randalle" in Frankfurt sind diese Bezeichnung auch nicht wert. Da ist jedes Bundesligaspiel gefährlicher.
>>706732 Mal ganz abgesehn davon, dass Coronaparties mega dumm und unsolidarisch sind. Find ichs trotzdem sehr unterhaltsam zu sehen wie die Polizei aufs Maul kriegt, auch wens nur ne Kleinichkeit ist.
(359.24 KB 1618x2048 image0-97.jpg)
Warum sind deutsche Liberalos so unfassbar unerträglich? Ein Blick auf solche Jauchegruben wie r/de bringt mein Blut zum kochen. >Merkel 😍 >gottseidank sind wie in Deutschland und nicht in Amerika hier funktioniert alles und Polizisten sind total nett und seriös >wir haben ja die soziale Marktwirtschaft, also die perfekte Mischung! Wer doch arbeitslos ist hat wahrscheinlich psychische Probleme >wir können uns das nicht leisten! Für die schwarze Null werden uns unsere Enkel noch danken. >naja die Südländer sind halt einfach auch bisschen faul, das ist halt deren Kultur, können nicht mit Geld umgehen wie die schwäbische Hausfrau >Existenzrecht Israels ist Staatsräson! Erzähl mir nix aus Paliwood >lmao Bier! Deutsches Bier grööööhl >deutsche Wertarbeit! War schon krass was die Wehrmacht damals geschafft hat Eigentlich sind bei mir Anglo-Liberalos Platz eins aber deutsche Liberalos kommen mindestens auf Platz zwei.
(74.55 KB 1024x962 a38.jpeg)
Was zum Teufel ist mit dieser NSU 2.0-Sache los?
(6.73 KB 456x84 Logo_Neues_Deutschland.png)
Welchen Zeitungen lest ihr?
(136.05 KB 287x260 eu_fash.png)
>>708066 Manchmal wünschte ich mir, ich wäre einer von denen... Leider kann ich mich nicht mehr umprogrammieren, vorallem nicht im Internetzeitalter.
>>719688 RotFuchs, junge Welt und nachdenkseiten
>>719688 Was >>720251 sagt dazu halt noch die UZ und RT Deutsch.
(189.44 KB 952x408 1.png)
lol
>>698413 American that now lives in Germany here Its aiight, everything is so much cheaper than back home (except clothes - maybe it's just food, health insurance, uni, and rent), but I feel like there's a real belief in the goodness of liberalism here that you only saw amongst the rich in America. Also there's no FAU in my city, only MLPD relics, so I gotta take points off for that.
>>725229 Was machst du in Deutschland als Beruf?
>>725229 >MLPD relics That party is pretty young compared to the DKP.
>>726213 Derzeit mache ich Bachelorarbeit, und danach hoffentlich finde ich irgendein Coding-Job. Ganz ehrlich - dieser Programmierungs-Scheiß passt mir nicht, aber ich kriege definitiv kein Visum als Postmann, Taxifahrer, usw. >>726271 Where I'm living the party was literally all elderly men who wanted to talk about Stalin, with no other left party presence to speak of.
Schaut jemand von euch die Livestreams der IYSSE bzw. SGP? https://www.youtube.com/watch?v=b7-fbj2EYyc&feature=emb_title
>>727385 Why do you wanna stay here? What's special about this shithole?
>>729232 Er ist Amerikaner.
>>729232 I can go to the doctor and actually afford uni+rent, even if it is in a WG. I'm not some "euros are so leftist..." Radlib, but American standards of living are pretty dogshit if you don't have money.
>>729576 Where do you get the money from?
>>729618 Hiwi work, and a little contracting thing.
Krauten, tell me, why is the Bundeswehr full of neonazis.
>>739522 Isn't every military full of nazi faggots?
https://www.youtube.com/watch?v=JYvBvLEqIIk Wolff can speak german? deutsch-anons tell me his his german any good?
>>741787 Good enough to understand him. His German is as good as of the foreign students we have at my university.
>>741787 He sounds like someone who used to live among native German speakers but doesn't use the language very much anymore. His pronunciation is surprisingly good, almost perfect even, but it takes him a while to come up with the right words, word order isn't always perfect and a lot of things are awkwardly phrased.
>>741787 Broken with a heavy accent. You can tell he learned it not in a proper class but by hearing it. That being said, it's not too bad. Deutsch is a difficult language - we are not judgemental.
>>741787 I'm surprised too. His pronunciation is on point. But his grammar is all little off sometimes.
(48.06 KB 790x335 rkj2.jpg)
>>741807 >we have at my university Raus.
>>741819 supposedly his dad is German
German ANONS I'm trying to learn German hopefully up to a B1 level so i can move to Germany and work there. I'm a non-huwhite burger, i look like a mixed "latino" Is this a problem in Germany, do I have to worry about the AFD taking over and giving me the Zyklon treatment or is it ok. Any advice? right now my german is terrible like barely A1 but I'm trying to improve it
(162.04 KB 357x500 4805-Q-20.jpg)
Why do so many americans want to come here?
>>744057 >why do americans not want to live in america
Will "Ordoliberalism" outlive the chancellorship of Angela Merkel? How durable is it as a system?
>>744057 Because America is basically a failed state
>>744047 I don't think that's a problem as long as you don't look like a refugee or African the people are pretty chill German woman also really like your kind
>>744102 Bullshit. I have lived here all of my life as half latino and women aren't interested in me at all.
>>744118 I just know like three latinos and they can dance well which gives them a great advantage over the average german they also seem more extroverted but i'm no expert
(5.56 MB 4000x3000 neonazis.jpg)
>>744047 My parents are from syria but I was born in Dresden and lived my whole life here and it's honestly not that bad on a daily basis but some of my colleagues at work just don't know the boundaries. most of them are the most stereotypical "ossis" I've ever seen and they probably vote afd too. One dude said "na anon, du alter bombenleger" to me as a "joke" and I pretended I didn't hear it. Some other guy said that racial theories are good and legitimate and "not racist" whatever tf he meant by that. I was also one of two arabs at my school so naturally they'd just bully me and call me racial slurs. My parents run a syrian bistro and some nazi put stickers on their windows telling them to go back home (see pic related). apparently they're from a neo-nazi group called "einprozent" I've also noticed that whenever me or other arabs do something wrong (like a banal minor mistake) people always think it must be our culture or where we come from. One time my mom was on the phone in front of the cashier and he said "we're not in your country, put the phone down" basically anytime you do something wrong you get told to adapt to the culture or fuck off. no in-between. All of this heavily depends on where exactly you want to live ofc. dresden is a right-wing shithole and I definitely do not plan on staying here. So yeah just expect to be confronted with microaggressions. I don't think you can really escape them anyway no matter where you live. I also think germans would like you more since you're latino though.
>>745033 Germans are too fucking retarded to understand the difference between a dark Latino and a Middle Eastern dude. >>744102 German women only like white dudes. Some of the fat and poor ones might like black dudes and brown dudes but that's it. He'll have a harder time dating here than in the USA but that shouldn't be reason enough to refuse immigration.
>>745033 Germany is deeply racist in day-to-day stuff and mildly racist in institutional settings. There are worse and there are better countries when it comes to this. The older generation and the rural population is more racist than the younger and urban population. If the ameriburger goes to a large city that isn't in east germany or south germany it should not be a massive problem.
>>745033 call them Zionists and watch them look around all confused
WSWS SAYS GERMANY IS BACK ON SOME GERMAN EMPIRE THIRD REICH SHIT WTF IS UP WITH THAT WTF KRAUTS!?!?
>>745056 >soviet boomers are racist high IQ takes here
>>745049 Nice incelposting, bro
>>745069 Thanks for the link very helpful
>>745082 FUCKING LINK, YOU WANT A FUCKING LINK LINK LINK https://www.wsws.org/en/articles/2020/08/04/mili-a04.html
>>745049 Tbh not immigrating somewhere because you’ll be an incel there is a valid reason
>>745099 >Gysi >Gabriel what is this, the irrelevant has-been parade?
>>745033 >dresden is a right-wing shithole Stimmt, es war aber nicht immer so. Sogar in den späten 90ern und frühen 2000ern war Dresden teilweise sogar ziemlich links, Stichwort Bunte Republik Neustadt. Keine Ahnung, warum Dresden heute so ein unglaublich elendes, miefiges, reaktionäres Dreckloch ist, aber es muß heute wirklich schlimm da sein. Meine Dresdner Verwandtschaft (zu DDR-Zeiten Beamte und heute auch wieder bzw. noch im Staatsdienst) ist ja auch kernbehindert und wählt komplett AfD. Von mir aus kann Dresden/Ostsachsen sich Polen anschließen, die ständigen behinderten Eskapaden gehen mir als gebürtigem Karl-Marx-Städter Westsachse unglaublich auf den Sack, will damit nix zu tun haben. Sieh zu, daß du aus Dresden fortkommst. Obwohl sicherlich IDpol-verseucht ist Leipzig eigentlich ganz nett, d.h. wenn man Großstädte mag. t. Dorf in Westsachsen
ami here, are there any good left wing cities in Deutschland?
>>745434 Luxembourg
Are there any viable communist parties in Germany or has the establishment destroyed the reputation of socialism with "Muuuh wall" "muuuh Stasi" plus repression by Verfassungsschutz
Do you think the German government actually wishes the Axis had won WWII?
>>745434 There are none anymore. Hamburg and the Ruhr area (Gelsenkirchen, Bochum etc.) were once quite okay. But it's getting worse everyday.
>>745074 I have fucked my fair share of women here in Germany and only one of them was ethnically German. Has nothing to do with incelism. You can still find sex with other ethnicities, there are enough around, but you can't expect the blonde haired blue eyed Annas who like Mutti Merkel to want to fuck you. That's all I'm saying.
>>745071 As opposed to you, my skin is dark and I speak from personal experience rather than idealizing East Germany. That being said, there are based Ossis, and Ossis are, when they are not broken with AfD-schizo thoughts, much friendlier than Wessi scum. Still wouldn't want to live in Dresden or Leipzig or Zwickau with my skin color. I already suffered enough in Bavaria.
>>745103 Germany is still ethnically varied enough that anybody can find a partner. He just will have a harder time than in the USA, that's all I'm saying. It's not big enough of a problem to stay away from Germany.
>>745720 >>745704 >>745733 When I was a kid I thought Germany was nice compared to Burgerstan Oh well, guess I shouldn’t have expected much from the birthplace of the Third Reich
>>745736 I have actually lived in the USA for an extended period and in Germany. While Germany is more boring to live in, it still is a better place than the USA, in my opinion. The quality of live here is higher for the average prole.
>>745704 Urgh, dude, I know through my own experiences in Germany that you are wrong. I don‘t want to derail this thread by talking about my private life though.
>>745736 >>745743 (me) The USA is bretty good if you have enough money. If you don't, it can be a hellhole. Germany does have a welfare state that, for all its faults, can still take care of you. You can expect heaven on earth here, and places like Scandinavian countries probably have better infrastructure, but it's still pretty okay.
>>745751 You can't expect heaven on earth* sorry >>745745 The post is about people with skin darker than the average German. Does this apply to you?
>>745753 >Does this apply to you? Yeh
>>745836 Then congratulations to being a KARA BOGA
>>745853 >KARA BOGA Lmao man, I looked it up on knowyourmeme int does have good memes
The absolute state of this thread. I hate this country now.
>>739522 The conservatives after WW2 did their hardest to do what alt-rightoids do nowadays, when they try talk about how "Hitler dindn't know the holocaust" etc: Seperate the crimes from the regime from its perpetrators. Even today are still plenty people around that believe in the innocence of the Wehrmacht, how it of course doesn't have a nazi-problem, and add to that a lack of proper denazification (hell, almost they entire Luftwaffe [Airforce] walked away free and the basis that the Allied Forces "did the same stuff, prosecuting them would force us to prosecute our own force"). And of course, the military naturally attracts these kind of people, especially now that you don't have to serve and became somewhat of a dumping ground for the people who don't know what to do with themselves.
Ich hasse /r/de abgrundtief, kann meinen Hass aber nicht genau in Worten artikulieren. Hat jemand eine Erklärung?
/r/de is a fucking neoliberal hellhole
>>750278 Einfach die Kombination von neoliberaler Ideologie + 2008 9gag Humor + deutsches Spießertum/Normietum. Klar dass das in kulminierter Form absoluter Horror ist. Gab übrigens bis vor ein paar Jahren kommunistische Poster auf r/de. Ungefähr um 2018 rum wurde das Modteam umgekrempelt und es wurden konsequent alle linken Accounts gesäubert. Wenn man bedenkt wie intransparent die Moderation bei solchen Mainstream "Ländersubs" aufgestellt ist würde es mich nicht wundern wenn es da Elemente gibt die indirekt mit irgendwelchen BRD-instituten zusammenarbeiten - "irgendwas mit Medien aber staatliche Tantiemen" ist ja auch so die durchschnittliche Karriere in antideutschen Zirkeln.
/r/de has uyghur posts on the front page on a daily basis. I mean, why the fuck do they even care.
