/leftypol/ - Leftist Politically Incorrect

Proletariat without Borders

catalog
Mode: Reply
Name
E-mail
Subject
Message

Max message length: 8192

Files

Max file size: 20.00 MB

Max files: 3

Password

(used to delete files and postings)

Misc

Remember to follow the rules


/leftypol/ is a non-sectarian board for leftist discussion.

IRC: Rizon.net #bunkerchan
https://qchat.rizon.net/?channels=bunkerchan

/leftydeutschpol/- Bunker Edition Comrade 08/06/2019 (Tue) 05:09:16 No. 11287
Jetzt wo 8chan, anscheinend für die nächste Zeit anscheinen down bleibt, können wir ja /leftydeutschpol/ general wiederbeleben.

>Landtagswahl in Brandenburg und Sachsen
Hab mir die Parteien die zur Wahl stehen angeguckt und muss sagen, dass das wirklich enttäuschend aussah, interessant war aber, dass sich die KPD-O in Sachsen aufstellen konnte, hoffen wir, dass sie ihr Prozente kriegen Anons!
(41.53 KB 743x447 kofe.jpg)
Entschuldigt die Typos, es ist früh am morgen
(225.44 KB 500x738 1539998371_3c4.png)
Just wanna say I fucking hate these threads. You all speak English and I wanna learn about what's happening in Germany/Brazil/Whatever too.
Fuck you exclusionary cunts and your secret club.
>>11295
You can just ask inside the thread and we would be more than willing to answer all your questions.

Those kind of generals provide a place for discussion of let politics inside a specific community and I think thats extremely valuable
>>11301
>You can just ask inside the thread and we would be more than willing to answer all your questions.
No doubt, but since I don't know anything about the German left, since I can't read your moon runes, I don't have any questions to ask.
>Those kind of generals provide a place for discussion of let politics inside a specific community and I think thats extremely valuable
And why can't that be done in English?
>>11307
do you have assburgers?
>>11307
For the most part, we'd like to provide as wide a net as possible for the provision of access to quality and specificity in discussion. Many non-burgers would like to discuss in their own respective languages, and we whole-heartedly endorse this decision on their part. There is no dearth of information on what exactly is going on in any of these spheres in English, and even any basic questions can be asked, in English, in their threads. Don't feel like you need to come in at a high level, just ask what you please and await a response.
Beim Wahl-o-Mat landet die Nachfolgepartei der SED bei mir heuer sehr weit unten, direkt neben CDU & Co. Das ist schon sehr, sehr traurig, was aus dieser Partei in den letzten Jahren geworden ist. Am meisten Übereinstimmung habe ich mit der KPD, wie erwartet. Auf den zweiten Platz kommen bei mir die Freien Wähler. Kandidaten der FW wähle ich aber nur auf kommunaler Ebene, da es in der Lokalpolitik vor allem um reine Sachthemen geht und politische Grundsatzfragen keine Rolle spielen.
Bin mir noch nicht sicher ob ich beide Stimmen der KPD geben soll oder doch aus Mitleid und Nostalgie die Zweitstimme der LP abtrete, damit sie nicht total absackt. Gibt ja doch noch ein paar paar aufrechte Genossen in der LP. Andererseits wird der LV Sachsen von Kippings/Riexingers rosafarbenen, liberalen IDpol- und Israelfandeppen dominiert, für deren Inkompetenz und Borniertheit ich eigentlich nur noch Haß empfinde.

Wahlkampf der LP findet übrigens kaum statt. CDU, AfD, Grüne, FDP und SPD habe alle Lichtmasten schon mit Wahlplakaten zugekleistert, wobei die Kampagne der CDU zugebenermaßen am professionellsten wirkt. "Mehr Ärzte auf's Land" ist eine Forderung, die ich im Wahlkampf auf dem platten Land von der LP erwarte. Deren einziges Wahlplakat, das mir aufgefallen ist, ist jedoch so behindert gestaltet, daß man beim Vorbeifahren gar nicht aufnehmen kann was drauf steht, weil die Schrift so klein ist. Auf ein Foto des Kandidaten wurde verzichtet. Total lieblos, es ist gerade so, als wollen die gar nicht mehr gewählt werden.
>>11310
No u
>>11315
I am aware that I am allowed to ask questions (duh), but 99% of the time I don't open a thread to ask questions, but to see what comrades have to say about the topic at hand. And I am not particularly interested in getting my news about the German left from whatever mainstream news source happens to have written an article on that topic.
I just don't see the purpose of excluding 98% of the board from the discussion when everyone speaks practically fluent English.
>>11345
nigga do you have anything better to do than complain that people aren't posting in the right language for your personal sake? just use google translate for fuck's sake. get over yourself.
>>11371
>nigga do you have anything better to do
No.
>for your personal sake?
I doubt I'm the only person here who is interested in politics outside of the US/UK.
>just use google translate for fuck's sake.
That's what I've been doing, but a lot is lost in translation and some turns into pure gibberish, like this:
>Am I not sure if I should give both votes of the KPD or yet pity and nostalgia, the second part of the LP cede, so they do not totally sagged.
But whatever, keep your secret club.
>>11399
I used my native language since my post was about upcoming state level elections, which is most likely not a very interesting topic for people outside of Germany. Also, my state used to be very industrial, however now it is in large parts rural and has only about 4 million inhabitants, which is about the same size as Berlin in terms of population. These days it's only relevant in German bourgeois mainstream media, because the neo-reactionary AfD party maintains sort of a stronghold here and might form in September a ruling coalition with the conservatives for the first time on state level.

here's a better translator than Google, it still failed with a couple sentences though.

https://www.deepl.com/de/translator
(16.73 KB 282x252 disappointed_pepe.jpeg)
>>11328
>Ich hatte die meiste übereinstimmung mit der PARTEI

KPD bei 75% aber das liegt wohl an der Natur von diesen Whal-o-mat fragen. Z.B bei Elektrostationen für Autos, dachte ich, dass es zwar immernoch Individualverkehr ist und nicht offentlich organisierter nachahltlicher aber trotzdem besser als mit konventionellen autos, die KPD hat aber nicht zugestimmt, weil das ne Förderung von Autokonzernen wär etc.

Hast du denn schon Wahlplakate von der KPD-O gesehen? Das würde mich ja mal interessieren, weil die ja seit den 90ern nicht mehr angetreten sind, nicht?? Ehrlich gesagt, ich würde beide der KPD-O geben, die PdL ist so ein cesspool von karrieristen, die überall wo sie regieren nur herrschende Politik mittragen, es ist traurig mitanzusehen.
Früher waren sie ja wenigstens noch Antimilitaristisch aber das haben sie jetzt ja auch aus dem Fenster geworfen. Mach dir nichts vor dass die basierten SEDler dort Parlamentssitze kriegen, das werden irgendwelche pop-linken der Solid sein, die dann Wahlalter 0 einführen
never forget
Was gibt mir die KPD, was mir die APPD nicht besser gibt?
https://www.youtube.com/watch?v=XLgvvYc0THk
>>11287
Was geht, Loide? Haben alle gut hergefunden? Gönn es den 8ch Besitzern wirklich. 3 Attentate waren dann doch zu viel, anscheinend.
>>11666
cringe
>>11831
Joa keine ahnung ist halt schade, dass wir jetzt ne große plattform verloren haben, frage mich was das jetzt zukünftig für die userbase von /leftypol/ zu bedeuten hat
>>11883
>große plattform verloren haben

Ich denke, dass wir das Ganze als Chance betrachten sollten. Man muss auch bedenken, dass allein der Ruf von 8chan viele Außenstehende (zu Recht) verschreckt hat. Wir haben nun die Möglichkeit ein linkes board aufzubauen, welches frei von dem ganzen Schmutz ist, der an 8chan angehaftet war.
>>12495
this
8chan war mMn eher ein Klotz am Bein, aber wir werden sehen.
>>12495
das wär natürlich am besten, wenn wir das schaffen
Die Wahl eurer Partei ist weniger bedeutend als die Agitation, Spenden und Parteiarbeit. Seid ihr organisiert?
Welche Vorstellungen habt ihr von der Zukunft für Kommunisten, dass ihr noch nicht aufgegeben habt?

HEYA HEYA
https://www.youtube.com/watch?v=9tAfM3S7NWI
>>15635
Bin SDAJler also Mitglied von der Jugendorganisation der DKP, ich bin zuversichtlich, dass die Kommunistische Bewegung erstarkt , wir sind arbeiten dran und ich hoffe noch Sozialismus in meiner Lebenszeit zu erleben, ist halt sehr schade, dass die KP so schwach ist, aber unser PV ist seeeehr gut und sind Ideologisch und Praktisch auf sehr gutem Pfad, wie ich es sehe, was ist mit dir? Bist du organisiert?

btw der Song ist based af
(58.91 KB 1280x720 aufstehen.jpg)
Ignorant burglard here, what's been happening in kraut politics regarding Aufstehen's attempt to draw a new left-wing coalition from the left wings of all the lib parties? How about the leadership shakeup in Die Linke, and its effects on party composition? Related to the current "antisemitism" scare being fomented against figures such as Corbyn in the UK and AOC in the USA, especially with the rise of AfD, are antideutsch being shitters, or is that just business as usual? Thoughts on whether DiEM25 can save the EU and/or liberals from themselves?

>>11315
This. I'm happy to have foreign language conversations happening here, as it undoubtedly makes the casual nature of shitposting easier for our non-anglosphere comrades. Even throwing foreignese snippets into English multi-reply posts is fine. At worst, us ignorant monolinguals can just use a machine translator, as >>11425 notes, if we recognize key words in a conversation and quickly wish to know a bit more.
>>15912
>SDAJ und Lenin Mütze
Ja ne is klar. Das mit den Dengisten hätte gut und gerne auf dem alten board bleiben sollen
>>15912
>anti-monopolistische Strategie
Into the trash it goes.

Was momentan am realistischsten ist dass jemand wie Kühnert Corbyn-style die SPD auf das Jahr 1900 zurücksetzt oder die Linke implodiert und die KP ans Steuer kommt. Sowohl bei der DKP und MLPD geht momentan nix. Und bei DKP stirbt die letzte Basis weg.
>>17247
Yeah aufstehen got it's fair share of antisemitism and homophobia accusations, but it wasn't as extreme as with Corbyn. AFAIK Wagenknecht has never really obsessed with the Israel/Palestine issue like the current Labour leadership, so there was less possibility to attack her for that.