>>750290 Post something about how Germany should pay reparations to the Hereros or pay back that loan the Nazis forced upon Greece and watch them absolutely lose their shit. Modern German liberals are disgusting. It's like, they're acting super woke and patronizing towards every other country but completely flip when you criticize their holy cow BRD or Mutti Merkel. Also, BRD is the only state that I know where speaking out the official abbreviation is already a subversive act. Like, everybody is fine with calling America US or China the PRC or the Emirates UAE but for some reason calling Germany the BRD is already suspicious that you're a commie.
https://www.spiegel.de/wirtschaft/bundesverfassungsgericht-bestaetigt-verbot-von-leiharbeitern-als-streikbrecher-a-8d1a919b-dab9-4ce6-86b0-b88762519eea Ahahaha Kino-Konzern-Porky scheitert vor dem BVerfG mit dem Versuch Leiharbeiter als Streikbrecher zu legalisieren :-DDD auch: Was hält /leftypol/ von Kühnerts Nachfolgerin? Zitat laut Spiegel: >Ich möchte den Kapitalismus überwinden Die bürgerliche Presse schäumt, ich konnte allerdings auf die Schnelle nicht viel über Rosenthals finden. So'ne Aussage erwarte ich eigentlich von der Nachfolgepartei der SED, doch seit 30 Jahren ist von der Parteiprominenz nichts in dieser Richtung öffentlich geäußert worden, auch nicht von Wagenknecht. Die alten KP-Kader haben ja kaum noch Einfluß.
>>750307 hhhhnnnnnnggggggg
>>753628 Ich habe jetzt 1/6 des Buches gelesen und es ist bisher extrem gut. Vielleicht ist DIE LINKE doch nicht so übel wie ich dachte...
Wieso gibt es so viele Menschen, die noch Ami Soldaten in Deutschland halten wollen? Ist es wirklich nur wegen Russlands?
Are germany the good guys or the bad guys?
(48.08 KB 500x514 generic2.png)
>>763807 bad guys because neoliberal + eu imperialism
>>763807 bad guys
>>776666 Gute Zahlen hast du da, mein Freund. Ich muss sagen: Wer ernsthaft daran glaubt, dass die Linke etwas anderes sei als ein Haufen Sozialdemokraten, oft noch idpol-besessene Sozialdemokraten , hat eine Tasse im Schrank.
Could rot-rot-grün be the turning point for not only Germany but europe in general? I haven't looked into all the specific positions that the new SPD leaders are representing but they seem to be pretty based. Walter Borjans thinks of himself as a democratic socialist... interesting. I don't really like b90 but a leftist coalition without them would be impossible. yes yes I know they're just social democrats and idpol is cancer yadda yadda we could sit here and complain all day but it can't get much better than rot-rot-grün realistically. For what it's worth, next year could be the best election we've had in decades. Especially with things like climate change a leftist government could be a great start to a new future and it could show other european countries that the leftist establishment does have answers to these problems. whaddaya think, fellow germanons?
>>776681 I think you're way too optimistic. Not to be a doomer, but there is a signifcant portion of both the Greens and the SPD who think Linke are literally Stalinists. There was supposed to be Rot-Rot-Grün in Hesse a few years ago and a few SPD members caused the coalition to collapse because they "couldn't reconcile it with their conscious" to partner up with the Left Party.
>>776683 sure but the SPD seems to have redefined itself with these new "leftist leaders" and they already said they'd prefer this over another 4 years of groko. the only party that is still holding back is b90.
>>776685 >sure but the SPD seems to have redefined itself The SPD is still denouncing DIE LINKE for being "too radical". This "left shift" of the SPD is a lie, this party is rotten to the core. Although DIE LINKE is deeply flawed, they have atleast the potential to turn to the correct path. As long there are people in the DIE LINKE like Wagenknecht, Dagdelen or Hunko, the party can at least deserve some critical support.
>>776685 Ok, let's assume that the right-wing of the SPD somehow gets overpowered on this (very doubtful IMO). What do the Greens gain from this? Most Green voters are neoliberals, centrists who "care about the environment" and about faggots. At this point, the average SPD voter is probably to the left of the average Green voter. The Green would rather be in a coalition with the Conservatives rather than go with the center-left. On the center-left coalition, they are one of many - in the conservative coalition, they stand out and get more voots. Man bourgeois democracy is really awful, hope humanity can progress past this system.
>>776681 >>776685 Where are you taking this bullshit from? lol SPD and Linke are both lost causes Sage for vooting
>>776692 >care about the environment this is the point though. you're acting as if b90 has much of a choice. die linke and spd are more sympathetic to the fff movement and radical environment politics than any of the other parties. If B90 are serious about their climate change policies then they have no other choice but to go with spd and die linke. B90 were always the first to criticize the cdu for being too stuck-up in that aspect. If they somehow still chose the cdu over linke and spd then they'd not only lose support from lots of their young anti-cdu voters but they'd also have to heavily compromise on their most important goal. In short, B90 and cdu coalition is definitely not happening in the near future no matter how many parallels they might have in their ideologies. Remember that this is all mostly a matter of tactics and interests, not "who likes whom". >>776697 don't complain when we get another 4 years of conservative neolib politics. Mr. Blackrock would then get elected to chanceloor all because doomer leftists like you are too stuck up in their revolutionary dreams to actually vote. >inb4 leftist parties are exactly the same cope. >>776691 yes we all know that die linke is considered too radical. that doesn't change anything though. The SPD already said that they want this coalition and die linke agreed to it as well. Even if they all dislike die linke, they know very well that the few voters they have left would not support another 4 years of groko. this is their only chance at becoming more popular with leftists and bourgeois voters, and they are gonna take it.
>>776708 >don't complain when we get another 4 years of conservative neolib politics. Mr. Blackrock would then get elected to chanceloor all because doomer leftists like you are too stuck up in their revolutionary dreams to actually vote. Don't forget to vote for Biden! He is the lesser evil!
>>776713 >comparing a democratic multi-party system to sports team fandom cope
>>776718 The differences of the parties in the german multi party system are the same, like between Democrats and Republicans in the US.
>>776724 not really but okay.
>>776724 unhelpful reductionist bullshit.
What the fuck is this German version of a Biden supporter doing ITT No I'm not vooting for Scholz Stop watching Vaush
>>776745 ok then have fun with merz cuck
OMG I'M VOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOTING
>>776754 >>776743 The dismantling of the social state and a lot of the privatizations happened under Schröder, a SPD politician. Voting changes absolutely nothing, only action on the streets and opposition outside of the parliament does, like trade unions and so on.
>>776790 >Voting changes absolutely nothing, only action on the streets and opposition outside of the parliament does so far so good >trade unions OH NO NO NO NO NO
>>776794 German trade unions are pushing for a 4 day workweek, something those disgusting Rosa killers would never dare do.
>>776794 trade unions as a concept are not bad even if verdi and friends are bad. don't be stoopid
>>776817 >German trade unions are pushing for a 4 day workweek Das ist ungefähr genauso realistisch wie SPD-Wahlversprechen.
>>776666 >666 Wie passend für Kipping und jetzt ist die Katze aus dem Sack. Offene Unterstützung für Imperialismus, CIA & Co. hat noch gefehlt. Dabei hat die Linke grade zusammen mit Gewerkschaftern die 30-Stunden-Woche gefordert - seit langem wieder mal ein guter Vorstoß der Partei - und dann sowas. All mein Haß für diese dumme liberale Ziege, die sich die größte Mühe gibt die grüne FDP rechts zu überholen. Es ist so deprimierend, daß die KP nur noch ein zahnloser, phlegmatischer Haufen Altkader ist, der irgendwie hilflos zuschaut, wie dieses Miststück die SED neoliberalisiert. Es kotzt mich unglaublich an. >>763905 >>763812 >>763807 Fuck off, CIA bot.
>>777202 >we must critically support german imperialism against lazy greeks and italians
>>777202 >>777214 >Tfw anthem of the Fourth Reich plays in the background <Does the EU have an anthem tho?
>>777202 Deutsche sind unglaublich überheblich, arrogant, denken, dass sie das Zentrum des Universums wären, dass alle anderen minderwertig wären und so weiter. Das scheint eine Wesensart des Deutschen zu sein. Wenn jemand mich von etwas anderem überzeugen kann, dann gerne. Bis dahin glaube ich weiterhin daran, dass der Deutsche in seiner Arroganz dem Amerikaner oder Briten in nichts nachsteht.
>>777225 >Wesensart Eher jahrzehntelange Propaganda, in der Nachkriegszeit hauptsächlich vonseiten der Autolobby. >Deutsche Qualitätsware, yeaaaaaaaah!
>>777225 What country are you from?
>>776790 >Voting changes absolutely nothing We wouldn't even have basic worker's rights such as the right to strike and what burgers call "universal healthcare" without participating in the bourgeois parliament. If you believe accelerated neoliberalism brings about socialism faster than social democracy have a look at 1933 - 1945, because that was accelerated neoliberalism in action without "useless" voting, just shortly after a proper socialist (Thälmann) almost managed to become Reichspräsident. As an accelerationist you may also remember fondly the burning of union's houses as well as communists, socialists and social democrats getting murdered and put into camps.
>>777202 was ist an dem tweet jetzt so schlimm? etwa die sanktionen?
>>777225 >Deutsche sind böse >kauft keine deutschen Autos Arbeitest du hauptberuflich als Maulhure für die anglo-amerikanische Bourgeoisie oder bist du bloß hobbymäßig behindert?
Sprechen die Leute hier nur Deutsch oder so?
Es ist tragisch, wie wie dermaßen DIE LINKE von den libs unterwandert ist. Man muss sich nur mal diesen Thread hier ansehen: https://twitter.com/AndrejHunko/status/1293485734758940678 Hunko wird gecancelt, weil er gegen Sanktionen ist!
>>777273 >angöo-amerikanische Bourgeoisie <Bis dahin glaube ich weiterhin daran, dass der Deutsche in seiner Arroganz dem Amerikaner oder Briten in nichts nachsteht. Hör auf rumzuheulen, dein Chauvinismus ist so unerträglich, dass du sogar die EU verteidigen musst.
>>777237 Klar, ich bin kein Idealist, aber diese Propaganda hat ihre Wirkung gezeigt und jetzt haben wir die Schoße.
>>777225 Anti-Deutsche sind hier nicht erwünscht.
>>777202 >>776666 denkt ihr es lässt sich mit ihm diplomatisch verhandeln und neue wahlen einrichten? die weißrussen scheinen ja selber sanktionen zu fordern
>>777265 >was ist an dem tweet jetzt so schlimm? Alles? >>777284 Es ist der deutsche Faden auf /leftypol/, Fäden für Englisch-Muttersprachler gibt's doch genug, oder? Wir hatten früher irgendwie mehr deutsche Anons hier.
>>777250 >German Chauvinist also believes in electoralism So how are you a leftist again?
>>777202 >>777273 Ob deutsche oder anglo-amerikanische Bourgeoisie ist komplett schnurz. Verpiss dich zurück nach Kohlchan oder wo auch immer du hergekrochen bist.
>>777316 Man muss kein anti-deutscher Zionist & USA-Fan sein, um Deutschland zu kritisieren.
>>777313 Verpiß dich.
>>777301 >Sie werden kritisiert, weil kein Wort in erster Reaktion zu den festgenommen GENOSS*INNEN verloren haben Kann und werde dieses *Innen niemals ernstnehmen.
>>777339 Du heulst herum, weil jemand gesagt hat, dass Deutschland Imperialismus in Form der EU betreibt. Wie kann man das als ernsthafter Linker denn verleugnen?
>>777341 Find es eher lächerlich wenn sich irgendwelche Sozis gegenseitig Genosse nennen.
>>777250 Yeah, if enough people voooted Thälmann the German bourgeoisie wouldn't have handed the government over to the Nazis.
>>777354 His post is also extremely dishonest. >We wouldn't even have basic worker's rights such as the right to strike and what burgers call "universal healthcare" without participating in the bourgeois parliament No, it was radical workers, trade unions, and WILDCAT STRIKERS who did that, not your fucking parliament. The parliament only bowed down to the pressure of calming down a potential revolution.
>"Sozis" >if you vote you can't be a communist >don't buy german cars >pls critically support anglo-american imperialism >all Germans are inherently chauvinist and critically support the IMF as well as INTERNATIONAL bankers quarreling with the greek and/or italian bourgeoisie (which didnt do nuffin) >leftist german chauvinists supported syriza getting mauled by Schäuble and his IMF and banker cronies >prefering a multi-polar world over fascist Anglo-american world domination is bad >pls critically support the neoliberal CIA-opposition in Belarus and sanction Belarus >Thälmann would have installed Hitler as chancellor just like Hindenburg On old /leftypol/ the BO would have put every single one of you dumb fucks into the Gulag. /leftypol/ is basically reddit at this point since all proper M-Ls seem to have left. Why am i still here. Fuck you all.
(158.65 KB 819x1024 gdr_chad.jpeg)
>>777369 Any remotely pro-worker's rights political activism was outlawed under Bismarck's Sozialistengesetze law, gatherings and flying the red flag was prohibited and punished with jail or even death penalty. The only people who could actually do something were the SPD members inside the parliament, because they still enjoyed immunity. You know nothing about the history of the worker's movement, glow shit.
>>777461 So du Schizo. Ich selbst habe gesagt: <Bis dahin glaube ich weiterhin daran, dass der Deutsche in seiner Arroganz dem Amerikaner oder Briten in nichts nachsteht. Wo du hierin eine Rechtfertigung für die Anglosphäre siehst, bleibt mir verborgen. >don't buy german cars Meinetwegen kann Volkswagen untergehen, was schert mich das? Bist du jetzt Protektionist geworden oder was? >>all Germans are inherently chauvinist and critically support the IMF as well as INTERNATIONAL bankers quarreling with the greek and/or italian bourgeoisie (which didnt do nuffin) Man muss schon zugeben, dass eine Mehrheit der Deutschen die Italiener oder Griechen als faul ansehen und die Austeritätspolitik befürwortet haben. Wieso du dich deswegen so angegriffen fühlst, verstehe ich nicht, denn du wirst als Linker vermutlich zu der Seite gehören, die nicht derartig chauvinistisches Gedankengut über Südeuropäer glauben - hoffe ich doch zumindest. Und die Austeritätspolitik der Troika als lediglich einen Angriff auf das Bürgertum dieser Länder anzusehen, ist wirklich weltfremd. Die Austerität hat den normalen Bürger am Härtesten betroffen, nicht dem Bürgertum. >prefering a multi-polar world over fascist Anglo-american world domination is bad Jetzt erfindest du irgendwelche Ansichten, die niemand in diesem Thread vertreten hat. >pls critically support the neoliberal CIA-opposition in Belarus and sanction Belarus Mit Ausnahme von einem Nutzer in diesem Thread unterstützt niemand die Farbrevolution in Weißrussland. >Thälmann would have installed Hitler as chancellor just like Hindenburg Das wurde nicht gesagt. Was gesagt wurde, ist, dass das deutsche Bürgertum lieber gegen die Weimarer Verfassung gegangen wäre, als einem Sozialisten die Macht zu übergeben. Hätte bspw. die KPD eine der Wahlen gewonnen, so hätte man sich sicher sein können, dass es zu bürgerkriegsartigen Szenen kommen würde - mehr als schon sowieso Ende der 10er and Anfang der 20er Jahre der Fall war, mit dem Ruhraufstand und dergleichen. Zu glauben, dass der Kapitalismus per Wahlen entfernt werden kann, ist pure Fantasie. >On old /leftypol/ the BO would have put every single one of you dumb fucks into the Gulag. /leftypol/ is basically reddit at this point since all proper M-Ls seem to have left. Why am i still here. Fuck you all. Wenn du derartig schizophren bist, dann verlass gerne die Platform. Du bist der einzige hier, der sich über die "Beleidigung des Deutschtums" eschäuffiert, Wahlen verteidigt und sozialdemokratisches Gedankengut verbreitet. >Any remotely pro-worker's rights political activism was outlawed under Bismarck's Sozialistengesetze law, gatherings and flying the red flag was prohibited and punished with jail or even death penalty. The only people who could actually do something were the SPD members inside the parliament, because they still enjoyed immunity. Du bist doch nicht so behindert, zu glauben, dass die gesamte Arbeiterbewegung auf ein paar SPD-Parlamentarier beruht hat? Jegliche Konzessionen, die im Deutschen Reich oder in der Weimarer Republik gewonnen wurden, entstanden aufgrund von außerparlamentarischem, revolutionären Druck. Auch die Sozialdemokratie der Nachkriegszeit beruhte darauf, dass der Westen nicht dem Sozialismus verfallen wird, wenn den Menschen genug Sozialstaatleistungen und Sicherheitsnetze gegeben wird. Seitdem der Ostblock gefallen ist, ist damit auch die Sozialdemokratie gefallen, denn wer ist denn noch da, der Druck ausüben kann? Ich habe einfach das Gefühl, du kannst deinen Nationalismus nicht aufgeben, und bist deswegen in einer Rage verfallen. Außerdem solltest du dich nicht Marxist-Leninist nennen, wenn du ernsthaft diesen sozialdemokratischen Kram vertrittst.
>>777753 ok why should we care
>>777780 That pic is fake
>>777542 >Wo du hierin eine Rechtfertigung für die Anglosphäre siehst, Dein blödes Gerede vom "arroganten, chauvinistischen Deutschen" ist dasselbe dumme, rassistische Gerede der BILD-Zeitung von angeblich "faulen Griechen" zu Zeiten der Euro-Krise und wird seit über 100 Jahren von der imperialistischen anglo-amerikanischen liberalen und reaktionären Presse benutzt um Konflikte in ihrem Sinne anzuheizen. >Mit Ausnahme von einem Nutzer i Warum sind neoliberale Imperialisten nicht im SPIEGEL-Forum, sondern auf /leftypol/? >einetwegen kann Volkswagen untergehen, was schert mich das? Was glaubst du wohl, was hunderttausende VW-Arbeiter das schert, wenn sie in Hartz-4 rutschen? Laß mich raten: Ist dir egal. Du hast ja irgendwas Hochgeistiges studiert und diskutierst an der Uni mit Kommilitonen über Hegel und Foucault. Im akademischen Elfenbeinturm kommt man dann auch schnell zu der Meinung, daß es den VW-Proleten ruhig erst mal richtig dreckig gehen kann. Wahlen braucht auch keine Sau, da haben Reaktionäre und Faschisten schon irgendwie recht, gelle. >oben: die Deutschen >jetzt: eine Mehrheit der Deutschen Schon besser. Und nein, wenn die BILD lügt, daß die Griechen angeblich faul sind, heißt das noch lange nicht, daß "die Deutschen" oder eine Mehrheit der Deutschen, chauvinistisch sind. >Zu glauben, dass der Kapitalismus per Wahlen entfernt werden kann, ist pure Fantasie. Zu glauben, daß Wahlboykott und darauffolgende totale Dominanz der Bürgerlichen und Reaktionären nicht zur totalen Hilf- und Machtlosigkeit der Ausgebeuteten führt ist strategisch dumm. Es gibt keine UdSSR mehr, die Hitler bezwingen und irgendwo revolutionäre APOs unterstützen könnte. Wir befinden uns heute politisch wieder ungefähr in der Zeit vor dem 1. Weltkrieg und die Reste des Sozialstaats und Möglichkeiten der legalen politischen Einflußnahme der Arbeiter müssen verteidigt werden, sonst sind wir bald wieder vor 1848 oder im Römischen Reich. Du erinnerst dich, das waren die Zeiten als revolutionäre Bewegungen Ausgebeuteter in der Regel von den Herrschenden ohne viel Aufwand kurzfristig militärisch beendet wurden und "intellektuelle" politische Opposition auf dem Schaffot endete. >Das wurde nicht gesagt. Doch, genau das wurde gesagt. Du stellst dich blöd. Das deutsche Bürgertum hat im übrigen Hitler unterstützt, damit der KPD und damit der Arbeiterklasse endgültig der politische Einfluß genommen werden konnte. Und daß im Fall des Wahlsiegs der KPD du plötzlich Angst vor "bürgerkriegsähnlichen Szenen" bekommst entlarvt dich als Heuchler, du Arschloch. Solche "bürgerkriegsähnlichen Szenen" sind doch genau das, was "Akzelerationisten" angeblich erreichen wollen, weil sie meinen, daß sich dann auch ohne breite Unterstützung der Bevölkerung und ohne einen Lenin, Stalin, Fidel, Che, Mao auf magische Weise eine sozialistische Revolution ergibt. >die gesamte Arbeiterbewegung Die deutsche Arbeiterbewegung ist ein Teil der weltweiten, also gesamten, Arbeiterbewegung und die Einführung des Sozialstaats in D war und ist sehr wohl von überragender Bedeutung für die Arbeiterklasse weltweit und jawohl, darauf bin ich als Deutscher stolz. Daß du mir hingegen Nationalismus unterstellst ist mehr als lächerlich, von merkbefreiten Antideutschen kann man allerdings nix anderes erwarten. Die Empfehlung auf das Label Marxist-Leninist zu verzichten, gebe ich direkt zurück, denn du bist keiner. Dein Geschreibsel halte ich im besten Fall für trotzkistisch, im schlimmsten Fall für liberal und imperialistisch unter falscher Flagge.
>>698135 >Kommunist schwul
>>776673 Es ist kompliziert. DIE LINKE hat aber auch richtig gute Leute an Bord. Ich bin (noch) nicht bereit, diese Partei abzuschreiben. Wir müssten uns irgendwie dafür einsetzen, wirklich linke und anti-imperialistische Stimmen in der Partei zu stärken. https://www.youtube.com/watch?v=3hpDKcX7qrw&feature=youtu.be https://www.jungewelt.de/artikel/381796.hauptfeind-china.html (Dagdelen's Artikel wurde übrigens auch im Newsletter der chinesischen Botschaft veröffentlicht)
(300.30 KB 1280x670 1597413327640.jpg)
>>777989 >Kritische Unterstützung für deutschen Imperialismus zur Erhaltung der VW-Arbeitsplätze Fühle gerade das erste Mal in meinem Leben Sympathie für Antideutsche
>>777989 >Stolz auf VW >Stolz auf Bismarckschen Wohlfahrtsstaat >Verteidigt Wahlen im Jahre 2020 als legitimes Mittel der Demokratie
I too enjoy schnitzel.
>>779224 Hau ab Leuchtie
>>779224 The only traditional German dish I enjoy is the Kebab.
So when is ordoliberalism going to die? I can't imagine Germany is going to pay for both that welfare state AND an EU military should NATO collapse completely
>>776724 A bit too hyperbolic don’t you think?
>>778751 >>779209 Du warst schon immer bloß antideutsch, du hinterlistige Schlange. Und morgen mit über 30 bist du dann offen "konservativ", wie das ganze westdeutsche grüne Geschmeiß, das angeblich mal "linksradikal" war. Gefasel von Revolution aus dieser Richtung ist niemals mehr als Lifestyle, GeLARPe und spätpubertäres Querulantentum. Für die Interessen der Arbeiterklasse ist da kein Platz. Doch so extrem "radikal" wie du dich hier gibst bist du aber noch viel wahrscheinlicher ein liberaler Bezahltroll und/oder VS/CIA. Das repetive, rein destruktive Gespamme kombiniert mit offensichtlicher Ahnungslosigkeit ist zu blöd. Fick dich.
>>779209 >Bismarckschen Wohlfahrtsstaat >Bismarck >sozial /pol/ bitte
>>778134 In der Ex-SED wirken Genossen wie Dagdelen, Hunko, Dehm, Lafontaine und ein paar andere in der KP auf mich leider nur noch wie Rufer in der Wüste. Ungefähr so wie das Fossil Ströbele bei den Grünen. Es wird wohl mittelfristig auf eine Fusion mit der SPD hinauslaufen, dank Kipping ist die Linke jetzt ja auch noch kompatibel mit liberalen Farbenrevolutionen. Die SPD blinkt gerade wie üblich vor Wahlen ein bißchen links, macht aber im SPIEGEL der gelben und grünen FDP Avancen, also dürfte der "Linksruck" wieder nur taktisch motiviert sein und es lohnt nicht, bei der nächsten Wahl ein Risiko einzugehen um diesen angeblichen Linksruck zu stützen. Weiß wirklich nicht, ob ich nochmal die Zweitstimme der Linken gebe oder mit beiden Stimmen DKP wähle, Letzteres ist ja fast wie Nichtwählen, denn die DKP wird es nicht in den Bundestag schaffen und findet in der öffentlichen Wahrnehmung dementsprechend leider überhaupt nicht statt.
Heiliger Herr Jesus dieser Thread leuchtet
>>779729 Das hier ist jetzt das neue bild für den thread
>>779508 So ein Quatsch. Hör auf mit dem schizophrenen Gelaber. Ich nutze leftypol seit ca. 2016. Ich bin gegen Israel, gegen die USA, vermisse die DDR und bin allgemein ein Marxist. Ich glaube halt nur nicht an Wahlen, insbesondere nicht in heutigen Zeiten, und halte Nationalstolz für eine verfehlte Emotion (Ausnahme: Kolonisierte Völker die um Unabhängigkeit kämpfen). Ich denke mit deiner Einstellung, Wahlen als derart nützliches Mittel zu sehen, bist du in der Minderheit auf diesem Forum. Es ist mehr eine Wunschvorstellung deinerseits als Realität. Ferner ist die größte linke Partei in Deutschland doch auch nur eine sozialdemokratische Partei, die sich oftmals mehr um Identitätspolitik kümmert als um den Klassenkampf - die Linkspartei.