Aufstehen has more or less failed though. It pretty quickly filled with conspiracytard boomers who railed against immigration and such. The problem imo was that the idea of a non-party coalition DSA style didn't, I think Wagenknecht should have rather tried to purge DieLinke and provoke a standoff with the Kipping/Gysi faction.
>>17247
On aufstehen, it had around 170k members last time i checked, but don't let that number fool you, becoming a member is more of a you sign up online once thing and then forget about it

Outside of that it's fallen pretty much flat on its face and is practically irrelevant and Wagenknecht left any leading positions in March
>>17301
> railed against immigration and such.
Historical note, the american agricultural workers union that was dominated by mexicans and invented the "yes we can" that Obama appropriated (yo soy something or other) was militantly against immigration
>>17311
It's not wrong to be critical of open borders, the problem is that the movement attracted lot of people who bought into that rapefugee meme and muh Western civilisation, Putin is our lord and saviour, etc.
>>17301
>boomers
DDR grannies, or just generic centrists drawn in by the anti-establishment message?
>I think Wagenknecht should have rather tried to purge DieLinke and provoke a standoff with the Kipping/Gysi faction.
Maybe what I'm about to say just reflected undemocratic gerrymandering of party positions/bureaucracy/funding compared to the actual voter base, but I had gotten the general impression leftist factions within Linke were a minority. Like, under 10%.
>>17318
Which everyone should have seen coming. There are a lot of issues the left is facing right now but antifascism is probably the most pressing one. Not by any means the only one or even the biggest one but as of the here and now fascism and racism are the biggest threats Germany is facing at the moment. Once the rightist narrative isn't the dominant one anymore we can focus on other issues. But there will be no renaissance for the left as long as fascism is popular.
>>17280
Lenin hat auch NEP durchgezogen um Produktivkräfte zu entwickeln, das ist einfach historischer Materialismus bucko
>>17291
Was findest du denn an der Antimostr falsch? Im Staatsmonopolitischen Kapitalismus ist es das doch eine notwendige taktik ohne alternative
>>17247
I haven't really heard much about Aufstehen lately, I don 't follow them and don't know what they're up to but they seem inactive.
DIELINKE has pretty much moved more to the right, their EU Party assembly has been pretty evident of that, they refused to acknowledge that the EU is a neoliberal,millitaristic,undemocratic union.
>>17577
Its a crime that Die Linke had ownership of Karl-Liebknecht-Haus
>>17580
true, it is funny that they promote themselves with Rosa Luxemburg even though she wrote a whole book on how their party is wrong lmao
>>11638
>Hast du denn schon Wahlplakate von der KPD-O gesehen?
Nein, leider gar nix. Bei mir im Dorf haben nur CDU, FDP und AfD massiv plakatiert.
In Chemnitz hab ich ein paar Plakate der LP gesehen.
Auf die KPD bin ich auf Youtube gestoßen, im Echtleben fehlt sie in der öffentlichen Wahrnehmung völlig. Und daran wird sich auch nichts ändern, wenn Nichtmitglieder für das offenbar nur gedruckt verfügbare Wahlprogramm zur Sachsenwahl allen Ernstes dreifuffzig zahlen sollen. Der Internetauftritt der KPD ist außerdem extrem altbacken und wirr. Rein optisch ist die DKP deutlich ansprechender. Kann sich denn nicht mal ein Genosse aus dem Bereich irgendwas mit Medien erbarmen und der KPD ein modernes Image verpassen? Seit der Schölzel den RotFuchs leitet sieht das Blatt auch nicht mehr aus wie ein Scan des ND von anno 1972. Wenigstens sowas in der Art muß doch möglich sein ohne Millionenbudget.
>>17583
I think you're confusing Die Linke with the SDP
>>17577
>Was momentan am realistischsten ist dass jemand wie Kühnert Corbyn-style die SPD auf das Jahr 1900 zurücksetzt oder die Linke implodiert und die KP ans Steuer kommt.
Sehe ich auch so. Könnte mit beidem gut leben. Was Kühnert betrifft bin ich allerdings noch ziemlich skeptisch, auch wenn er die Eier hatte die Eigentumsfrage zu stellen.
>>11295
It is neccecary because anglos (mainly americans) are so arrogant, retarded and self centered, that they derail any conversations about other countries instantly, particularly because theres just much more americans here than, say, germans, french, or dutch speakers.
>>17970
Immerhin hat die KPD einen guten YouTube-Auftritt (KiDeutschland).
>>17970
Wegen Online-Auftritt, gib den Boomern die Schuld. Die denken einfach das ist nicht wichtig und alle kommunistischen Parteien in Deutschland sind völlig überaltert. Habe selber schon x-mal versucht das einzubringen und zur Priorität zu machen, wurde ignoriert.
>>17280
Sag mir doch mal, wo du organisiert bist.
>>18005
>Immerhin hat die KPD einen guten YouTube-Auftritt
Ja, das ist alles was diese "Partei" überhaupt ausmacht.
>>17291
>und die KP ans Steuer kommt.
Meinst du mit "KP" die KPD?! Die KPD wird nie irgendetwas hinkriegen. Die haben ja noch weniger Mitglieder als die SGP!
>>18178
Nein, die kommunistische Platform in der Linken. Die sind mehr oder weniger ML.
>>17977
how? DIELINKE is a reformist party wich takes part in coalitions that are led by ractionaries and fucks over the working class
>>17970
Deine Kritik der KPD ist volkommen richtig,sie sind iwie zu so nem DDR nostalgiker Verein verkommen, sehr schade, kommen gar nicht wie eine moderne KP rüber. Früher gab's hier n Stalinstache KPDler schade, dass der wohl nicht mehr aktiv postet
>>18005
Das stimmt deren Dokus sind ziemlich gut und Torsten Schörwitzt ist funny
>>18010
bist du KPDler
>>18267
>ML
>In pluralistischer Partei
choose one
>>18133
Als verfassungstreuer deutscher staatesbürger natürlich im christ-sozialen teil vom DGB
(166.92 KB 1139x639 IMG_20190809_095235.jpg)
Teilt das
(664.65 KB 689x715 brueder.PNG)
Sollten wir versuchen mehr Deutsche Nutzer für leftypol zu gewinnen?
Ich dachte man könnte vielleicht bisschen OC machen um dem Board und diesem Thread zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen.
pic related hab ich gerade schnell zusammengebaut.
Was ist eure Meinung zu dazu?
>>19403
Wo willst du es denn shillen? Fast alle linken deutschen online Plattformen sind absolut verseucht von Antideutschen und diejenigen die keine sind verstecken ihr Powerlevel um nicht sofort gecancelled zu werden. Sogar deutsches Tankie Twitter ist 50% antideutsch.
>>19411
I thought Anti Germans were all NATO cocksuckers.
>>19403
gute Idee und geiles OC
>>19446
they are
>>19411
Man kann trotzdem versuchen auf Twitter, Reddit und so weiter Werbung zu machen.
Es ist aber halt fraglich was für einen Erfolg man dabei hat auf Grund der Zustände die du schon beschrieben hast.
Deswegen wollte ich wissen wie die Erfolgschancen hier gesehen werden und ob der Aufwand dafür sich überhaupt lohnt.
(122.56 KB 900x900 lenin.jpg)
hello, im an ausländer that lives in berlin. marxist-leninist in my politics. i can speak hebrew, english and some german (maybe like b2 level). which org should i contact and work with?
pic slightly related
Hello germananons, I heard that Die Linke and AfD are East Germany parties while Greens are becoming West Germany. Is this true? Also is there any hope or avenue of improvement for the Left in Germany?
>>19477
eh, its confusing. Die Linke, a socialist party, originated in parts from the SED, the GDR leading party.
The AfD, a right wing anti-immigration party originated in 2013 as an anti-EU party but quickly devolved into a right wing mess. Their "stronghold" is eastern germany (the former GDR).
>>19465
I'd say DKP just because it's by far the best and biggest marxist-leninist party here
>>19477
both "exist" in the whole of germany but the west really favors the greens while the east rather votes for AfD,NPD and alike
>>19485
>>19486
Yes I did come across a website of polling in Germany where AfD and Linke dominate the West Germany while Greens dominate the East. Linke seems to have East Berlin on lockdown so is it like a native people's party like AfD in that most of its members and voters are native? Also is the spilt between AfD and Linke in East Germany run along the lines of rural/urban areas too?
>>19485
>The AfD, a right wing anti-immigration party originated in 2013 as an anti-EU party but quickly devolved into a right wing mess. Their "stronghold" is eastern germany (the former GDR).

Have there been any articles as to why this is? Seems odd that a far right party is so strong on former communist territory
>>19486
Isn’t a the NPD a honeypot
>>19501
East Germans are very proud of who they are and refuse to blend in with the west. So despite the wall crumbling down there is still w cultural divide.

Never-the-less most East Germans see the DDR as a good thing
>>19508
don't know about that really they are just like the most prominent fascist party around
>>19508
>An effort to outlaw the party failed in 2003, because the government had a large number of informers and agents in the party, some in high position, who had written part of the material used against them.

seems like it
(49.08 KB 540x720 Jazz music stops.jpg)
>>19519
holy shit
>>19519
>We can’t ban a party because we have informants who’s job is to try and find incriminating evidence within the party that would ban the party

What
>>19486
thank u
>>19539
Because when the spy members get too important, the spying operation goes from finding evidence to creating it.
>Alliance, a group of 38 organisations in which the MLPD takes part, has registered a memorial event for Ernst Thälmann, the wartime chairman of the Communist Party of Germany, on 17 August at Buchenwald concentration camp. Seventy-five years ago, Comrade Thälmann was executed there by the henchmen of Hitlerite fascism.

>Last week, a letter came from the foundation that manages the memorial foundation at the camp, signed by Mr Rikola-Gunnar Lüttgenau, to say that the event in remembrance of Ernst Thälmann is banned – and this, although it had already been approved! Members or supporters of the MLPD are even threatened with “being denied access to the memorial”. Something like this has never happened before!

>Letters of protest are flooding in from a broad spectrum of people, among them descendants of former jewish prisoners. They express their consternation and declare their solidarity. Tassilo Timm and Klaus Dimler (himself a son of a concentration camp prisoner and resistance fighter in Buchenwald), who registered the event, have described the action as an “excess of anticommunism”.
>>19961
sucks, good that our Party has build up the Thälmann memorial institution here and has full control over it, preserving his legacy
>>19446
They are but they pretend to be left.
>>20857
Da du ja offensichtlich bei der DKP bist, kannst du mir mal diese Fragen beantworten:

- was macht denn konkret diese "antimonopolistische Strategie" aus? Einheitsfront?

- Warum dieser Autismus mit EU-Austritt?

- Warum seid ihr nicht in der Initiative für kommunistische Parteien in Europa?
Jugendwiderstand 4ever!
>>22096
>was macht denn konkret diese "antimonopolistische Strategie" aus? Einheitsfront?

Bin jetzt nicht der gebildetste, was Antimostr angeht aber basically lautet sie wie folgt:
Wir analysieren die Entwicklung des Kapitalismus in der BRD hin zu einem Staatsmonopolkapitalismus was im Imperialismus eine völlig natürliche entwicklung ist, Kapitalistische Monopole bilden sich, die mit dem Staat verschmelzen etc im umkehrschluß bedeutet das, dass der Staat jetzt nicht mehr Ideeler Gesamtkapitalist ist, sondern ideeler Monopolkapitalist und die Monopole schützt und rettet, während kleine Kapitalisten gegessen werden. Heißt, die Gruppe die jetzt noch im Kapitalismus profitieren, die in den Kapitalismus integriert werden können hat sich verkleinert, die Gruppe die vom Kapitalismus unterdrückt werden hat sich vergrößert, deswegen sagen wir, dass wir mit kleinen Kapitalisten (Restaurant besitzter, Kiosk betreiber, kleine familien shops etc) zusammenarbeiten, da ihre Interessen objektiv gegen das Monopolkapital richtet und wir das benutzen können für einen revolutnären umsturz richtung sozialismus
hier gibts ne Bildungszeitung dazu http://dkp-bw.de/wp-content/uploads/2010/10/DKP-Bildungsheft_Strategie-und-Taktik-Kopie.pdf
>Warum dieser Autismus mit EU-Austritt?

Die EU ist ein Imperialistisches Bündnis um andere Länder auszubeuten
http://news.dkp.suhail.uberspace.de/2018/12/programm-der-dkp-zur-eu-wahl-2019/
>Warum seid ihr nicht in der Initiative für kommunistische Parteien in Europa?
Die KKE, die dieses Bündnis gegründet hat, lässt uns wegen der AntiMoStr nicht rein, die hatten ja die gleiche Diskussion, haben es dann aber verworfen, wir wollen rein aber sie wollen uns nicht.. naja wir arbeiten trotzdem gut miteinander und es ist ja auch unsere schwesterpartei, trotzdem schade
>>22106
Hasn't it disbanded though.
>>22117
>Wir analysieren die Entwicklung des Kapitalismus in der BRD hin zu einem Staatsmonopolkapitalismus was im Imperialismus eine völlig natürliche entwicklung ist, Kapitalistische Monopole bilden sich, die mit dem Staat verschmelzen etc im umkehrschluß bedeutet das, dass der Staat jetzt nicht mehr Ideeler Gesamtkapitalist ist, sondern ideeler Monopolkapitalist und die Monopole schützt und rettet, während kleine Kapitalisten gegessen werden.
Das haben doch schon Marx und Lenin geschrieben. Ich frage mich halt warum man a) diesem einen neuen Namen gibt und b) was denn konkret die Strategie aussehen soll. Inwiefern wollt ihr mit dem Kleinbürgertum zusammenarbeiten? Einheitsfront mit SPD? Einheitsfront mit dem Vermieterbund? Das ist doch Quatsch. So eine Strategie ist vielleicht in einem Drittweltland erforderlich aber noch nicht in Deutschland. Davon abgesehen ist das Kleinbürgertum der FDP zugeneigt, denn das Kleinbürgertum wird nicht nur von den Monopolen sondern auch durch staatliche Regulierungen gefickt. Wenn du einen Boutiquebesitzer fragst was der von einem Mindestlohn hälst wirst du ein sehr unlinke Antwort bekommen.
>Die EU ist ein Imperialistisches Bündnis um andere Länder auszubeuten
Schon klar, aber wie wäre ein Dexit denn besser? Wäre ein Deutschland außerhalb der EU weniger imperialistisch? Die EU bietet zumindest die Möglichkeit der Zusammenarbeit zwischen kommunistischen Partien.
>Die KKE, die dieses Bündnis gegründet hat, lässt uns wegen der AntiMoStr nicht rein, die hatten ja die gleiche Diskussion, haben es dann aber verworfen, wir wollen rein aber sie wollen uns nicht
Naja die haben halt die Befürchtung dass ihr mit eurer "antimonopolistischen Strategie" für die EL shillt.
>>22117
>>22153
Auch würde mich mal interessieren was denn den "Staatsmonopolkapitalismus" so unterschiedlich vom Monopolkapitalismus macht. Das was du geschrieben hast trifft ja auch auf letzteren zu. Die Staatsquote in Deutschland ist ja ungefähr bei 10%, verstehe nicht warum man hier vom Staatskapitalismus redet
>>22127
yes it disbanded in june.
>>22117
Habe mir jetzt den Artikel zum Staatsmonopolkapitalismus durchgelesen, das ist nicht nur revisionistisch sondern begeht auch Zitatbetrug. Den Ausdruck, den die da in Gänsefüßchen setzen ("staatsmonopolistischer Kapitalismus") hat Lenin nie gesagt. Warum hier Verarsche?
>Insbesondere gilt: Diese Bündnisarbeit ist nicht ganz einfach und mitunter sogar widersprüchlich
Klar ist es widersprüchlich wenn man das Kleinbürgertum verteidigen will
>Das drückt sich in zwei ganz elementaren Begriffen aus. Die Einheitsfrontpolitik der 1920er Jahre und die Volksfrontpolitik während des Faschismus.
Also wortwörtlich Einheitsfront oder sogar Volksfront. Freue mich schon drauf DKP-Genossen mit FDP'lern marschieren zu sehen.

Später wird dann ja gesagt dass RRG und Syriza scheiße sind, aber dann frage ich mich halt warum ihr nachwievor auf so einen Begriff besteht wenn dieser bei jedem Kommunisten - und ja offensichtlich einschließlich bei der Intitiative für KPs in Europe - mehr als nur eine Augenbraue zucken lässt.
>>22153
> für die EL shillt.
Tun wir aber nicht. Die DKP hat nämlich ihren Beobachterstatus beendet und damit absolut keinerlei Bindung mehr zur EL.
>>22175
>Also wortwörtlich Einheitsfront oder sogar Volksfront.

Lies Mao, du ultralinker Schwachkpf.
>>22096
>Warum dieser Autismus mit EU-Austritt?

Wie steht denn die MLPD zur EU? Glaubt ihr denn ernsthaft, dass sich die EU reformieren lässt?
Die "Antimonopolistische Strategie" ist eines der peinlichsten Dinge die in der deutschen Linken seit langem vorgekommen sind. Up there mit antideutschen.
>>22192
aber die Analyse ist doch vollkommen korrekt?
>>22153
>Davon abgesehen ist das Kleinbürgertum der FDP zugeneigt
Heute eher AfD, CDU und Grünen. Die FDP ist eine Lobbypartei der Immobilienhaie, der Finanz-, Versicherungs- und Rüstungskonzerne und versucht sich unter Lindner bei den großen IT-Konzernen einzuschleimen.
>Wenn du einen Boutiquebesitzer fragst was der von einem Mindestlohn hälst wirst du ein sehr unlinke Antwort bekommen
Genau das. Z.B. Handwerkbetriebe kaufen Billiglohn in Osteuropa, fördern Ausbeutungsmechanismen wie Werksverträge (Scheinselbständigkeit als Sub-Pseudounternehmer für unter Mindestlohn und ohne Versicherung) und machen über ihre Innungen (das ist nichts anderes als die Fortführung des mittelalterlichen Gildenwesens) und Verbände Druck gegen Mindestlohn und Gewerkschaften. Ja, die sogenannten KMU werden vom Monopolkapital angegriffen, doch sie wehren sich dagegen nicht mit weniger Kapitalismus, sondern gehen meistens sogar noch arschiger gegen die Unterschicht als z.B. Siemens oder VW vor, wo es wenigstens Betriebsräte, Tariflohn mit regelmäßigen Anpassungen an die Teurung gibt.
Vor diesem Hintergrunf macht es keinen Sinn diese Kapitalisten jenen Kapitalisten irgendwie zu bevorzugen.
>Die EU bietet zumindest die Möglichkeit der Zusammenarbeit zwischen kommunistischen Partien.
Auch hier gebe ich dir recht. Die EU wird von imperialistischen Kapitalisten und Aristokraten dominiert und muß von Grund auf umgekrempelt werden, das steht außer Frage. Doch so wie die Bonzenzäpfchen sich mithilfe der EU europaweit organisieren, gegenseitig unterstützen und politischen Einfluß ausüben können, kann das auch (noch?) die politische Linke. Es wäre dumm, diese Möglichkeiten nicht zu nutzen. Kommunisten und Sozialisten haben es aufgrund der vereinten antikommunistischen Lobby- und Medienmacht der Bürgerlichen und Reaktionäre freilich ungleich schwerer als die Lieblinge des Kapitals, doch sollte Europa jemals wieder in Nationalstaaten zerfallen werden sich auch zwangsläufig wieder die Interessen der Arbeiterklassen der verschiedenen Nationalstaaten in Details unterscheiden, im schlimmsten Fall schießen dann wieder Arbeiter auf Arbeiter, Kommunisten auf Kommunisten und Sozialisten auf Sozialisten in den Schützengräben neuer imperialistischer Kriege innerhalb Europas. Wenigstens um Krieg zu vermeiden muß die EU unbedingt erhalten bleiben. Es hat ja seinen Grund, daß ausgerechnet die radikalsten Liberalen und Reaktionäre mit die EU zerstören wollen.
>>19501
>Seems odd that a far right party is so strong on former communist territory
They are not strong here because they are right-wing. They are strong here, because they pretend to be "anti- establishment", to be against more immigration and to bring back "law & order". They also deliberately target and mobilize stupid, irrational people. Trumptard MAGA burger type idiots. Yes, these exist here as well, unfortunately.
>>22219
Dass arbeiter auf arbeiter schießen liegt nicht an Nationalstaaten sondern am Imperialismus, die EU führt Kriege und unterstützt Faschisten in der Ukraine, erkläre mir doch wieso wir Solidarität zwischen Kommunisten nur durch die EU üben können? Das machen wir doch über das Internationales Treffen Kommunistischer und Arbeiterparteien wozu die EU? Die EU ist ein Werkzeug der Bourgeoisie und wir auch von der Bourgeoisie kontrolliert, man kann sie nicht reformieren, genauso wenig wie Bürgerliche Parlamente auf Nationaler Ebene.
>>22175
Lenin schrieb im 1917 veröffentlichten Nachwort zu seinem älteren Werk Das Agrarprogramm der Sozialdemokratie, dass der Erste Weltkrieg „den monopolistischen Kapitalismus in einen staatsmonopolistischen Kapitalismus verwandelte.“ (Lenin-Werke, Bd. 13, S. 436).
>>22158
Damit meinen wir, dass die Rolle des Staates, immens im Stamokap zunimmt und Monopole mit dem Staat verschmelzen, das sieht man daran, dass der Staat viel öfter in den Markt eingriefen muss um die Monopolkapitalistischen widersprüche zu entschärfen, das sieht man an subventionen, Investitionen, bail outs etc
>>22205
ungefähr Hundert Jahre in der Vergangenheit. Lenin Mao & Co. haben mit Kleinbürgern noch zusammengearbeitet weils damals halt noch zahlenmäßig extrem stark war und ja, in dem Fall kann man so eine der-feind-meines-feindes taktik fahren. Das Kleinbürgertum heute ist aber im Vergleich unbedeutend und nur deshalb relevant weil kleinbürgerliche Ideologie im Kapitalismus immer eine gewisse hegemoniestellung hat. Unglücklicherweise hat sie es sogar in die DKP geschafft.