>>779515 Die Grundstruktur des deutschen Wohlfahrtsstaates wurde mit Einführung der bedeutendsten Sozialversicherungen (Rentenversicherung, Krankenversicherung und Unfallversicherung) gegen Ende des 19. Jahrhunderts im Rahmen der Bismarckschen Sozialreformen gelegt.
>>779930 Lenin hat ein ganzes Buch über infantilen anti-Elektoralismus geschrieben, vielleicht mal lesen wenn du schon seit 2016 dabei ist. Natürlich bringen Wahlen nicht den Sozialismus, aber natürlich muss man auch den Elektoralismus nutzen parallel zum Aufbau von Doppelmacht - ansonsten kann man ja auch sagen, dass man nichtmal mehr Gewerkschaftsmitglied werden soll weil der DGB ist ja auch korrupt, etc. und irgendwann endet man dann im Armchair. Natürlich gibt es Situation wo man Wahlen boykottieren kann, z.B. wenn der Kampf wie im globalen Süden militant wird, aber in einer entwickelten, verschanzten Demokratie sind Wahlen natürlich zu nutzen, musst ja nicht die ollen Linken wählen, kannst ja auch DKP oder MLPD wählen. Aber es wäre doch absurd zu glauben, dass bei einer Linkspartei bei etwa 25% oder so sich nicht das Kräfteverhältnis massiv verschieben bzw. einiges erodieren würde?
>>779973 Lenin hat einen Buch über Linkskommunismus geschrieben - das mit "Leute wählt die Linkspartei!" gleichzusetzen ist doch völliger Schwachsinn, das weißt du auch. Die Bedingungen jetzt, wo alle großen Parteien neoliberal ist und eine einzige sozialdemokratisch ist, mit Russland der 1910er zu vergleichen, ist ebenso Blödsinn. Ich denke ein Aufbau von Sozialstrukturen a la Pioniere, Falken, AWO, aber übertragen auf das 21. Jahrhundert, und ein Fokus auf Gewerkschaften sind gemeinsam hilfreicher, als uns darauf zu konzentrieren, ob die Linken nun 5% oder 10% kriegen. Die größten Probleme sind mangelnde Solidarität, erhöhte Verfremdung des Arbeiters und ein Mangel an Klassenbewusstsein. So etwas wird man nur durch Gewerkschaften und anderen zivilen Organisationen schaffen, als uns mit Wahlprogrammen, Parteibüchern und so weiter abzugeben. Du redest zwar vin Doppelstrukturen, doch die einzig sichtbare Struktur momentan sind die Parteistrukturen. Ich bezweifele auch, dass 25% Sozialdemokraten etwas ändern würden - das ist analog zur SPD, die einst 40% hatte. Wenn jetzt 25% DKP oder MLPD wählen, dann ist es natürlich eine andere Geschichte.
https://www.youtube.com/watch?v=urnQc_ImwK0 Geht noch jemanden die naive Idee auf den Sack, dass lediglich das Charisma von Hitler Deutschland zum Dritten Reich machte? Das Hitler das Deutsche Volk "manipuliert" hätte. Muss wohl an der Tendenz liegen den Geschichtsunterricht im Rahmen der Great Man Theory zu vermitteln, anstelle von materiellen Gegebenheiten.
>>781951 >Muss wohl an der Tendenz liegen den Geschichtsunterricht im Rahmen der Great Man Theory zu vermitteln, anstelle von materiellen Gegebenheiten. Das auch, ja, aber in erster Linie ist es ein Versuch, das deutsche Volk von ihren Sünden zu absolvieren. Höhepunkt dieser Argumentationsweise ist dann immer: "Er war doch Österreicher, nicht unsere Schuld!" Ironischerweise sagen die Österreicher dann das genaue Gegenteil: "Wir wurden annektiert, es war nicht unsere Schuld!" Man will damit letztlich sagen, dass das deutsche Volk nicht zu so etwas fähig wäre, und einzig und allein die Gehirnwäsche durch den dämonischen Führer das Volk in einen Bann geleitet hätte. Die Realität zeigt jedoch, dass das Bürgertum und das Kleinbürgertum zutiefst reaktionäre Ansichten hatte und diese auch ausleben wollte, wohingegen die Arbeiterschaft trotz großer Mühen nicht dagegen ankämpfen konnte, u.a. wegen des Verrates durch die SPD. Eines der größten "Was wäre wenn"-Situationen ist für mich, wie die Welt aussehen würde, hätte die Revolution in Deutschland gesiegt. Klar, zunächst hätte es wohl einen Bürgerkrieg gegeben, aber wenn wir annehmen, dass der gewonnen worden wäre, wäre wirklich alles anders gewesen,,,Naja, ich schweife ab.
>>781962 >aber in erster Linie ist es ein Versuch, das deutsche Volk von ihren Sünden zu absolvieren. Ja, macht Sinn. >wie die Welt aussehen würde, hätte die Revolution in Deutschland gesiegt. Absolut undenkbar, wenn man bedenkt wie rechts die Obrigkeit und die Wehrmacht war. Aber in so einem Szenario hätte der globale Kommunismus sicherlich gesiegt.
>SPD-Nachwuchshoffnung wie gefickt sind wir, anons?
>>782137 Zunächst dachte ich, diese Kritik sei so etwas wie >Du kritisierst den Kapitalimus, nimmst aber daran teil. Wie kurios. was natürlich Nonsens ist. Habe mir aber diese Sache angeschaut und es stellt sich heraus, dass sie für Medion Werbung gemacht hat. Dass sie käuflich ist, zeigt sich jetzt schon - kein guter Start für einen Politiker. Klar kann man das nicht mit Amthor vergleichen, der ja als Parlamentarier krumme Ding zieht - diese Frau ist schließlich nur 19 und noch Student ohne irgendein staatliches Mandat - doch irgendwie denke ich mir, dass auch ein 19-Jähriger verstehen müsste, warum ein (Nachwuchs-)Politiker für gewöhnlich keine Werbung machen sollte, insbesondere nicht auf der linken Seite des politischen Spektrums. Eine Sache möchte ich noch anmerken: Medion gehört, soweit ich mich erinnern kann, seit einigen Jahren dem chinesischen konzern Lenovo. Lenovo hat wiederum engste Kontakte zum chinesischen Staat und ging aus einem chinesischen Staatskonsortium heraus. Vielleicht hat die liebe Dame ja keine Werbung betrieben, sondern wollte Gelder an die Dengisten umleiten, um so den Sozialismus mit chinesischen Merkmalen zu fördern?
>>782188 Sie ist halt so naiv und behauptet, dass ihre IG-Seite ja was "privates" sei und sie sich deshalb nicht kritisieren lassen muss. Eine bessere Ausrede fiel ihr scheinbar nicht ein. Man kann doch einfach einen Fehler zugestehen und in der Zukunft sich zu verbessern, aber sie glaubt tatsächlich immer noch, dass das total harmlos und ganz und gar nicht scheinheilig war. Wenn sie Sozialdemokratin wäre könnte man das ja noch verzeihen, aber sie bezeichnet sich ernsthaft als Sozialistin. Meigott.
>>782188 >Vielleicht hat die liebe Dame ja keine Werbung betrieben, sondern wollte Gelder an die Dengisten umleiten, um so den Sozialismus mit chinesischen Merkmalen zu fördern? Hoffe das ist ein Witz
>>782188 >Medion gehört, soweit ich mich erinnern kann, seit einigen Jahren dem chinesischen konzern Lenovo. Lenovo hat wiederum engste Kontakte zum chinesischen Staat und ging aus einem chinesischen Staatskonsortium heraus. Vielleicht hat die liebe Dame ja keine Werbung betrieben, sondern wollte Gelder an die Dengisten umleiten, um so den Sozialismus mit chinesischen Merkmalen zu fördern? In erster Linie wollte sie Aldi fördern, da nur Aldi Medion-Geräte verkauft.
>>782137 Ich habe mir gerade den Artikel angesehen und ich frage mich ernsthaft, welche Personen diese "Leitmedien" wie Die Zeit lesen. Scheiße. Absolute Scheiße. Das Establishment in Deutschland ist dermaßen dekadent und von der breiten Masse des Volkes isoliert. Es ist zum kotzen. Die SPD soll bitte endlich untergehen.
>>781951 Selbstverständlich wird Populismus verunglimpft und dämonisiert. Stellt euch nur eine populistische Linke vor! Nein, dass wollen die Herrschenden ganz gewiss nicht!
>>783184 Natürlich war das ein Witz. Schade, dass man das überhaupt fragen muss... >>783226 Diese Idee, dass "Populismus" an und für sich gefährlich wäre, ekelt mich an. Es ist eine zutiefst anti-demokratische Einstellung. >>783220 Die allermeisten Menschen lesen doch keine Zeitung mehr, oder? Die ZEIT war für mich immer schrott. Sich als links darstellen, aber jede linke Regierung verunglimpfen. Das sind einfach Neoliberale, die sich selbst als links titulieren. Ich kenne Leute, die Zeitung lesen, wie Professoren oder Anwälte. Das scheint die Schicht zu sein. Wer von denen spezifisch die "Zeit" liest, weiß ich nicht - ich denke die FAZ oder SZ sind beliebter, da konservativer.
(57.71 KB 664x223 boards.4chan.org.png)
>>https://boards.4chan.org/pol/thread/273088997#p273101841 Why will this guy not stfu about you?
>>783515 >Schade, dass man das überhaupt fragen muss... Ja, wirklich. Ich hab hier in letzter Zeit Sachen gesehen...
>>783515 > Sich als links darstellen Die Zeit versteht sich als links? Bin mit deutschen Medien nicht so vertraut, hatte aber schon öfters Gespräche mit besorgten Bürgern die mir die gesamte deutsche Parteienlandschaft mit Ausnahme der AfD als links verkaufen wollten. Wenn sich auch das (neo)liberale Bürgertum als links versteht, erklärt das diese Begriffsüberladung vielleicht.
>>783990 Naja, Die Zeit ist in dem Sinne "links", dass sie "woke" ist. Ich denke in diesem Sinne hat er es gemeint.
(18.96 KB 337x337 disgusting.jpg)
>>783990 Hängen doch alle an der verseuchten Zitze von big corporate.
(1.85 KB 125x93 1506952939970.jpg)
>>783754 post more please
>>783754 Heh, was geht denn da ab ...
>>783754 Die leute dort sind geistig zurückgeblieben.
>>784402 Solltest du nicht unterschätzen, neben den Deppen gibt es da ein zwei Wahnsinnige, die zerlegen dich. Wäre aber mal eine Herausforderung, die ein bisschen zurechtzustutzen.
Jemand hier einen Vorschlag für ein leicht verständliches Hörbuch über Marx und seine Kritik? Mein liest nicht gerne, wäre jedoch offen für ein Hörbuch.
>>785515 *Mein Kumpel meinte ich natürlich
>>784456 >Wäre aber mal eine Herausforderung, die ein bisschen zurechtzustutzen. Nein danke, da kann ich ja gleich mit Meth-Süchtigen von der Straße diskutieren.
(47.87 KB 543x184 Björn_!!tripfag.png)
>>784334 >>784395 >>784402 I'm not even a left-winger, but this faggot (non-offence, actual faggots; don't get me b& from your chan, lol) is so annoying. Give me your best shills, bros. Here's his Naziboo-thread: >https://boards.4chan.org/pol/thread/273243318
>>785837 >>785515 > frage für einen Freund never gets old >_<
>>785515 Kenne keine Hörbücher per se, aber du könntest es mit englischsprachigen Videos probieren. https://youtu.be/6P97r9Ci5Kg Hier eins mit Professor Wolff und Abby Martin (pls let me fuck u abby thank you)
Wisst ihr was. Wenn ich's mir so überlege, eigentlich macht die G'schichte mit dem Marxismus-Leninismus schon irgendwie Sinn.
>>787337 Für mich ist es von den ganzen revolutionären Tendenzen diejenige, die am meisten Sinn macht. Jedoch denke ich nicht, dass es sinnvoll ist, in kleinkarierte Konflikte zu verfallen: Ich denke auch, dass z.B. Trotsky, Mao (um mal exemplarisch ein paar zu nennen), ebenso fruchtbare Gedanken verbreitet haben, wie auch Debord, Foucault, Gramsci oder unser Lieblingsschotte, Paul Cockshott.. Ultimativ denke ich, dass eine Synthese dieser verschiedenen Denker im Rahmen eines "Marxismus" nach "orthodoxem" Vorbild möglich ist, und durch Mittel wie von Cockshott beschrieben auch in das 21. Jahrhundert transponiert werden können. Ich würde mich von daher als einen modernen Marxist-Leninisten bezeichnen. Wir müssen nicht jede einzelne Methode wiederholen, aber ich denke das im Großen und Ganzen Lenin uns eine schon sehr brauchbare Interpretation von Marx im politischen Raum geschenkt hat.
>>786829 Es muss leider Deutsch sein, da er kaum Englisch spricht und auch nicht gerne liest. Kennst du evtl. Videos auf Deutsch? Alles, was ich finde ist schraege liberale Propaganda, die in <10 Minuten so viel wie moeglich reden aber nichts sagen.