Fick auf das Kleinbürgertum es ist ein kleiner und schrumpfender Teil der Massen, ihm einen Platz in unserer Strategie einzuräumen schadet mehr als es nutzt.
Für Kommunisten sollte die Monopolisierung und Verflechtung mit dem Staat kein Übel sein, es ist eine grundsätzlich gute Entwicklung die im Sozialismus vervollkommnet wird.
>>22450
Ich dachte das Kleinbürgertum wächst?? Hast du Quellen dafür?
>>22488
Nein tut es nicht. Russland vor hundert jahren hatte noch 80% Bauern, das ist heute offensichtlich nicht mehr so, und die Ladenbesitzer und startupheinis machen das auch nicht wett.

Die deutsche Bevölkerung besteht zum größten Teil aus Arbeiteraristokraten, und zu einem signifikanten Teil aus Proletariern.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/238830/umfrage/anzahl-der-selbststaendigen-in-deutschland/
Laut dieser Quelle sind es etwa 4 millionen, also 5% der deutschen Bevölkerung. Dieser Gruppe nachzurennen weil Lenin etwas ähnliches vor hundert Jahren gemacht hat und sich dabei noch schlau vorkommen zeigt was für ein Elend die DKP einfach ist.
>>22514
>was für ein Elend die DKP einfach ist.
Und die MLPD ist mit ihrer ultralinken Phrasendrescherei wesentlich erfolgreicher?
(102.32 KB 1196x752 D3awK_vXsAAZzZh.jpg)
Guckt mal was ich wiedergefunden habe Genossen haha hab ich im EU Wahlkampf gemacht
>>22689
Okay interessant auf jeden Fall dass du nicht auf meine Argumente eingehst sondern random zur MLPD übergehst.

Ich weiß nichts über die MLPD, ich kann dazu nichts sagen. Die komplette Irrelevanz der DKP zu verteidigen indem man auf die noch irrelevantere MLPD verweist ist aber allgemein kein guter move.
>>22707
Geil! Gute Arbeit!
>>22168
Any reasons as for why that happened>
>>22932
Sorry, ich dachte du wärst einer von diesen MLPDlern. Aber sag doch mal, was dein Vorschlag wäre.
>>23209
They've become adults and are now voting Greens.
(45.48 KB 640x360 z1gb622nfuc21.jpg)
>>22514
>Die deutsche Bevölkerung besteht zum größten Teil aus Arbeiteraristokraten,
Ok, was willst du uns damit sagen? Dass es kein revolutionäres Potenzial in Deutschland gibt?
Kann mich nicht erinnern wo, aber Lenin hat dem hinterherlaufen des schrumpfenden Kleinbürgertums Absage erteilt. Sehr signifikanter Text und war recht häufig zitiert.
Kann jemand liefern? Wenn man von Lenin spricht sind Zitate immer am besten.
>>23209
Most likely because they were scared of repression from the german state but we dont know for sure.
In their last statement they just say the group "fulfilled its tasks" and is therefore disbanding.
>>22265
>Dass arbeiter auf arbeiter schießen liegt nicht an Nationalstaaten sondern am Imperialismus,
Ja.
>die EU führt Kriege und unterstützt Faschisten in der Ukraine
Oben hast du es doch richtig erkannt. Imperialisten stiften Kriege an. Nicht notwendigerweise Nationalstaaten (hier: die EU). Sollte die EU sich auflösen würde es kein bißchen weniger Imperialismus geben, der Kapitalismus an sich würde dadurch ja weder abgeschafft noch geschwächt. Die europäischen Imperialisten würden einfach so weitermachen wie vor der Gründung der EU, d.h. es würden sich lediglich die geopolitischen Machtverhältnisse der unterschiedlichen imperialistischen Fraktionen ändern (in diesem Fall zugunsten anglo-amerikanischer, polnischer und russischer Imperialisten und zum Nachteil Deutschlands, Frankreichs, der Niederlande etc.)
>Faschisten in der Ukraine unterstützen
In der Ukraine treffen verschiedene imperialistische Interessen aufeinander, z.B. unterscheiden sich die Interessen der amerikanischen und polnischen Imperialisten von denjenigen der deutschen und russischen Imperialisten (welche sich auch unterscheiden), dazu kommt noch ein Machtkampf unter lokalen Theokraten. Die Faschisten werden vor allem von den Amerikanern, Polen und der deutschen Transatlantikerfraktion (Grüne, CDU, FDP) unterstützt.
>Internationales Treffen Kommunistischer und Arbeiterparteien
Anders als seinerzeit die Komintern hat das Ganze leider keinerlei Relevanz, es ist im Prinzip nur ein Kongreß und dürfte kleiner als große internationale wissenschaftliche Symposien sein. Also mehr oder weniger Kreiswichs.
>nur durch die EU
>nur
Hab ich gar nicht geschrieben. Auch. Über das europäische Parlament kann Einfluß im Interesse der Arbeiterklasse genommen werden. Dieser Einfluß ist zwar nicht zuletzt aufgrund der Schwäche der linken Fraktionen verschwindend gering, aber immer noch größer als ein privater Kreiswichs. Das gleiche gilt für nationale Parlamente und Politik. Ernst Thälmann wäre 1932 fast Reichspräsident geworden, wenn die Ebert-SPD und anderen bürgerlichen Liberalen es damals nicht zugunsten Hindenburgs hintertrieben hätten. Dann wäre Hitler nicht Kanzler geworden, der Krieg in Spanien wäre ohne deutsche Unterstützung anders verlaufen und es hätte vermutlich keinen Angriff auf die Sowjetunion gegeben.
Natürlich wäre so etwas wie eine Komintern v2.0 wünschenswert, doch das ist derzeit völlig unrealistisch. Kommunisten und Sozialisten haben sich zwar von der Niederlage 1990 wieder ein wenig erholt, doch krebsen immer noch unter ferner liefen rum, da müssen wir uns nichts vormachen. Währenddessen schlafen die Bürgerlichen und Aristokraten nicht und führen die Plebejer wie gehabt mit IDpol/Rassismus usw. auf den Leim und hetzen sie gegeneinander auf.
>>22514
>Die deutsche Bevölkerung besteht zum größten Teil aus Arbeiteraristokraten
Definition?
>>23626
Ich glaube man muss schon zugeben, das Deutschland als Exportnation extrem viel von der EU profitiert. Billige Arbeitskräfte, erdrosseln anderer Märkte, etc. - deswegen halte ich auch die Dexit-Strategie der DKP für schwer zu verkaufen, diese Strategie wäre gut in Griechenland oder Spanien aber nicht unbedingt in Deutschland.

>>22689
Warum wird eigentlich immer so gegen die MLPD gewettert? Was ist inhaltlich bei denen falsch? Ist es "ultralinks" für Revolution und die Diktatur des Proletariats zu werben (was die DKP ja nun nicht macht)? Weil sie nicht Stalin verleumdet? Immerhin hat die MLPD eine funktionierende Website und Geld um auch mal was auf die Beine zu stellen.
>>23667
Definiere Arbeiteraristokratie.
>>23672
Diejenigen Lohnabhängigen, deren Partikularinteressen nicht der Abschaffung des Kapitalismus entsprechen - z.B. ein Maschinenbauer der 6000€ brutto verdient.
>>23616
>Oben hast du es doch richtig erkannt. Imperialisten stiften Kriege an. Nicht notwendigerweise Nationalstaaten (hier: die EU). Sollte die EU sich auflösen würde es kein bißchen weniger Imperialismus geben, der Kapitalismus an sich würde dadurch ja weder abgeschafft noch geschwächt. Die europäischen Imperialisten würden einfach so weitermachen wie vor der Gründung der EU, d.h. es würden sich lediglich die geopolitischen Machtverhältnisse der unterschiedlichen imperialistischen Fraktionen ändern (in diesem Fall zugunsten anglo-amerikanischer, polnischer und russischer Imperialisten und zum Nachteil Deutschlands, Frankreichs, der Niederlande etc.)

Man würde aber den Imperialismus bedeuten schwächen, Deutschland könnte dann nicht mehr alle anderen Länder ausbeuten und mit ihren Waren zufluten etc

>Hab ich gar nicht geschrieben. Auch. Über das europäische Parlament kann Einfluß im Interesse der Arbeiterklasse genommen werden. Dieser Einfluß ist zwar nicht zuletzt aufgrund der Schwäche der linken Fraktionen verschwindend gering, aber immer noch größer als ein privater Kreiswichs. Das gleiche gilt für nationale Parlamente und Politik. Ernst Thälmann wäre 1932 fast Reichspräsident geworden, wenn die Ebert-SPD und anderen bürgerlichen Liberalen es damals nicht zugunsten Hindenburgs hintertrieben hätten. Dann wäre Hitler nicht Kanzler geworden, der Krieg in Spanien wäre ohne deutsche Unterstützung anders verlaufen und es hätte vermutlich keinen Angriff auf die Sowjetunion gegeben.
Aber Thälmann wurde nicht Reichskanzler, weil die Parlamente nur Werkzeug für die Bourgeoisie sind, wir können die EU nicht durch Reformen nach links richten weil sie absolut undemokratisch ist
>>23667
>Ist es "ultralinks" für Revolution und die Diktatur des Proletariats zu werben (was die DKP ja nun nicht macht)?
machen wir doch

>Weil sie nicht Stalin verleumdet?
Machen wir nicht

>Immerhin hat die MLPD eine funktionierende Website
Haben wir auch?

>und Geld um auch mal was auf die Beine zu stellen.
Was stellen sie denn auf die Beine? Die MLPD macht nichts außer ihre Plakate aufzustellen wirklich so kommt es mir vor. Die Partei hat außerdem auch ein wirkliches Demokratie problem, könnt ihr euch an den letzten Linienkampf in der MLPD erinnern oder den letzten Parteitag und die Diskussion dort? Nein oder? Weil es entweder keine Parteitage gibt oder halt null darüber berichtet wird, Stefan Engel war ihr Vorsitzender seit gründung für 25 Jahre und danach kam seine schwiegertochert Gabi Fechtner dran. hört sich das nicht komisch an?? Dazu kommt, dass sie iwie jedes Jahr 100.000 euro von irgendwelchen Rentern kriegen, sie übertreffen teilweise die Spenden von "Altparteien", sie haben ein Reinvermögen von 5,5 Millionen Euro mit ungefähr 1000 Mitgliedern. Und Stefan Engel haut iwie immer so ein Buch raus was dann alle lesen sollen und bei der LLL einem immer ins Gesicht gedrückt wird, ich find die einfach komisch man
>>23680
Mag stimmen für deinen speziellen Fall. Für die große Mehrheit ist die Abschaffung des Kapitalismus in ihrem Interesse. Das Medianeinkommen in D liegt bei 1300.
Wirf einen Blick auf diese Zahlen von Wikipedia:
>Kaufkraftbereinigt auf Basis der Preise von 2005 lässt sich folgende Entwicklung des Medians des Nettoerwerbseinkommens aller abhängig Beschäftigten feststellen:[4]

im Jahr 2000 (33,2 Millionen abhängig Beschäftigte) 1.324 Euro/Monat,
im Jahr 2005 (33,4 Millionen abhängig Beschäftigte) 1.300 Euro/Monat,
im Jahr 2010 (35,3 Millionen abhängig Beschäftigte) 1.294 Euro/Monat.
>>23692
fuck failed the formatting
>23680
>Die deutsche Bevölkerung besteht zum größten Teil aus Arbeiteraristokraten
>>23680
>z.B. ein Maschinenbauer der 6000€ brutto verdient
Wie viel % der Bevölkerung ist das?
>>23692
>>23700
Zur Klarstellung, ich war nicht der Poster der gesagt hat Deutschland würde mehrheitlich aus Arbeiteraristokratie bestehen.

Was ich aber schon sage, ist, dass der durchschnittliche biodeutsche Arbeiter schon in gewisser Weise vom deutschen Imperialismus innerhalb der EU profitiert und deswegen ein Dexit wie ihn die DKP vorschlägt schwer zu verkaufen ist.
(5.24 MB Prager U 1.mp4)
>this poster
>that date
>>23885
what ze fug
>>23704
>der durchschnittliche biodeutsche Arbeiter schon in gewisser Weise vom deutschen Imperialismus innerhalb der EU profitiert
>durchschnittliche biodeutsche Arbeiter
>deutschen Imperialismus innerhalb der EU
>profitiert
Was bedeuten diese Begriffe in deiner Gedankenwelt?
>>23885
Jesus the feels.
>>23903
Ist selbstverständlich fake
>>23918
Was willst du? Soll ich dir jetzt erklären was ein Deutscher ohne Migrationshintergrund ist, was die EU ist oder was Imperialismus ist?
>>23667
>Immerhin hat die MLPD eine funktionierende Website und Geld um auch mal was auf die Beine zu stellen.

lol wie oft willst du dieses "Argument" noch bringen?
>>23704
>biodeutsch
Wer benutzt denn solche Begriffe?!
>>24043
but who produced it and why?
>>24044
JA. Was hat der durchschnittliche Germano-Arbeiter vom Verhalten der deutschen Regierung gegenüber Griechenland und Spanien? Ich hab nicht die leiseste Ahnung was du dir hier vorstellst wie dieser Transfer vom Griechen zum deutschen Krankenpfleger oder Amazoni funktionieren soll, ob du dir überhaupt etwas dabei vorstellst, oder ob das alles leere Phrasendrescherei ist.
Do most east germans look to the DDR in high regard?
(1.59 MB 2934x2004 ElbeDay1945_(NARA_ww2-121).jpg)
>>24460
They enjoy remembering the comfy that it all brought
DKP blutet weiter Mitglieder, MLPD hat ihre Mitgliederzahl seit letztem Jahr regelrecht verdoppelt. Das ist schon ein echt krasser Anstieg.

Quelle ist der Verfassungsschutzbericht 2018 der vor kurzem rauskam
>>27765
das ist natürlich worrying und schade aber man muss ja auch bedenken dass DKP und SDAJ vor kurzem ne Spaltung hatten
>>27856
Aber wenn man sich mal den kleinen Abgang bei der DKP ansieht und den wirklich großen Andrang bei der MLPD ist das ja erstmal ein net benefit was organisierte Kommunisten in Deutschland angeht
lol gebt euch mal Karl-Eduard von Schnitzler 1999 im Kreuzfeuer von Liberalen und CSU.

"Der Hauptfeind bleibt nach wie vor der Imperialismus und seine kapitalistische Vertreter."

*ganze Publikum verliert die Beherrschung*

Herrlich. Wie basiert der Typ war.
>>27765
>seit letztem Jahr regelrecht verdoppelt

Ja, aber nur weil der Verfassungsschutz bisher immer falsche Zahlen hatte. Die MLPD hat ihre Mitgliederzahl nicht verdoppelt.
>>27906
Ach halt doch die Fresse, du lässt einfach wichtige Details aus und verkaufst das dann als "Erfolg".
>>28102
Bester Mann! "Sudel-Ede" haben ihn übrigens *nur* Westschreiberlinge genannt, bei uns war er eigentlich gar nicht so bekannt. Seine Sendung lief immer sehr spät nachts. Also wenn jemand von Schnitzler als "Sudel-Ede" bezeichnet, dann weiß man, daß der/die Betreffende bei BILD, SPIEGEL, ARD/ZDF oder irgendeiner anderen antikommunistischen NATO-Propagandadreckschleuder beschäftigt ist.
>>28231
Ah okay. Also der Verfassungsschutz nimmt an an dass die MLPD Großspenden quasi über eine Art Treuhand mit kleinen Spenden funktionieren die bei einer Person zusammengetragen werden, welche dann die Großspende erklärt? Und daraus leiten die dann die Mitglieder ab?

Wundert mich ja dass die überhaupt so wenig Ahnung über deren Mitglieder haben, angeblich haben die doch da V-Leute. Wenn du von 1800 Mitgliedern einfach auf 2800 nach oben korrigierst spricht das eher nicht dafür.

>>28676
Dafür dass die westdeutschen Medien (auch in der von mir verlinkten Show) immer so tun als hätten sie ihn nicht widerlegen müssen oder er wäre ja egal gewesen, dafür haben sie sich aber ziemlich obsessiv mit ihm beschäftigt.

Aber widerlegen mit Argumenten können die BRD-Medien ja sowieso nicht. Scheitern damit ja auch regelmäßig bei den Rechten, weshalb die AfD sich ja auch immer so "muh logic and facts"-mäßig darstellen kann.
(85.92 KB 726x716 laughingpepe.jpg)
>>28103
Chad von Schnitzler vs Virgin BRD Fans
(24.20 KB 700x732 l-25226-consider-suicide.jpg)
Nein, Nein, Anti-Deutsche werden nicht vom Verfassungsschutz gesteuert...
https://www.youtube.com/watch?v=mfewcmnsWH0
>>30204
Ah Fuck, ich glaube jetzt habe ich erkannt, dass das Satire ist?
(10.83 KB 278x181 images.jpg)
Is the MLPD split just because of the autism surrounding Rojava?
>>30207
Ist es Satire?
>>30215
No, they aren't really split because of that. They support Rojava, but they don't like the US interfering with Syria. I'm sure there are voices within the MLPD which are dissenting but you must realise the MLPD is very centralised. The party usually acts as one.
>>30204
>>30207
>>30235
Ja natürlich ist das Satire. Die beiden sind richtig geil.

Auch gute version: https://www.youtube.com/watch?v=RDIN7BXIw3Y
>>30246
Scheinen viele nicht zu checken. Falls es Satire ist ist es echt gut gemacht. V.a. weil es bei den Antideutschen so schwierig ist, das überhaupt noch zu überzeichnen.
>>30215
https://en.wikipedia.org/wiki/Marxist%E2%80%93Leninist_Party_of_Germany

>Still some trade unions in Germany have a policy of expelling members of the MLPD

germany wtf
>>30357
> Nothing is more normal than for revolutionary workers to insult Stalinists, thus gaining the support of nearly all their comrades, since they want to make a revolution. Do they not know, having been taught by their long experience, that the preliminary step is to expel Stalinists from meetings? Not being able to do this is why the revolution failed in 1968 in France and in 1975 in Portugal.
>>30241
I meant the DKP hemorrhaging members into the MLPD
(53.90 KB 706x354 pomo_pedos.PNG)
>>30361
french philsophers were a mistake
>>30372
>if a 13 year old girl has the right to be on the pill, what is it for?
what the actual fuck
>>30386
Daily reminder that this sort of nonsense was what the french filled /pol/ pot's head with instead of actually teaching him Marxism