>>808598 Ich weiß nicht mal, ob es marxistische deutsche YouTuber gibt. Es gab einen in diesen Thread, weiß nicht ob er immer noch aktiv ist. Die Videos haben aber nicht die beste Audioqualität gehabt, Vielleicht hörst du dir dann Reden an auf YouTube. Leute wie Sahra Wagenknecht. Die sind zwar keine Marxisten im engeren Sinne, aber schon dem linken Spektrum zuzuordnen. Auf YouTube findet man auch vereinzelt die Texte Marx im Original als Hörbuch: https://www.youtube.com/watch?v=5MmK59LaNpc
>>808672 These resources aren't for me. How would I even find this forum without knowing english? Das mit den Reden ist eine ziemlich gute Idee, vielleicht kann ja eine Gysi/Wagenknecht Kombi helfen. Mein Freund bezeichnet sich selbst als links, jedoch nur um sich von Nazis abzugrenzen und Ich wollte diese Gelegenheit ergreifen um ihn etwas naeher an die Materie zu fuehren. Ich wuenschte Wolff wuerde mehr Videos auf Deutsch veroeffentlichen ':D.
Kennt jemand eine linke Buchhandlung in Karlsruhe, Heidelberg oder Mannheim?
(37.09 KB 359x500 51-4hQvYPAL.jpg)
Jungs, eine Frage - hat einer von euch das Buch "Tosaka Jun: Ideologie - Medien - Alltag" als eBook? Ein Freund von mir hat Jun empfohlen, kann aber nix von ihm auf libgen finden.
(78.28 KB 640x517 EXbtdLCU8AEb08E.jpg)
Und in was für linke Organisationen macht ihr euch tätig?
>>816226 hab bei der sds und sgp vorbeigeschaut, mein fazit: >SDS behindert: keine kohärente ideologie, in manchen stellen pure liberale Identitätspolitik, meist nur utopischer sozialismus,ziemlich cringe um ehrlich zu sein >SGP und IYSSE ist relativ cool sind aber die größten Sektierer die ich je erlebt habe habe was mich ziemlich angepisst hat
>>816373 Ja, war auch schon bei IYSSE. Die scheinen schon gut vernetzt zu sein, aber sie wirken fringe.
>>816383 >gut vernetzt stimmt, hätte ich auch erwähnen solen, fands auch beeindruckend wie gut sie international vernetzt sind aber es ist schon komisch wenn die ab 1940 jeden der nicht teil von ihrer organisation war als pseudolinken betrachten
(1.26 MB 5739264879.mp4)
>>785515 >Richard Wolff über Marxismus, Kapitalismus, Konzerne, Alternativen & Demokratie am Arbeitsplatz https://www.youtube.com/watch?v=q5e1R-HYukA >Karl Marx: »Das Kapital – Kritik der politischen Ökonomie« https://www.youtube.com/playlist?list=PLKY3E9IWVXhXqVTE5VbwZsPVMiXiEWIDD
Würd mich mal wundern wie viele deutsche Poster wir hier haben. Kommt mir so vor wie als wären es nur 3 bis 5.
>>816373 >SGP und IYSSE ist relativ cool sind aber die größten Sektierer die ich je erlebt habe SGP sind Trots, was hast du denn erwartet?
Ich sehe recht oft wie deutsche Lefties gegen Belarus-Sanktionen sind. Ich verstehe nicht wieso?
>>820328 Warum sollte man für Sanktionen sein Schaden den Arbeitern
>>820366 ich habe hier und da gehört dass weißrussische protestanten die eu dazu aufrufen zu sanktionieren
>>820374 Du meintest wohl "Protestierer" - und daß imperialistische neoliberale Umstürzler dazu aufrufen den allerletzten Rest der UdSSR zu sanktionieren ist erwartbar. Sowas kann man als richtiger Linker natürlich nicht unterstützen. Außer man ist Trotzkist oder liberaler Pseudosozialdemokrat und sabotiert entweder aus Borniertheit oder weil man von Kapitalisten dafür bezahlt wird alles, was irgendwie tatsächlich der Arbeiterklasse nützt.
(191.68 KB 1280x853 QGermans.jpg)
(350.06 KB 1000x677 Qgermans4.jpg)
(751.34 KB 2048x1536 QGermans3.jpg)
(486.65 KB 2048x1494 QGermans2.jpg)
>>821656 the eternal kraut strikes again
>>820328 Sanktionen sind wirtschaftlicher Terror Auch hat die BRD und die EU in Belarus nix zu suchen.
>>821656 >>821658 Oh nein, der Scheiß ist hier angekommen...
>>821660 >ami shit breitet sich nach Deutschland aus >"the eternal kraut strikes again" wat? wieso?
>>821476 firefox gibt mir ne warnung bei dem link. was steht da tl;dr drin?
>>821893 Da steht/stand drinne, daß die KP Weißrußlands davor warnt die imperialstischen, vom Westen gesteuerten Demonstranten zu unterstützen und Luka dafür dankt, daß er Weißrußland von 1994 bis jetzt das neoliberale Elend erspart hat. Firefox und Chrome geben bei mir jetzt auch beide eine Sicherheitswarnung für eine linke britische Zeitung, die unabhängig vom westlichen Regime-Change-Narrativ ist. Komischer Zufall.
>>821787 aller Scheiß kommt hier an, nur sind es jetzt dank Facebook/Twitter statt 5-10 Jahren Verzug nur noch Monate Das Einzige was noch nicht so verbreitet scheint ist eine Explosion der Anzahl von Mädchen die Trans sein wollen (aber vllt. irre ich) >>821805 halb-ernstgemeintes Argument: >Römer hatten hier immer Probleme und gaben einfach auf >Sachsen übernehmen große Teile der Britischen Inseln und prägen die Kultur bis heute >Luther und Reformation führen zu blutigen Konflikten in neuen Dimensionen auf dem gesamten Kontinent >(ignoriere die Franzosen) >Deutsche übernehmen das Kernland der U.S.A. (Bild verwandt) >Marx und das gesamte 20.Jhd finde generell, dass da eine gewisse Beziehung zwischen Ami-Zeug und Krauts besteht
>>822231 Weiß nicht, was ich von dieser Grafik halten soll, wenn "Amerikanisch" als Ethnie aufgeführt wird
>>822238 wenn ich recht informiert bin sind das primär Leute mit schottischer Herkunft (Borderers), welche sich überproportional als "Amerikanisch" bezeichnen https://en.wikipedia.org/wiki/Scotch-Irish_Americans#American_settlement https://en.wikipedia.org/wiki/American_ancestry
>>821656 >>821658 I thought krauts were more intelligent bunch.
>>822061 und wie wird man seine diktatur los? die wahlfälschung war ja nun offensichtlich. was schlägst du vor was sich in belarus ändern sollte?
>>821656 >>821658 Mein Gott. Das ist richtig degeneriert.
>>821656 >>821658 can't wait for the adam curtis film desu
>>822635 >und wie wird man seine diktatur los? >muh Diktatur Bitte geh zurück nach SPIEGEL online oder taz.de, liberales Krebskind. Als nächstes muß ich mir auf /leftypol/ noch anhören, daß die DDR ein Unrechtsstaat war. >die wahlfälschung war ja nun offensichtlich. Erstens gibt's keine Beweise für Wahlfälschung, zweitens macht Luka seine Sache gut und ist im Moment besser für die weißrussische Arbeiterklasse als alle Alternativen und drittens hör ich das Gesülze von angeblicher >Wahlfälschung in Bezug auf Staaten, die sich nicht dem internationalen Kapital unterwerfen von imperialistischen Hetzern und liberalen Farbrevolutionären ununterbrochen seit mehr als 30 Jahren, nämlich seit 1989. >>822231 Deine Obsession mit den Krauts, die halb-ernstgemeint für alles Schlechte auf der Welt verantwortlich sind, wirkt auf mich ähnlich krankhaft wie die Obsession von Nazis mit Juden. >Luther und Reformation führen zu blutigen Konflikten in neuen Dimensionen Der Dreißigjährige Krieg hatte nichts mit Religion zu tun, der protestantische Schwedenkönig brandschatzte und plünderte in den protestantischen Kernregionen genauso wie in katholischen Gebieten. Der Schwedenkönig, der Habsburger Kaiser und der bayerische Potentat litten an Größenwahn, der Rest war eine Kettenreaktion.
>>822737 Journalisten werden gefangen genommen und Demos werden verboten (nicht wegen Corona btw) und du willst mir weiß machen dass das keine Diktatur ist? Und wenn doch angeblich 80% der Bevölkerung für ihn gewählt haben warum sind dann massenhaft Menschen auf der Straße? Sollen das etwa die 20% Opposition sein? Lachhaft.
>>822231 Natürlich muss es ein Antideutscher sein, der im Nebensatz auch noch wegen Transen rumheult. Wenn schon gestört, dann richtig. >>822635 An Lukaschenko gibt es genug zu kritisieren, wie auch an Maduro. Deutsche oder Amis sind aber nicht in der Position Venezuela oder Belarus zu erklären, was sie besser zu machen haben.
>>822837 was soll denn dann passieren wenn die Opposition nichts machen darf und andere Länder sich nicht einmischen sollen?
>>822842 Auf welchen Teil meiner Erklärung bezieht sich die Frage? Du hast mich offenbar nicht verstanden. Im Klartext willst du nur dafür werben, dass das Ausland interveniert, weil dessen Medien negativ über die Wahlen berichten. Tun sie auch bei Maduro. Anscheinend bist du auch dort voll auf Trumps Seite.
>>822858 ich will nur wissen was eurer meinung nach passieren sollte. Dass ihr anti-imperialistisch seid verstehe ich ja, aber scheinbar leugnen hier einige dass dort überhaupt eine diktatur herrscht. ich höre bisher nur geheule über liberale propaganda. Dass es sie gibt will ich garnicht bestreiten. aber angesichts der tatsache dass dort meinungen legislativ unterdrückt werden und wahlen eh gefälscht sind, muss sich doch dort etwas ändern. ich verstehe einfach den lösungsansatz von diesem board nicht, "propaganda" zu schreien und wegzuschauen ist ja keine lösung. soll man ihn einfach in ruhe herrschen lassen?
>>822899 Du denkst eben, dass die Alternative viel besser wäre. Wir sagen, dass angesichts der Lage in Osteuropa und der bekannten Vergangenheit der Oppositionsführer, die Alternative noch einmal viel schlimmer wäre für die Arbeiterschaft dieses Landes, die trotz allem gemessen an der Größe der Wirtschaft ein einigermaßen gutes Leben dort führen kann, was in benachbarten NATO-Ländern trotz einem höheren BIP nicht der Fall ist.
>>822899 Wäre dir eine Demokratie der Art BRD dort lieber und mehr glaubwürdig? >soll man ihn einfach in ruhe herrschen lassen? Korrekt.
>>822907 >>822973 Ich bin zwiegespalten. Einerseits hasse ich die imperialistische neoliberale Scheindemokratie, aber wenn eine pro-russische Diktatur die Alternative sein soll muss ich wohl den Status-Quo ertragen.
>>823013 Gibt es kapitalistische Demokratie?
>>821893 >>822061 >Sicherheitswarnung für eine linke britische Zeitung, die unabhängig vom westlichen Regime-Change-Narrativ ist. Komischer Zufall. Leute, lest doch einfach mal den Fehler: Websites prove their identity via certificates, which are valid for a set time period. The certificate for morningstaronline.co.uk expired on 8/29/2020. Error code: SEC_ERROR_EXPIRED_CERTIFICATE tl;dr: Admin hat verschlafen >>822737 >für alles Schlechte auf der Welt verantwortlich sind das liest du da rein, ich liste einfach nur ein paar Verbindungen/Einflüsse auf euro/globales Geschehen auf. Meine persönliche Position ist, dass das nicht unbedingt schlecht ist (hätten wir z.B. Sozialismus ohne westliche Kultur?) t. Kartoffel (und nicht Anti-Deutsch) >>Luther und Reformation >Der Dreißigjährige Krieg hatte nichts ... Natürlich ist Religion auch gerne Vorwand für andere Machtspielchen, negiert nicht den weiteren Einfluß des Protestantismus
>>823041 >Ich bin ja kein Anti-Deutscher, aber...
>>822836 >Journalisten Das sind keine Reporter, das sind bezahlte ausländische Aufwiegler und Umstürzler. Können froh sein, daß Luka ihnen nur die Akkreditierung entzieht, ich würde sie zudem für 20 Jahre zu unerwünschten Personen erklären, in einen Bus setzen und an der polnischen Grenze einfach rausschmeißen. >willst mir weiß machen dass das keine Diktatur ist Ich will dir gar nichts weismachen und ob ein Liberaler Weißrußland für eine Diktatur hält ist mir sowas von scheißegal. Für dich war die DDR auch eine Diktatur, Kuba ist auch eine usw. Entscheidend ist, wie humanistisch in der Praxis ein Land regiert wird. Wir hatten in der DDR in dieser Hinsicht nichts zu beklagen. Nur Liberale und Nazis heulen noch heute rum, weil sie bei uns nichts zu sagen hatten. >warum sind dann massenhaft Menschen auf der Straße? Sollen da Weil polnische, litauische, amerikanische, russische und andere Geheimdienste, NGOs, "Journalisten", Geistliche und Unternehmer ihnen einen Haufen Geld dafür bezahlen Unruhe zu stiften und Luka zu stürzen. Die Bundesregierung hat gerade eben 50 Millionen für die Umstürzler lockergemacht. So läuft das seit 1989 überall wo es gilt vom Westen unabhängige, vorzugweise sozialistische Regierungen mit hoher Staatsquote gegen neoliberale Hampelmänner und Aasgeier auszutauschen.