Situationists tend to be good though precisely where they drew from Stalinist theory as opposed to the bureaucratic deviation they termed Stalinism tl;dr when guy debaurd says stalinist here he's referring to union bureacrats

http://www.bopsecrets.org/SI/
>>30403
> S. ou B. was Stalinist
Explain yourself instead of speaking in riddles.
>>30370
Well I dont really know if this really is happening, the way the MLPD members were counted was by looking at the member fees paid to the MLPD but this is most likely be distorted since the MLPD has a lot of money because of single donators inside the MLPD while the DKP just had a split wich could explain the member count
Heute gedenken wir der 75. Ermordung von Ernst Thälmann! Gleich fahr ich zur Ernst Thälmann Gedenkstätte hier und Patrik Köbele wird auch da sein!
Was macht ihr heute Anons?
>>33240
Ja?
Ich nicht spreche gut deutsche
>>33265
I said that we commoderate the murder of the KPD Chairman, Ernst Thälmann, who was a leader of the working class, a fighter for the working class, for socialism and against fascism in the weimar republic and third reich and that I was visiting the Ernst Thälmann memorial here with our Chairman and other comrades. I also asked what the other anons where doing today
>>33240
Thalmann looks fucking baked here
Thema Thälmann Gönnt euch mal dieses basierte Lied
https://www.youtube.com/watch?v=T7K4iMtiA6Y
Whats your guys opinions on the NKFD?
Any news about that Youth Resistance Bodybuilding Maoist group? I haven't seen much from them around lately
>>36163
You mean the Jugendwiederstand? They disbanded. Just like their American equivalent, the Red Guard.
>>36165
Yeah are they disbanding to merge with other Maoists to try and get a reenactment of 1979 PCP/Shining Path formation or is nothing getting off the ground there?
>>36166
Fuck if I know.
The Jugendwiederstand split from another communist party, perhaps they rejoined.
>>30372
Oh for fucks sake have some nuance not all of them were bad
>>36163
they disbaned, thank god
>>36171
>The Jugendwiederstand split from another communist party
Wrong , they split from the SoL (socialist left) another maoist group
https://youtu.be/7OrehcjRXVs

"Die SPD wurde gegründet um den Kapitalismus zu regulieren" - SPD-Führungskräfte verleugnen ihre eigene Geschichte. Unglaublich peinlich.
>>39537
Danke fürs teilen. Es ist gut zu sehen, dass es noch Journalisten gibt, die substanzielle Fragen stellen.
spiegel.de/wirtschaft/soziales/berlin-erster-entwurf-fuer-mietendeckel-maximal-acht-euro-pro-quadratmeter-vor-a-1283569.html
Based.
Die - nun definitiv ehemalige - Nachfolgepartei der SED landet bei mir im Wahl-O-Mat gleichauf mit der FDP und weiter unten als CDU und SPD. Ich nehme an, die haben einfach den ganzen vordergründig umweltfreundlichen Mist, mit dem die bürgerlichen Grünliberalen wieder der Unterschicht besonders auf dem Land das Leben schwerer machen wollen, übernommen, weil "Öko" ja grade im Trend und die Klimagretel bei Schülern und Studenten aufgrund des Alters gut ankommt.
All mein Haß für die weltfremden Spasten um Kipping & Co., sie haben es geschafft die Linke von Volkspartei- auf Mehrheitsbeschaffer für Bürgerliche zu degradieren.
Meine Direktstimme geht nun entweder an SPD oder Freie Wähler. KPD oder PARTEI haben bei uns im Landkreis ja leider keine Kandidaten aufgestellt. Den SPDler kenne ich persönlich, er wirkt recht vernünftig auf mich. Die Zweitstimme bekommt die KPD.
Meine Wahlentscheidung wird Porky freuen, weil auf diese Weise die bürgerlich-liberalen und reaktionären Kräfte im Landtag gestärkt werden. Die sächsische Linke braucht aber mal richtig heftig auf die Fresse, damit sich bei der Linken vielleicht wenigstens auf Bundesebene mal was tut - egal was, von mir aus auch Auflösung/Neugründung. Aber die "Reformer" und "Progressiven" müssen unbedingt weg.

ps.
Die DKP tritt gar nicht an. Habt ihr eine Absprache mit den KPDlern getroffen? Fände ich gut.
Only the dead have enough time to learn German
Kürzlich fand ja mal wieder eine große unteilbar-Demo statt. Dieses "Bündnis" fordert ja eine "offene und tolerante bzw. solidarische" Gesellschaft.Unterstützen Kommunisten solch ein Bündnis?Und hier noch ein paar weitere Fragen eines Neulings:Wie steht ihr zur "Flüchtlingskrise"? Kann man diesen Begriff überhaupt verwenden? Ist eine offene Gesellschaft überhaupt erstrebenswert oder ist sie nicht nur im Sinne des Kapitalismus? Wie genau definiert ihr einen "Antideutschen"? Was ist das Problem der heutigen Linken (nicht der Partei, sondern im allgemeinen)?
>>43749
>Meine Direktstimme geht nun entweder an SPD oder Freie Wähler. KPD oder PARTEI haben bei uns im Landkreis ja leider keine Kandidaten aufgestellt

uff, die situation ist Ostdeutschland ist truely depressing.

>Die DKP tritt gar nicht an. Habt ihr eine Absprache mit den KPDlern getroffen?
Ich glaube es liegt daran, dass wir dort einfach keine Gruppe haben, wir waren ja Ursprünglich westpartei und müssen dran arbeiten im Osten uns aufzustellen
http://neustart19.de/
Look at this absolute madman.
(274.57 KB 499x479 pepeannoyed.png)
>>48243
Das ist einfach richtig schlimmer Cringe
Hätte mir gewünscht dass die KPD hier nicht wie die CPGB-ML voll auf NazBol geht und einfach mal 'ne Menge potentielle Wähler wegen einem absoluten Nonsens-Thema das eher nach rechtem IdPol klingt abserviert.
>>50727
Auch hier meiner Meinung nach voll daneben gegriffen. Es geht hier nicht um die Regulierung von Cannabis, sondern um die strafrechtliche Verfolgung von Cannabis-Konsumenten durch die BRD-Behörden. Muss nicht sein.
>>50727
>egozentrisch geformte Großeltern

Was ist denn damit gemeint?!
>>50727
Die Antwort könnte glatt von der Partei "der III. Weg" sein
>>50738
Keine Ahnung. Vor allem ist es doch so dass bei Doppelverdienern bzw. Alleinerziehenden die Großeltern doch zunehmen das Heavy Lifting bei der Kindererziehung bringen. Kenne wenige bei denen die Großeltern "egozentrisch" wären? Und warum ist diese Charaktereigenschaft dann mit dem Kapitalismus verbunden?

>>50739
Man müsste mal so ein Quiz machen mit Wahl-O-Mats und Parteiprohramm-Zitaten: "Wer hat's gesagt? NPD/III. Weg oder kommunistische Partei?"
>>50739
Du meinst, der III. Weg könnte glatt die selben Antworten wie die KPD geben. Ja mei, das war doch schon immer die Masche von National"sozialisten"/Faschisten um bei der Arbeiterschaft zu landen. Die KPD kopieren. Nach der Machtergreifung heißt es dann wieder Aktion T4, Eugenik, Euthanasie, Reichsfrondienst und alles für die Bonzen ähhh "Wirtschaft". Das volle Programm. Und natürlich wird gegen Kommunisten vorgegangen. Denn Kommunismus und Kommunisten, das ist der Feind von National"sozialisten" von Porkys Gnaden wie "der III. Weg".

>>50727
>mal 'ne Menge potentielle Wähler
Die KPD macht von ihrem Programm her nix falsch (zumindest nicht hier im Osten), unbedingt verbessern muß sie nur, wie sich präsentiert.
>'Ne Menge "potentielle Wähler"
hat hier gerade die ehemalige Nachfolgepartei der SED vermutlich entgültig verloren, u.a. weil sie meinte, "progressive" Familienpolitik im Stil der Grünen wäre wichtig und käme gut an bei ihren potentiellen Wählern. Die heftige Klatsche des Wählers heute hat sie sich redlich verdient. Leider glaube ich nicht, daß Kipping &. Co. jetzt Konsequenzen ziehen - und das meine ich nicht mal persönlich, sondern programmatisch.
>>50934
Ich meinte eher, dass die Aussage der KPD von dem "biologisch sinnvollen Familienbild" mich stark an den Jargon der Nazis erinnert. Mit solchen Sprüchen vergraulen wir eher die meisten Leute.
(39.88 KB 960x544 chart_429352.jpg)
(20.94 KB 469x469 image0 (2).jpg)
>>50964
FUUUUUUUUUCK

btw weiß jemand wie viel die KPD gekriegt hat?
>>51445
0,1%. Entspricht 1955 Listenstimmen (absolut). Das muß man leider unter ferner liefen verbuchen. Dafür gibt's auch keine Fördermittel, glaube ich.
(90.18 KB LWL-26-2019.pdf)
>>51463
Nachtrag: Das ist das Ergebnis von Sachsen.
Zumindest bundesweit reißt die AfD gar nichts. Der Osten kann sich mMn gerne abspalten.
Redpill me on the recent regional elections
>>43749
Boomer raus.
Wie verfickt hat denn bitteschön die Linke abgepackt bei der Wahl gestern?!

Ich hoffe dass die Parteiführung endlich versteht dass als Grüne 2.0 nix zu holen ist.
>>51644
abgefuckt*
>>51643
>Boomer
Wenn du mit den allerblödesten Memes der Bourgeoisie rumkrebsen willst verpiß dich nach /pol/ oder Kohlchan. Oder erschieß dich.

>jung & modern & dynamisch vs. alt & unmodern & statisch
>Zoomer vs. Boomer vs. Millenials
>"Mittelschicht" vs. "Unterschicht/Prekariat"
>Besserverdiener vs. Niedriglohn
>"Leistungsträger" vs. "faule Arbeitslose"
>gebildet vs. ungebildet
>Arbeiter vs. Angestellte
>Festangestellte vs. Leiharbeiter vs. Scheinselbstständige
>Arbeiter vs. Arbeitslose
>Arbeiter vs. Rentner
>Kranke/Behinderte vs. Gesunde
>Beitragszahler vs. Beitragsempfänger
>Männer vs. Frauen vs. LGBTQXYZABCDEFG
>hoher IQ vs. durchschnittlicher IQ vs. niedriger IQ
>hellhäutig vs. dunkelhäutig
>Arier vs. Untermenschen
>Nation X vs. Nation Y
>Bundesland A vs. Bundesland B
>Norden vs. Süden vs. Westen vs. Osten
>groß vs. klein
>dick vs. dünn
usw. etc. pp.

https://de.wikipedia.org/wiki/Divide_et_impera
test
In der aktuellen Ausgabe der UZ ist ein Gedicht von Mao Zedong veröffentlicht worden. Mir gefällt die Entwicklung der DKP ausgesprochen gut!
So what’s the deal with that party “Die Linke” don’t they claim to be Marxist or whatever and are led by some old guy that was technically leader of the SeD and DDR for like 5 seconds before reunification happened and have most of their voters in ex-DDR states
>>55135
Die Linke is not a marxist party, it is a weird mix of all kinds of left tendencies. The marxist influence there is pretty weak, it is full of anti-germans and similar crap. I'm sure, there are some honest communists in there, but they are a minority. I would actually compare Die Linke with the DSA to a certain degree.
Are there any other notable communist parties in Germany besides ML parties? I'm an Orthodox Marxist potentially moving to Berlin for a job opportunity.
>>55460
The SGP is trotzkyist, however it's far from being notable and just as obscure in terms of voter attraction as the M-Ls. FAU isn't a political party, but an anarcho-syndicalist union. I myself tend more towards M-L in terms of ideology, but i think FAU is quite okay for Ancom standards. There's also a "communist platform" within Die Linke, but it is inactive, mildly put.
https://youtu.be/uGsBSxR7IiA

Was zum Fick ich liebe Serdar Somuncu jetzt?!!