>>823071 welche Positionen sind notwendig um deiner Meinung nach ein nicht-Antideutscher zu sein? Nur Ethno-Nationalisten?
>>823071 Ach, hör doch mit dem Quatsch auf. Nur, weil man sich über deutsche Aristokratie lustig macht, heißt nicht, dass man gleich in dieser Zionistenecke sein muss.
>>823091 alles klar, wenn man so tief in der blase steckt kann man es sich natürlich leicht machen und jede tatsache als bezahlte inszenierung erklären. warum ist qanon hier eigentlich so unbeliebt? leute wie du scheinen ja dieselbe denkweise zu haben.
>>823127 Wie denkst du funktionieren Farbrevolutionen?
>>823013 >pro-russisch zum einen: Falsch, Luka versucht schon lange Russen, EU und Chinesen gegeneinander auszuspielen zum anderen: lass doch die Russen da raus, was haben die deutschen immer so schiss vor denen? ist ja noch schlimmer als bei den amis
>>823127 Wieviel verdient man eigentlich als neoliberale Online-Sockenpuppe am Wochenende auf /leftypol/? Oder bist du einfach strunzdoof und shillst hobbymäßig für neoliberale Farbenrevolutionen?
>>823168 ich wollte bloß mal schauen wie eure haltung aussieht. ich habe schon erwartet dass ihr gegen die sanktionen seid aber dass du von grundauf eine diktatur leugnest ist eine ebene die ich so nicht erwartet habe desu.
>>823161 genau, deshalb bittet er ja auch putin um hilfe (und bekommt sie auch).
(198.99 KB 800x450 grandma.jpg)
>>821656 >Merkel stoppt die Corona muß weg Lüge?
>>823185 was verstehst du denn bitte an "Russen, EU und Chinesen gegeneinander auszuspielen" nicht? dass die Russen ihm helfen heißt lang noch nicht das er pro russisch ist, falls du es nicht mitgekriegt hast, die Russen hatten ihren eigenen gazprom-kanditaten in den Wahlen, der hat aber verloren. Dann haben die Russen 1 und 1 zusammengezählt und gemerkt, dass der einzige der noch den Luka stürzen kann, der Westen ist. Kannst dir wahrscheinlich auch denken das die russen kein Bock haben noch mehr Nato-basen an ihrer grenze wollen, also müssen die ihn wohl helfen. Die Weißrussen haben aber auch lange doppelseitige beziehungen mit den Russen, z.B. versucht Luka schon lange mit Chinesischer und Europäischer Hilfe Atomkraftwerke zu bauen um von den Russen Energieunabhängig zu werden. Nicht mehr so Pro-russisch Hmm? Ist ja auch relativ easy zu erklären , Russland ist von einer duch privatisierung fett gewordenen Oligarchie kontrolliert, währenddessen setzt Lukashenko in vieler hinsicht noch auf das alte sovietische system, Weißrussland hat unglaublich viel staatskontrollierte Industrie, Soziale Programme und kollektivisierte Landwirtschaft aus den Sovietzeiten. Kannst dir vorstellen das die Russen nichts lieberes hätten als das unter ihren Oligarchen aufzuteilen, ist aber nicht passiert nach 26 Jahren. Wieso? Weil Lukashenko nicht pro-russisch ist! Außenpolitik ist in vielen Ländern ein wenig komplizierter als "Pro-Russe" und "Pro-Ami". Sei vielleicht nächstes mal wenn du was bei der Tagesschau hörst ein bisschen skeptischer ;)
(46.58 KB 650x395 wat.jpg)
>>823202 >Corona muss weg Bin ich für >"Corona muss weg"-Lüge Bin ich gegen >Merkel stoppt die "Corona muss weg"-Lüge Bin ich .. für? Endlich mal ne positive Aktion
>>823183 >seid aber dass du von grundauf eine diktatur leugnest Ausweisungen von "Journalisten", Entzug von Akkreditierungen und repressive Maßnahmen gegen Demonstranten kommen in westlichen "liberalen Demokratien" ständig vor, auch in der BRD und in Frankreich. Für die monierte angebliche Wahlfälschung hast du keine Beweise, u.a. weil internationale Beobachter diesmal Lukaschenkos Einladung zufälligerweise nicht gefolgt sind. Bei früheren Wahlen mit ähnlichen Ergebnissen für Luka gab es keine Beanstandungen von "unabhängigen" Beobachtern. Also ist die "Diktatur" keine Tatsache, sondern zunächst nur eine Behauptung deinerseits, für die du keinerlei Belege vorgelegt hast. Leugnen kann man aber nur Tatsachen, ergo hab ich idF gar nix "geleugnet".
>>823161 >lass doch die Russen da raus, was haben die deutschen immer so schiss vor denen? Steht der Russe wieder vor der Tür ? https://www.youtube.com/watch?v=2839TkXlmj4
>>823432 nice, musste lachen
>>823432 >lass doch die Russen da raus, was haben die deutschen immer so schiss vor denen? "Falls russische Panzer gen Westen rollen, wie viel/wie lange könnten wir Widerstand leisten?" Ich habe keine Ahnung über die Antwort dieser Frage, aber die Voraussetzungen für die Frage sind erfüllt, russische Panzer existieren und wurden in der Vergangenheit benutzt. Könnten wir ernsthaft gegenagieren? Die Russen haben Nukes, also Nicht Wirklich, also "Sie stehen vor der Tür". >Volker Pispers video es gibt einen englischen Begriff für "comedy" welche mehr über korrekte politische Meinung, mehr für Applaus statt Humor funktioniert und wohin englisch-sprachige Sendungen in den letzten Jahren degradiert sind. Deutsches Kabarett war quasi schon immer dies und Pispers war wenigstens einer der Besseren. Trotz alldem: > Murat Kurnaz Darf nicht vergessen werden. Menschliches Verbrechen > Müde von Merkel *seufze im Jahr 2020*
>>823864 >Ich habe keine Ahnung über die Antwort dieser Frage, aber die Voraussetzungen für die Frage sind erfüllt, russische Panzer existieren und wurden in der Vergangenheit benutzt. Was ist das für eine Paranoia bitteschön? Wenn schon der Kalte Krieg keine russische Invasion Deutschlands verursacht hat, wieso sollte es dann im Jahre 2020 dazu kommen?
>>823877 >Was ist das für eine Paranoia bitteschön? Nun, Panzer waren sicherlich relevanter kurz nach 1989 aber was hat sich seitdem verändert? Russland hat Nukes, wir nicht. Vielleicht schätze ich die EU auch als zu schwach ein, aber Russland gibt uns notwendiges Gas, wir geben ihnen Geld
>>823877 >Wenn schon der Kalte Krieg keine russische Invasion Deutschlands verursacht hat wie beschreibst du den Sowjet Einfluss auf Ostdeutschland? (Ich stimme zu dass dies keine Invasion war)
>>823864 >"Falls russische Panzer gen Westen rollen, wie viel/wie lange könnten wir Widerstand leisten?" Ich habe keine Ahnung über die Antwort dieser Frage, aber die Voraussetzungen für die Frage sind erfüllt, russische Panzer existieren und wurden in der Vergangenheit benutzt. Könnten wir ernsthaft gegenagieren? Die Russen haben Nukes, also Nicht Wirklich, also "Sie stehen vor der Tür". Also du gehst davon aus dass sich die Vergangenheit wiederholt ? Mit Operation Barbarossa 2.0 und all dem Krempel... Könnte ja gut darauf verzichten. Es scheint als ob die Russen eher daran interessiert sind Erdgas zu verhökern als Panzerfahren, die müssten ja erst einmal durch Polen hindurch, das scheint dann doch etwas aufwendig. Was die Kernwaffen betrifft haben die ja eine Zweitschlag Doktrin, also braucht man ja nur aufpassen dass man da nicht aus versehen eine Atombombe über den Zaun wirft, das müsste ja eigentlich machbar sein.
>>824161 (nicht sicher über die Referenzen) >Also du gehst davon aus dass sich die Vergangenheit wiederholt ? Generell ja, Menschliches Verhalten ändert sich nicht groß und wir sind verdammt dazu unsere Vergangeheit zu wiederholen bis Evolution eingreift, was IMO bedeutet wir müssen aktiv Frieden wollen was für uns als Nacktaffen nicht einfach ist. Und ich denke durchaus das Erdgas für Russland lukrativer ist als alles andere >Was die Kernwaffen betrifft haben die ja eine Zweitschlag Doktrin Hoffentlich funktioniert es so...
>>809301 Ich habe mal in Heidelberg eine in Nähe der Universitätsbibliothek gesehen. Weiß aber nicht mehr wie die Straße hieß
>>821658 >>821656 Yep Yep Yep im really starting to see why Spengler and Adolf and so on thought you were Master race gang!
>>825507 It is embarassing indeed.
https://www.welt.de/vermischtes/article215083098/Leipzig-Heftige-Ausschreitungen-bei-Spontan-Demo-gegen-Hausraeumung.html Anon, was hältst du von solchen Smashie-Aktionen? Ich meine, die reaktionäre Bullizei und bürgerlich-liberale Presse lügen und bauschen auf, aber muß sowas sein? Meine Meinung: Auch sowas *nicht* sämtlich Falschflaggenaktionen von Rechten & Polizei sind spielt das dem gewünschten schlechten Ruf als "Chaoten" und "Randalierer" sowie Kriminalisierung der politischen Linken doch nur in die Hände und sich selber tun die Hausbesetzer damit auch keinen Gefallen. Sehe nicht, wie einzelne Hausbesetzungen und egoistischer Anarchismus (in Connewitz nebst dem Antideutschtum die verbreitetste Ideologie) uns strategisch näher richtung Sozialismus und Kommunismus bringen können? Mit Ausnahme ihrer kleinen Kommune ist Anarchisten ja grundsätzlich alles scheißegal, einschließlich der Arbeiterklasse.
>>840996 Wenn ihres Ziel ist etwas zu verteidigen, kann ich vllt verstehen wie dass Sinn ergeben kann. Ich glaube in der Vergangenheit wurde der Blackbloc als Demotaktik zum Erstenmal in Berlin benutzt um die Polizei von einer Räumung zu abhalten. Ich glaube es ist in Athen auch so aber vllt irre ich mich. Ob man wirklich sagen kann dass die Taktik immer noch in Deutschland wirksam ist, weiss ich nicht.
Recher Cringe ist überall auf der Welt gleich https://store.steampowered.com/app/1409620/Heimat_Defender_Rebellion/
Was hält /leftypol/ eigentlich von der KO (Kommunistische Organisation). Taugen die zu irgendwas oder sind die Müll. Von dem was ich bisher so gelesen hab in einem Arikel von denen, scheinen die auch halbwegs anti-Idpol zu sein. Mich würde generell interessieren welche Organisation oder Partei die beste Perspektive für Kommunisten in Deutschland bietet? https://kommunistische.org/diskussion/eine-marxistische-kritik-der-postmodernen-identitaetslinken-und-des-identitaetspolitischen-antirassismus/
>>840996 Es ist einfach egal. Wortwörtlich egal. Die BRD wurde derart gründlich "entkommunisiert", dass selbst 'radikale Linke' sich in Individualismus ergehen und eigentlich keine politische Botschaft haben. Die 'bürgerliche Mitte' heult Zeter und Mordio ob der Beschädigung von Privateigentum. Die paar Seelen, die anmerken, dass es durchaus eine Problematik mit Wohnraum gibt, kannste an einer Hand abzählen und die haben das auch vorher so gesehen. Ansonsten wird's halt medial ausgeschlachtet.
>>844162 Bin kein Fan die sind sehr Sektiererisch. Sind halt auch Studenten die einen auf Kaderpartei machen was reißen tuen die aber echt nicht
>>844162 >Mich würde generell interessieren welche Organisation oder Partei die beste Perspektive für Kommunisten in Deutschland bietet? Anon, ich würde dir raten, es mit der KO einfach selbst auszuprobieren. Verlass dich auf dein eigenes Urteilsvermögen, frag nicht die Leute hier. Allerdings muss ich sagen, dass meine persönliche Erfahrung mit diesen kleinen kommunistischen Gruppen in D nicht besonders gut ist und ich glaube, dass es (momentan) DIE richtige Partei/Organisation nicht gibt... Aber das liegt auch einfach daran, dass Kommunisten in D generell einen extrem schweren Stand haben. Darum wie gesagt: Probiere es einfach selbst aus.
>>844233 >Sektiererisch Ich kenn die nur von ihrer Webseite und seh das nicht. Hab im Wiki rumgeklickt und den Eindruck, dass die sich mit KKE und Cockshott/Cottrell in ihren Sozialismus-Ansichten stark überschneiden. Dann schau ich mir die Referenzen an und die stehen da auch als ähnlich. Es ist doch typisch für Sektierer, ähnliche Gruppen als 100 % falsch, nützliche Idioten, underwandert etc. dazustellen. >was reißen tuen die aber echt nicht Das Kriterium hilft nicht, zwischen denen und SAV usw. zu unterscheiden. Und eine Lesegruppe ist besser als nichts ¯\_(ツ)_/¯
>>844340 Die KO ist wortwörtlich eine Abspaltung der DKP/SDAJ, klar ist das sektiererisch. Nach der Neuausrichtung zurück zum Marxismus-Leninismus beim Parteitag 2016 hat man auch klar die Reformer/Opportunisten um Leo Meyer zum Teufel gejagt, es gab damals absolut keinen Grund, sich abzuspalten nur weil man sich an der anti-monopolistischen Strategie stört und grundlos behauptet die Partei würde Debatten unterbinden. Der Partei die komplette Studentenbasis zu entziehen war ein Dolchstoß nachdem die ganzen Netzwerker vom rechten Parteiflügel ausgetreten sind die über Jahre ja organisatorisch zentrale Positionen bekleidet haben. Die KO behauptet mit der DKP sich am Klärungsprozess beteiligen zu wollen, verlangt aber eine öffentliche Debatte statt die Partei zu stärken und diese Debatten intern zu führen. Ausgerechnet auszutreten nachdem die Partei wieder auf Linie gebracht wurde ist komplett bescheuert.
>>844162 Die DKP ist auch "anti-IdPol". Es gibt in Deutschland nur zwei Optionen, entweder Entryismus in der Linkspartei oder die DKP. Der Rest ist vergeudete Mühe.
>>844567 Hab immer Linke gewählt, hauptsächlich wegen der KP und einfach damit zumindest ein paar richtige Sozialdemokraten im Bundestag sind. Kipping & Co. haben mir das zuletzt allerdings gründlich verleidet. Finde auch, daß jetzt nach der Kurskorrektur absolut gar nichts mehr gegen die DKP spricht, außer daß sie eben sehr klein und nicht im Bundestag vertreten ist. Persönlich kann ich auch mit den Anti-Gun/Anti-Bundeswehr-Slogans nicht viel anfangen, doch die sorgen sicherlich für Wählerstimmen von Pazifisten und sind deshalb keinesfalls verkehrt. Bin selbst allerdings der Meinung, daß Waffen & Militär per se keine schlechte, sondern eine gute Sache sind, wenn sie dem Erhalt des Friedens dienen und den Imperialismus bekämpfen. Außerdem gehören Soldaten zu denen, die im Ernstfall (Krieg) sehr direkt zu spüren bekommen, wie entbehrlich Menschenleben für Kapitalisten und Aristokraten sind. Darum hatte Lenin so viele Unterstützer gerade unter Soldaten & Matrosen und auch bei uns in D hat der 1. Weltkrieg der KPD und USPD viele Sympathisanten aus den Reihen der Soldaten gebracht.
>>844630 >Außerdem gehören Soldaten zu denen, die im Ernstfall (Krieg) sehr direkt zu spüren bekommen, wie entbehrlich Menschenleben für Kapitalisten und Aristokraten sind. Darum hatte Lenin so viele Unterstützer gerade unter Soldaten & Matrosen und auch bei uns in D hat der 1. Weltkrieg der KPD und USPD viele Sympathisanten aus den Reihen der Soldaten gebracht. Was für ein Märchen. Die Wehrmacht war im großen und ganzen nach dem 1. Weltkrieg rechts-gesinnt. Daher kamen viele Mitglieder der rechten Parteien aus dem Militär. > Bin selbst allerdings der Meinung, daß Waffen & Militär per se keine schlechte, sondern eine gute Sache sind, wenn sie dem Erhalt des Friedens dienen und den Imperialismus bekämpfen. Das wird ja offensichtlich nicht der Fall sein in einer kapitalistischen Gesellschaft. Es gibt einen Unterschied ob etwas theoretisch nicht automatisch schlecht ist oder etwas unter gegebenen Situationen schlecht werden kann. Alles pro-militäre in unserer Zeit ist komplett fehl am Platz für Sozialisten.
>>844317 Ok, danke für den Tipp Anon. Ich erzähl hier wahrscheinlich niemandem was aber die Lage hier ist einfach nur zermürbend. Anders wie in offen Anti-sozialistischen Ländern wie den USA aber einfach nur ohne Hoffnung. Ich möchte kein Doomer sein, davon gibt es auf diesem Board ja genug aber sobald du nur des Wort "Marxismus" oder "Kommunismus" sagst, verfallen sie alle(egal wie alt) wieder in ihr bürgerliches Spießertum. Ein Anon hat es hier glaub ich schon angesprochen, aber diese Grundeinstellung, dass die Soziale Marktwirtschaft schon alles regelt und der perferkte Mix ist, ist so verwurzelt in Deutschland. z.B: Kühnert will ne Verstaatlichung von ein paar Groskonzerne und alle fahren ihn an die Wand; Leute in Leipzig demonstrieren wegen steigenden Wohnpreisen und wieder wollen Linke Idioten nur randallieren; Lufthansa wird mit einem Paket aus Steuergeld das Leben gerettet und dann sagen die meisten wieder dass sie Jobs schaffen und des gerechtfertigt ist Leute wie meine Eltern, die im Ostblock augewachsen sind,sind fast schon die schlimmsten. Weil sie entweder "End of History" Idioten sind oder mit der Lage unzufrieden sind aber Afd wählen. Ich hoffe dass wir Kommunisten mit der Corona Pandemie wirklich mehrere Leute in die richtige Richtung lenken können, denn ich sehe da Potential(konnte nämlich einen Freund, der ein klassischer CSU Wähler/Hinterwäldler ist, davon überzeugen Marx zu lesen), aber der Kampf ist trotzdem hart und manchmal echt demoralisierend. Sorry, dass der Rant jetzt so lange war, aber des wollte ich mal so loswerden. Weiß nicht wie ihr mit der Lage coped oder ob ihr überhaupt einen Aufwärtstrend(beim Standardbürger) sieht.
>>844838 Ich denke es muss erst in anderen Ländern von denen Deutschland abhängig ist große einflussreiche linke Bewegungen geben damit sich hier was ändert. Von alleine kommt da nix. Der Großteil der Bevölkerung hat die neoliberale Scheiße ziemlich eingebrannt bekommen. Kühnert und Jusos gelten in Deutschland als linksradikal, da merkt man wie weit rechts die Hegemonie hier ist. Ich hoffe ja fast für Merz als akkzelerationistischen Kandidaten, der uns AnCapistan light beschert. Vielleicht wachen dann mal einige auf, gerade die Kleinbürger mit ihrer Reihenhaushälfte die dann zwangsproletarisiert wird.
(150.41 KB 1024x655 Matrosenaufstand 1918.jpg)
(170.10 KB 900x661 Aurora.jpg)
(541.78 KB 1200x1169 COA NVA_(East_Germany).svg.png)
>>844659 >Die Wehrmacht war im großen und ganzen nach dem 1. Weltkrieg rechts-gesinnt. Oh, hallo /pol/. Mit behinderter bürgerlicher Halbbildung kann man sicher zu so einer Meinung kommen. Doch zur Zeit des 1. Weltkrieges waren SPD und Spartakusbund mit großem Abstand die politischen Bewegungen mit der zahlenmäßig größten Anhängerschaft in Deutschland, das war u.a. der Grund für des Kaisers Balkonrede(n). Gegen Ende des Krieges hatte die Reichsregierung dann ein Problem mit massenhafter Desertation, Rebellionen und Aufständen von kommunistischen, sozialistischen und sozialdemokratischen Soldaten und Matrosen - es waren im Endeffekt diese Aufstände welche zur Novemberrevolution, zur Abdankung des Adels und Gründung von Arbeiter- und Soldatenräten z.B. in der kommunistischen Münchner Räterepublik führten. Wie es zur Oktoberrevolution in Rußland kam und welche Berufsgruppe im Bürgerkrieg die Arbeiter und Bauern in der Roten Armee zum Sieg über die Truppen der Kapitalisten und Zaristen führte muß ich dir nicht weiter erläutern, das wirst du schon nicht vergessen haben, gell. >Alles pro-militäre in unserer Zeit ist komplett fehl am Platz für Sozialisten. Was ist denn "in unserer Zeit" anders für Arbeiter, Bauern und Soldaten als vor hundert Jahren oder zur Zeit des Kaltes Krieges im kapitalistischen Block? Protipp: Nix! Du mußt es schon härter versuchen, /pol/!
>>845361 Ich bin nicht /pol/. >Doch zur Zeit des 1. Weltkrieges Ich hab von danach gesprochen. Ich werde zugeben, dass ich kein Historybuff bin, aber zur Zeit der Weimarer Republik waren (Ex-)Soldaten der Wehrmacht weitgehend rechts und reaktionär. >Was ist denn "in unserer Zeit" anders für Arbeiter, Bauern und Soldaten als vor hundert Jahren oder zur Zeit des Kaltes Krieges im kapitalistischen Block? Protipp: Nix! Da stimm ich dir zu. Deshalb sollte man solange es Kapitalismus gibt das Militär garnicht unterstützen, da es nur als Instrument der Obrigkeit für imperialistische Zwecke verwendet wird.
>>845361 Wir haben in Deutschland jetzt professionelle Soldaten, die mit dem aufgezwungenen Kriegsdienst von jeher nichts zu tun haben. Der ganze Sicherheits- und Verteidigungsapparat ist rechts hier, das kannst du mit damals nicht vergleichen, denn wir haben nun ein Freiwilligenheer.
Wieso gibt es in der deutschen Reddit-Gemeinde so viele verdammte Zionisten? Ekelhaft
>>846580 kannst du mir ein Subreddit nennen in dem es keine Zionisten gibt?
Hello german communists. I used google translate and noticed that many of you have an interest in shooting and military wares. I am actually a collector of german military optics and communist weapons. would anyone be interested in a bit of show and tell? I have some rare items from before the wall fell as well - very rich in history. I am quite a fanatic regarding the military equipment during this period of history, so I can offer a lot of amusing historical tidbits a well, especially regarding the magnificent history of german optics. please let me know.
(43.72 KB 750x562 EhNbuDAWkAAdTMq.jpeg)
Druch Leute wie Alexander Neu habe ich immer noch Hoffnung für DIE LINKE
>>845469 Man muß kein "Historybuff" sein um ein wenig über die Geschichte der Arbeiterbewegung Bescheid zu wissen. Ich hatte das Glück zumindest noch das Wichtigste im Geschichtsunterricht in der DDR gelernt zu haben, doch im Internetzeitalter ist es auch leicht, sich solches Wissen selber anzueignen, damit man nicht der bürgerlichen Lückengeschichtsschreibung auf den Leim geht oder unkritisch ihre Narrative übernimmt. >Ich hab von danach gesprochen. Märzaufstand und Novemberrevolution waren danach, aber noch vor der Weimarer Republik und dem Auftauchen der Nazis. >aber zur Zeit der Weimarer Republik waren (Ex-)Soldaten der Wehrmacht weitgehend rechts und reaktionär. Behauptung ohne Begründung. Die Aussage dürfte nicht mal für die Wehrmacht im 2. Weltkrieg unbedingt zutreffen. Die meisten ehem. Soldaten in der Weimarer Republik stammten aus einfachen Verhältnissen und waren häufig entweder unpolitisch, KPD- oder SPD-Wähler, Bauernpartei usw., später gab es dann leider auch viele NSDAP-Sympathisanten. Landser im 2. Weltkrieg waren in der Regel einfache Leute und eher unpolitisch bzw. gehörten allen pol. Lagern an, auch ehem. KPD- oder SPD-Wähler wurden eingezogen. Die Alternative war Ausbürgerung/Emigration, Knast oder Erschießung. Richtig ist, daß das Offizierskorps der Reichswehr und Wehrmacht zu allen Zeiten politisch mehrheitlich erzreaktionär eingestellt war - das waren ja alles Bürgerliche, Junker und Hochadelige. >Deshalb sollte man solange es Kapitalismus gibt das Militär garnicht unterstützen, da es nur als Instrument der Obrigkeit für imperialistische Zwecke verwendet wird. Habe im Prinzip gar keine Einwände - wenn es sich wirklich um imperialistisches Militär handelt. Soldaten beleidigen und verhöhnen und alle Militärs pauschal als Mörder bezeichnen sollte man sich dennoch sparen, denn ohne die Unterstützung von Soldaten wird es niemals Sozialismus oder Kommunismus geben, geschweige denn für längere Zeit - selbst für einen ordinären sozialdemokratischen Staat benötigt man Militär für die Verteidigung. Antiimperialistische militärische Befreiungsbewegungen sollten von Sozialisten und Kommunisten aber immer unterstützt werden. >>846086 Die Wehrpflicht ist nur ausgesetzt, nicht abgeschafft, und ich bin dafür sie wieder einzuführen. >Der ganze Sicherheits- und Verteidigungsapparat ist rechts hier, Polizei, Geheimdienste und Justiz sind tief blau/schwarzbraun, das ist wohl wahr. Auf die Bundeswehr würde ich das so (noch?) nicht übertragen und man muß es sich auch nicht unbedingt herbeireden oder herbeischreiben. >>846945 There's a DDR thread on /edu/. I'm not a modern military enthusiast myself, i'm actually more interested in old history, like the neolithic, bronze age, iron age cultures to the early medieval period. I used to shoot from time to time with old muzzle loaders at our local shooter's club though, that was fun. They also maintain some old artillery such as mortars and cannons there.