Hab dem früher nie gemocht aber das war ja mal 100% basiert
Kohlchan ist so eine Drecksseite lmao.
>>58387
Bin sehr angenehm überrascht, hielt den bisher für einen eher liberalen Krawallmacher ohne klare Standpunkte. Finde auch gut, daß er die Kommentare ausgeschalten hat, so daß die reaktionäre Bezahlschreibermeute gar keine Möglichkeit hat rumzukoten.

>>58400
Es ist die BILD-Zeitung im Chan-Kostüm, ich glaube die Nutzerschaft besteht zu 50% aus kreiswichsenden BILD-Redakteuren, AfD-Politikern, Anwälten und verwöhnten Bonzenkindern, der Rest sind Polizisten und komplett debile NPC-Kleinbürger.
Würde mich nicht wundern, wenn dieses Deppenbrett vom Axel-Springer-Verlag bzw. von CIA, Mossad und/oder VS finanziert oder direkt betrieben würde. Das Ausmaß an Verblödung dort ist unglaublich.
>>58387
Dachte das er übel der liberale haha satire mann ist aber das ist richtig basiert.

>>58400
imagine my shock
unironisch deutsche sind auf imageboards fast immer richtig cringe unterwegs
>>58454
>unironisch deutsche sind auf imageboards fast immer richtig cringe unterwegs
Krautchan /b/ und /int/ waren bis ca. 2011 den meisten englischsprachigen Bilderbrettern überlegen, obwohl es schon mit den Winnendenneuschwuchteln abwärts ging auf KC. Ossichan, Bajuchan und NSL krankten an zu wenigen Nutzern. Ernstchan achtet traditionell streng auf gutbürgerliche Umgangsformen, was das Lauererlebnis dort ein wenig steif erscheinen läßt, dennoch ist EC ein nettes Bilderbrett und sehr viel näher an der alten KC-Kultur als Kohl.
>>55460
Maybe DIELINKE or SAV (Socialist Alternative, Trots)
>>58400
ahhh ist das der nachfolger von KC? Hab mich schon gewundert warum kein neues deutsches Imageboard erstellt wurde
>>58723
>Lauererlebnis
can you not? War noch nie auf deutschen chans, klingt alles nicht sehr ansprechend.
>>58723
>gutbürgerliche Umgangsformen
>Bilderbrett
(244.82 KB 1024x1024 EDN5MFCU4AA2yQL.jpg)
I got two dumb questions, Is the EU a german imperialist project? If it is, are Greece, Italy, Ireland victims of financial colonization or something akin to that?
>>59123
>EU a german imperialist project?
Yes, Germany and France are ruling the EU.
>If it is, are Greece, Italy, Ireland victims of financial colonization or something akin to that?
Not sure about Ireland, but Greece and Italy are definitely victims.
>>59143
Hi there GCHQ/CIA bot. No country is ruling the EU. Bankers, corporations and aristocrats are the most influential lobbies in Brussels and they are all international.
Gröhnemeyer hört sich halt einfach mal 1:1 wie Hitler an
Gebt euch mal den Wahlwerbespot von der FPÖ
>>60227
>No country is ruling the EU.
the German bourgeoisie is ruling the EU.
>>63163
>egal was man sagt, jeder der schreit, klingt wie Hitler
>>66708
Ich glaube es ist weniger die Tatsache dass er schreit sondern die Intonation, Betonung und Aussprache erinnert halt wirklich an eine Hitlerrede, unabhängig vom Inhalt. Wenn du dir mal eine Rede von Hitler anhörst, der hat tatsächlich Dinge ähnlich betont.

Ich finde das jetzt auch nicht schlimm oder so nur einfach verdammt witzig.
(34.84 KB 576x628 IMG_20190921_001715.jpg)
Dieser Typ blockiert euren Pfad. Was macht ihr?
>>68751
Der braucht nur mal ne ordentliche Schelle dann kommt der wieder in Ordnung.
Aus der Stahlmanufaktur Hammer in Sinsheim. Lasst mal eine schöne Google-Bewertung da. Am Anfang sagt der Typ noch "Hey Buschmann" ist aber im Video nicht zu sehen.
https://www.wahl-o-mat.de/thueringen2019/

So DKP-Anon, jetzt sag mir mal genau warum die MLPD angeblich so scheiße ist. Offen gesagt hab ich nämlich noch keine richtig substanzielle Kritik von eurer Seite gesehen. Das klang bisher alles ziemlich nach persönlichen Animositäten und
>mimimimimi Millionenspenden Sekte
kann man so ähnlich auch in den Kommentarspalten bei SPIEGEL und BILD lesen...
Von der Wahl-Programmatik her liegt die MLPD in Thüringen jedenfalls bei mir gleichauf mit der KPD, was Tagespolitik betrifft läuft Kritik also ins Leere.
Übrigens haben Linkspartei und SPD in Thüringen entweder aus dem Wahldesaster vor 3 Wochen gelernt oder sie sind generell nicht so kernbehindert grünliberal-antideutsch wie bei uns in Sachsen.
>>72387
was ich hier >>23687 gesagt habe (keine innerparteiliche Demokratie, wie es scheint und wenn wird es nicht offen diskutiert, was suspekt ist). Und halt noch, dass sie eine komplett ultralinke Imperialismus analyse haben. Laut ihnen ist Russland Imperialist in Syrien und Rojava (der US proxy) die einzig verteidigungswürdige Partei im KOnflikt. Sie reproduzieren die imperialistische rhetorik und reden von "Assad-Regime" etc. Sie Charakterisieren den Iran als Imperialistisch und ich hab noch nichts gesehen wo sie sich mit dem Iran gegen die Amerikanischen aggressionen solidarisieren. Sie trotten halt der bürgerlichen propagandamaschinerie in Sachen imperialismus halt komplett hinterher. Ach und dass Kuba/DDR/USSR etc etc Staatskapitalistisch sind/waren. Sehr schwach
>>72387
DKP is nur triggered dass die MLPD links von der DKP steht und letztere ihre radlib Phase noch nicht ganz überwunden hat. Plus der Dengismus.

Die KPD ist eigentlich ein guter Mittelweg zwischen DKP und MLPD aber leider vìel zu klein und ein DDR Grenzer Stammtisch.

Generell ist dieser Mangel an kritischer Analyse bei kommunistischen Parteien zum kotzen. DKP feiert China völlig unkritisch ab, KPD feiert Nordkorea völlig unkritisch ab, MLPD feiert Rojava unkritisch ab.
>>72407
>keine innerparteiliche Demokratie
Proof? Du weißt schon dass Liberalos dass über jeden real-existierenden Sozialismus gesagt haben oder?
>Laut ihnen ist Russland Imperialist in Syrien und Rojava (der US proxy)
Russland ist ja auch imperialistisch in Syrien. Die verdienen sich ein goldenes Näschen mit Waffenverkauf und entziehen sich einfach mal eine Pacht aus den Ölfeldern. Rojava war eine zeitlang mit den USA verbündet aber ist ja nun eher auf Assad's Seite.
>Iran
Iranisches Kapital agiert imperialistisch im Irak. Frag dazu mal einen irakischen Kommunisten.
>Sie trotten halt der bürgerlichen propagandamaschinerie in Sachen imperialismus halt komplett hinterher
Machst du ja auch wenn es um die MLPD geht.
>staatskapitalistisch
Also bei Kuba kann man diese Diskussion schon mal führen - heißt ja nicht dass man Kuba nicht supporten kann
>>72434
>DKP feiert China völlig unkritisch ab
>unkritisch ist das was nicht meiner meinung entspricht

>>72439
>Proof? Du weißt schon dass Liberalos dass über jeden real-existierenden Sozialismus gesagt haben oder?
Wofür willst du n proof? Dass Stefan Engel Generalsekretär für einziger Chairman seit gründung bis vor 2 jahren oder so war, kannst du nachgucken und dass sie nichts über MLPD Linienkämpfe und innerparteiliche Diskussion veröffentlichen, stimmt halt nicht, weil es halt kein Material dazu gibt. Weißt du was für Linien es in der MLPD gibt? Warum gabs nie mehr Abwechslung in der Parteiführung? Kommt halt undemokratisch rüber
>Russland ist ja auch imperialistisch in Syrien. Die verdienen sich ein goldenes Näschen mit Waffenverkauf und entziehen sich einfach mal eine Pacht aus den Ölfeldern

Kooperation ist kein Imperialismus, wenn Assad mit Russland kooperiert und Russland damit auch Geld macht ist das kein Imperialistisches verhältnis. Sondern Kooperation zweier Staaten. Syrien ist nicht von Russland wirtschaftlich abhängig, Syrien wird nicht von Russland ausgebeutet. Beide kooperieren auf neutraler und selbständiger Basis.
>Iranisches Kapital agiert imperialistisch im Irak.
Kannst du elaboraten? Wo sind Iranische Monopole, wo sind die Länder die Wirtschaftlich komplett abhängig vom Iran sind? Wo ist IRanische Militärische einkreisung von anderen Ländern?
>Machst du ja auch wenn es um die MLPD geht.
Tu ich nciht, dass innerparteiliche Demokratie in der MLPD irgendwie suspekt ist, ist doch fakt. Du kannst mir doch nicht, dass es supi dupi läuft wenn es einen Generalsekretär für 95% der Zeit besteht in der die Partei existiert?? Und auch wenn ich das tun würde, ist der einwand, dass ich das bei der MLPD tue, doch kein argument? Was hat das mit der kritik zu tun, dass die mLPD in ihrer Rhetorik IMperialistischer PRopaganda nachplappert? Du deflectest einfach das argument, anstatt drauf einzugehen.
>Also bei Kuba kann man diese Diskussion schon mal führen
Naja Kuba ist halt sozialistisches Land, nur weil es dort Privateigentum gibt, macht es das Land nicht weniger sozialistisch. Man sollte gute Beziehungen zur KP in Kuba haben und den Prozess dort verfolgen, was die MLPD nciht macht. Zum vergleich: SDAJ hat ein eigenes Projekt wo jedes Jahr SDAJler nach Kuba fahren und dort erfahrungen Sammeln und austauschen
(80.87 KB 720x804 IMG_20190926_182434.jpg)
(70.13 KB 720x619 IMG_20190926_182437.jpg)
(55.81 KB 720x571 IMG_20190926_182440.jpg)
Seit wann schreiben sich diese Leute eigentlich "libertär" in das Profil? Ist eigentlich immer nur so ein Ami-Ding gewesen und relativ unbekannt in Europa in dem diese vulgäre Freiheitsvorstellung a la John Stuart Mill eher unbekannt war. Sogar bei Konservativen.
Übrigens - da ja vorhin wieder vom DKP Anon die DKP als die Partei hingestellt wurde die Kuba als sozialistisches Land unterstützt - ist mir gerade aufgefallen dass es dir DKP nicht einmal schafft, eine Solidaritätserklärung mit dem nordkoreanischen Volk gegen die mörderischen Sanktionen gegen Nordkorea zu unterzeichnen.