>>846868 Naja, im ehemaligen ChapoTrapHouse-Forum war die Stimmung überwiegend pro-Palästina. Dieser autistischer pro-Zionismus existiert nur in Deutschland. Ich denke, dass von diesen Podcastleuten auch einige Juden sind, aber trotzdem sehr israelkritisch sind.
>>847590 Okay ja, das gebe ich dir zu-- chapo war gut. Viele amerikansiche Juden sind eigentlich Israelkritisch wie Noam Chomsky, Norman Finkelstein, und Felix von Chapo (: Ich gehe davon aus dass die Lehre der Nazizeit für die meisten Deutschen einfach gar nichts gegen ein judisches Projekt zu sagen obwohl die Lehre hätte sein sollen das grundrecht jedes Mensch vor faschismus und rassismus zu verteidigen.
>>698135 speack Englas retard
>>847568 >>Deshalb sollte man solange es Kapitalismus gibt das Militär garnicht unterstützen, da es nur als Instrument der Obrigkeit für imperialistische Zwecke verwendet wird. Habe im Prinzip gar keine Einwände - wenn es sich wirklich um imperialistisches Militär handelt. Soldaten beleidigen und verhöhnen und alle Militärs pauschal als Mörder bezeichnen sollte man sich dennoch sparen, denn ohne die Unterstützung von Soldaten wird es niemals Sozialismus oder Kommunismus geben, geschweige denn für längere Zeit - selbst für einen ordinären sozialdemokratischen Staat benötigt man Militär für die Verteidigung. Antiimperialistische militärische Befreiungsbewegungen sollten von Sozialisten und Kommunisten aber immer unterstützt werden. germanfriend, could you please comment more on this? I am especially interested being ex-military (royal canadian medical corps). moreover, aside from the combat arms units and special operations, the military as a whole is incredibly left-leaning. in the idpol-centric, neoliberal way, but I have radicalized numerous people from my service already. it helps that the support and intelligence roles have a higher concentration of first and second-generation immigrant minorities, as these positions naturally require higher levels of education.
Muss hier mal kurz venten. Mir platzt eventuell noch ein Gefäß im Hirn, wenn ich mir weiter ansehen muss, wie in der deutschen Medienlandschaft über Alexej Nawalny berichtet wird. Nebenbei würden offenbar tausende von hirngeschädigten Vollidioten am liebsten Schlange stehen, um ihm zur Genesung den Schwanek zu lutschen. Es ist mir absolut unbegreiflich, was hier für ein Fass aufgemacht wurde, dieses völlig bedeutungslosen russischen Kryptofaschisten. Da Verrecken weltweit jeden Tag Menschen und Mitleid wird diesem Arschloch teil. Liberalismus ist schlicht und ergreifend eine Krankheit, die das Gehirn degeneriert. Als Kirsche auf der Torte haben CDU und das "bürgerlicherere" Pendant in meinem reaktionären Loch von Heimatstadt 50% bei der Kommunalwahl gemacht. Es ist einfach nur erbärmlich, was aktuell abgeht. Voll die Geisterbahn.
>>867502 Das kennt man ja Anon. Die Medien lenken stets vom Versagen der deutschen Regierung ab. Da wird über ein Lappen wie Navalny jeden zweiten Tag ein paar Minuten in der Tagesschau bereitgestellt während das Land größere Probleme hat die Aufmerksamkeit verdienen. Kann deinen Frust verstehen. Mir gehts nämlich genauso. Im Fall Deutschland darf man halt keine Erwartungen haben. So wird man nie enttäuscht wenn sie es verkacken. Neulich habe ich nämlich einen Bericht über Jungpolitiker in der SPD gesehen und schon auf einen linksruck gehofft. Kannst vergessen, denn deren Hauptpunkte waren unter anderem feministische Pornos. Da braucht man sich nicht wundern dass die Masse CDU wählt bei so nem Rotz
Ich habe irgendwo gelesen dass Berlin oft in den 20ern als die stadt die am meisten Rot war ausser Moskau bescrieben wurde. Weisst jemand wo ich mehr dazu lesen könnte?
(11.90 KB 205x246 1510147605439s.jpg)
>>867646 >deren Hauptpunkte waren unter anderem feministische Pornos Und die SPD wundert sich, warum sie Wähler an die AfD verliert....
Böhmermann zeigt mal wieder auf wessen Seite er steht https://twitter.com/janboehm/status/1304705731728465921
>>873657 wieso bumpst du mit so einer scheiße? benutz wenigstens nitter
>>847590 Diese pro-Israel Haltung ist wirklich eine der schlimmsten Sachen in der deutschen linken Szene. Findet man vereinzelt überall, sogar bei MLs. Meiner Erfahrung nach wird der Nahostkonflikt in manchen Orgs totgeschwiegen, weil man genau weiß einige werden da wieder nicht ihren Autismus unter Kontrolle bekommen und anfangen komplett auszurasten. Ich finde das schlimm, weil dadurch einer der zugespitztesten Kämpfe, der Befreiungskampf der Palästinenser, in der deutschen Linken keine Stimme hat und nur von von KenFM-Leuten aufgegriffen wird. Außerdem ist die deutsche Linke dadurch international auch isoliert, bei den Linken anderer Länder gelten wir als Freaks wegen den ganzen Zionisten.
>>867502 Das ist ja kein Zufall, dass das jetzt so hochgekocht wird. Vorher war Deutschland immer, ich sag mal, "kritisch neutral" was Russland anhört, vom Butthurt Belt Osteuropas wurde Merkel ja auch ständig als russophil diffamiert. Nawalny wird jetzt als Märtyrer aufgebaut weil offensichtlich die Transatlantiker-Fraktion in der deutschen Monopolbourgeoisie der Eurasien-Fraktion mal deutlich auf die Finger gehauen hat und gezeigt hat, wer denn hier immer noch die Hegemonie hat - mit dem Ziel Nord Stream 2 zu beenden. Dass jetzt ausgerechnet die Grünen dafür sind fucking FRACKING GAS von TRUMP zu importieren setzt dem Schauspiel die Krone auf. Wenn man so eine aufstrebende multipolare Weltordnung torpediert (für die ein Nord Stream 2 ein Meilenstein gewesen wäre), scheint man wohl immer noch an die transatlantische Partnerschaft zu glauben. Eine Woche vorher hatte Maas verkündet, dass am deutschen und amerikanischen Wesen die Welt genesen soll: https://amp.tagesspiegel.de/politik/der-himalaya-plan-mit-diesem-konzept-will-maas-die-aussenpolitik-radikal-n Inklusive der Indo-Pazifischen Strategie zur Einkesselung Chinas, unter Beteiligung des deutschen Militärs. Ich vermute man setzt hier auch alles in die Hoffnung, dass Biden gewinnt. So eine Hinwendung zu den USA wird schwer zu legitimieren sein gegenüber der Bevölkerung unter einem Trump. Interessant dazu dass das ZDF gestern eine pro-Trump Doku gebracht hat in der Trump quasi fast abgefeiert wird.
>>873666 >benutz wenigstens nitter Sorry, ich bin kein Autist.
>>873657 Böhmermann und Serdar Somuncu sind die zwei "linken" Kabbaretisten und Satiriker die ich am meisten hasse. Bei Böhmermann ist das glaube ich einfach Ignoranz. Nach der Geschichte mit Erdogan hat er sich als wirklich überragend substanzlos erwiesen mit jeglichen Mangel irgendeines politischen Bewusstsein. Vergleichen mit seinem Mentor Harald Schmidt kann man ihn nicht - Schmidt kokettierte zwar auf eine teilweise eklige, sich selbst nicht zu ernst nehmende Weise witzelnd mit der schärfsten bürgerlichen Reaktion, aber zumindest hatte er ein bisschen Substanz und Humor. Besonders gewitzt ist Böhmermann auch nicht - es braucht eine kritische Nachfrage des Gastes die vorher nicht gescriptet war und Böhmermann fällt zusammen.
(40.18 KB 473x473 EgHoORJWkAAR8Lt.jpg)
Wollte einen linken Buchclub führen, wo ich mit Leuten linke Theorie lese und das besprechen wir dann gemeinsam. Kommt einer von euch zufällig aus der Karlsruher Gegend? >inb4 Leuchtie
Soviel zur Meinungs- und Informationsfreiheit im Liberalismus: https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/thalia-china-kooperation-werbung-buecher-100.html
>>878648 Mach es doch einfach über Zoom.
German comrades, how do you feel about English, the language?
>>879033 What do you want to know? Just ask
>>879036 How you feel about English
>>879038 Well, its a widely used language and it is useful to know it. That's all I can say about it.
>>879033 English is German's retarded cousin who spent a lot of time abroad and picked up terms from all sorts of different languages.
>>879046 Can you tell me how to access the German internet? I know when Germans look things up different websites come up than in America.
>>879097 What do I do tho? Will I automatically be in the german internet if I set it to Germany?
>>879157 I'm assuming by "different websites that come up" you meant search engines. Yeah, you just need to use VPN to have a German IP, then you go on sites like google.de and you will get German results. Your screen will be flooded with images of Lederhosen and Schnitzel and you will enter a world without comedy.
>>878648 wie stellst du dir das denn vor?
>>879027 Ja, im Prinzip geht das, wollte aber eher was persönlicheres machen. >>879284 Was genau? Wie der Club geführt wird? Also, ich würd einfach nen Raum an der Uni beanspruchen, nach dem der Club eingetragen ist (würde auch Leute einladen, die nicht Teil der Uni sind). Dann besprechen wir Bücher oder Essays (in der Regel Dinge, die kurz und einsteigerfreundlich sind, um Neue nicht zu verscheuchen). Wir lesen pro Woche stück für Stück und zerkauen, was wirklich damit gemeint ist und können auch eine Tafel nutzen, um es zu veranschaulichen. Sind wir mit dem Buch durch, wählen wir ein neues. Würde sogar ne kleine Webseite dafür machen und Sticker in der Stadt verteilen, um mehr Leute anzulocken. Hätte wahrscheinlich zwei weitere Leute, die schon interessiert sind.
>>879025 Nice, hatte mir schon länger überlegt was aus China zu lesen im Bezug zu Marxismus.
>>879466 >würde auch Leute einladen, die nicht Teil der Uni sind lol
(252.96 KB 1024x1365 BASED.jpg)
>>879503 Ich verstehe nicht
>>879466 klingt sinnvoll, bin sogar in der nähe.
(390.06 KB 1200x1323 1371664896446.jpg)
Wie gehts brudis, ich bin ein Niederländer abe ich üben Deutsch zum spaß.
(158.00 KB 1200x1188 1572265910648.jpg)
>>879629 Super, kannst mich auf Discord adden, wenn du mitmachen willst. ghosti#6535 Gilt auch für alle anderen, die zufällig in der Nähe von Karlsruhe leben und am Buchclub mitmachen wollen. Infos sind hier >>878648 >>879466
Kennt ihr ein gutes Buch über die Zwischenkriegzeit, die Novemberrevolution, und/oder die frühe NSDAP? Entschuldige meine Ignoranz. Ich bin Amerikaner.
>>879992 Why are German girls so cute, it’s not fair!
>>883252 she's dutch
>>879025 kann mich irren, aber ich erinnere mich auch propaganda-bücher über hillary clinton vor ein paar jahren in buchhandlungen gesehen zu haben. Bücher über trunp habe ich auch gesehen. wo genau liegt da jetzt der unterschied? sollen wir jetzt nur das in die regale stellen was dem gesellschaftlichen konsenz entspricht? my gott liberals >>873786 ich fand serdar's humor schon immer schrecklich. hat immer versucht das publikum zu "schocken", als ob er der erste wäre der das macht. aber seine pol. meinungen halt ich jetzt nicht unbedingt für verkehrt, zumindest das was ich so gehört habe. was stört dich an ihn? >>867646 die SPD jugend ist ein witz. siehe >>782137. "sozis" kek
>>883252 Thats a Dutch girl famalam, Im a Dutch visitor
>sozialdemokratie in 2017

Delete
Report

no cookies?