Sogar die extrem degenerierte KPFR, die pro-Hillary orientierte CPUSA und die so gepriesene Kommunistische Partei Kubas haben das geschafft. Deutsche Kommunistische Partei? Fehlanzeige.

Dazu dass man es nicht mal schafft der Initiative Kommunistischer Parteien auf europäischer Ebene beizutreten, und im Leitantrag mal wieder Russland unter Putin in den grünen Klee gelobt wird, plus den Mitgliederschwund, ist die DKP halt momentan einfach keine Alternative.
>>73610
>Übrigens - da ja vorhin wieder vom DKP Anon die DKP als die Partei hingestellt wurde die Kuba als sozialistisches Land unterstützt
Das stelle ich nicht so hin, sondern das ist ein Fakt. Wir sind die SChwesterpartei der KPK, wir organisieren regelmäßig Reisen nach Kuba und genießen enge Beziehungen.
>ine Solidaritätserklärung mit dem nordkoreanischen Volk gegen die mörderischen Sanktionen gegen Nordkorea zu unterzeichnen.
Sag mal bist du blind?

wir haben die verschärfungen der aggressionen gegen die DVRK kritisiert und solidarität mit der DVRK geübt, es gab auch mal eine DKP delegation zur DVRK.

>Dazu dass man es nicht mal schafft der Initiative Kommunistischer Parteien auf europäischer Ebene beizutreten
Was laberst du? Du hast doch keine Ahnung woran das liegt, der grund ist nicht,dass wir "es nicht schaffen" sondern,dass das von der KKE geblockt wird
>Leitantrag mal wieder Russland unter Putin in den grünen Klee gelobt wird
Russland als objektiv vom Imperialismus eignekreist und in der defensiv stellung zu analysieren ist nicht mit Putin verehrung gleichzusetzen. Wir sagen ganz klar, dass RUssland ein Kapitalistisches Land mit DoTB ist
>>73698
Das hab ich übersehen. Sorry mein Fehler da bin ich übers Ziel hinausgeschossen, da ich STRG + F "Germany" gemacht habe.

Warum will euch die KKE nicht?
>>73712
Das liegt an unsere Antimonopolistischer Strategie, die die KKE ablehnt und du siehst auch, dass dort nur Parteien sind, die neutral oder gegen die Antimonopolistische Strategie stehen
>>74076
Was heißt denn anti-monopolistische Strategie konkret? In der Praxis?
>>73610
>ist die DKP halt momentan einfach keine Alternative.

Warum tretest du nicht einfach ein und arbeitest mit, den Kurs der Partei zu gestalten, anstatt einfach nur rumzujammern?
>>74115
Also die Antimonopolistischer Strategie ist von vielen Kommunistischen Parteien die Taktik, die man aus den neusten entwicklungen des Kapitalismus zieht. Das Argument ist, dass der Kapitalismus und seiner Produktivkraftentwicklung in den Imperialismus und Staatsmonopolistischen Kapitalismus übergeht. Im StaMoKap verkleinert sich die Schichten nochmal, die im Kapitalismus repräsentiert und unterdrücken. Im Kapitalismus der freien Konkurrenz waren das basically alle die Privatbesitz hatten und Kapital besaßen, im StaMoKap und der Verschmelzung der Monopole und des Staates, werden nur noch Monopol-Kapitalisten vertreten. Viele kleine Kapitalisten fallen hinterher und den Monopolen zum Opfer. Z.b Kiosk besitzter, Restaurant betreiber, kleine Betriebe oder Familienbetriebe etc. Sie sind oft auch opfer vom StaMoKap und der Schluss ist, dass wir diese Gruppen in unseren Kampf einbeziehen sollten um mehr Kampfkraft gegen das Monopolkapital zu haben und einen Revolutionären Bruch mit ihm durchzuführen. Das ganze basiert viel auf Lenin und geht auch auf ihn zurück. Es gibt aber auch reformistische aufassungen der AntiMoStr, die sagen, dass man mit einem "parlament overtake" die Macht brechen muss. Also dass man außer parlamentarisch und auf legalen wege, die macht im Parlament sichert und dann so eine Regierung des Volkes erzwingt.
Gibt halt da viel KOntroverse drüber und die KKE lehnt die AntiMoStr komplett ab, während wir z.B den revolutionären Charakter betonen und eine absage an den Revisionistische Flügel geben, den es vorher gab in der DKP (Bettina Jürgensen, Heinz Stehr etc) Naja sorry falls das jetzt all over the place war, es gibt eine sehr gute Bildungszeitung über die AntiMoStr von der DKP , die du dir ja mal vlltl durchlesen kannst

https://dkp-nuernberg.de/wp-content/uploads/2016/06/DKP_Bildungsheft_1_2016_final.pdf
>>74440
AntiMoStr ist sogar noch dümmer als Dengismus.

Ich hab das in diesem Thread schonmal iwo gesagt. Festzustellen dass der ("real existierende")Kapitalismus sich ab einem gewissen Punkt nicht mehr mit dem Interesse der Kleinbürger in Einklang bringen lässt ist absolut nichts neues und seit Lenin spätestens weiß man das. Und auch dass das Kleinbürgertum deshalb potentieller Verbündeter des Proletariats werden kann. Alles nichts neues, dafür braucht man sich keinen neue Gesamtstrategie oder Theorie für ausdenken und alles auch prinzipiell richtig.

Was an der AntiMoStr einfach der Fehler ist ist dass das reale Kleinbürgertum heutzutage einfach verschwindend klein ist und das Proletariat riesig. Gut, in Deutschland gibt es natürlich hauptsächlich Arbeiteraristokraten, aber die Interessieren sich nicht für Antimonopolismus. Mit anderen Worten die DKP rennt, anstatt sich an dem Proletariat in DE zu orientieren, einem Kleinbürgertum hinterher das nicht relevant ist und in der Gesamtentwicklung eh immer weiter schrumpfen wird. Das macht man um sich "wie Lenin" vorzukommen weil der ja sowas ähnliches gesagt hat. Nur halt in einer Zeit und einem Land in dem das Kleinbürgertum in Form einer gewaltigen Bauernschaft mächtig war, nicht Deutschland in 2019, wo sich das Kl.B. zusammensetzt aus ein paar Gastronomen, Autowerkstätten und Startupfuzzies. Es ist so lächerlich sorry.

Das Problem des Kommunismus und Kommunistischer Parteien ist nicht dass wir uns nicht genug mit dem Kleinbürgertum verbrüdern, sondern dass der Sieg des Kapitalismus auf allen Ebenen, einschließlich ideologischer, im 20. Jhd. so komplett war dass wir jetzt leute nichtmal mehr dazu bringen können uns zuzuhören oder auch nur ihr Interesse zu wecken. Guck dich mal um, es gibt überall proletarische Bewegungen die Ganz eindeutig Formen des Klassenkampfes darstellen, jede Bewegung gegen Sparpolitik und Sozialkürzung, Aufstände wie die Gelbwesten, Fridays for Future, vor ein paar Jahren auch Dinge wie Occupy. Das Problem ist dass die Leute sich einfach konsequent nicht für Kommunismus interessieren, das Thema ist für die abgehakt, obwohl der Sozialismus wenn man ihn einmal verstanden hat literarisch die Antwort auf so ziemlich alle diese Probleme ist.
>>76382
Aber das stimmt doch gar nicht? Die DKP sagt, dass man sich hauptsächlich auf die Arbeiterklasse konzentrieren muss und sie die treibende Klasse ist, und dass man die kraft der Arbeiterklasse auf das Monopolkapital konzentrieren muss um einen Umschwung in richtung Sozialismus zu erreichen. Die AntiMoStr sagt nicht, dass man aufhört um die Arbeiterklasse kämpfen, sondern, dass man das Monopolkapital als vorrangiges Ziel sieht und man sich auch mit dem Kleinbürgertum befreundet um Kräfte für den revolutionären Umsturz zu sammeln

>Guck dich mal um, es gibt überall proletarische Bewegungen die Ganz eindeutig Formen des Klassenkampfes darstellen, jede Bewegung gegen Sparpolitik und Sozialkürzung, Aufstände wie die Gelbwesten, Fridays for Future, vor ein paar Jahren auch Dinge wie Occupy. Das Problem ist dass die Leute sich einfach konsequent nicht für Kommunismus interessieren, das Thema ist für die abgehakt, obwohl der Sozialismus wenn man ihn einmal verstanden hat literarisch die Antwort auf so ziemlich alle diese Probleme ist.
Und die DKP bringt sich dort ein, kämpft um diese Bewegungen und die Gewerkschaften, wir verbreiten Klassenbewusstsein. Wir machen all das was du beschreibst und analysieren den Kapitalismus halt als den in seiner Staatsmonopolistischen Phase
>>22096
Die Antimonopolistische Strategie beruht auf dem Versuch, Interesse am Kommunismus mit der eigenen kleinbürgerlichen Familien-Biographie zu versöhnen.
>>76407
Das lustige ist ja dass in den Schriften der DKP vor allem der Begriff des Kleinbürgertums mit dem liberalen Begriff der "Mittelschicht" ersetzt wird, dadurch wird's euphemisiert und klingt nicht mehr so reaktionär.

>>76382
Vor allem weil dieses Bündnis von Kleinbürgertum mit Proletariat ja vor allem in unterentwickelten/imperialisiertenLändern vorkommt, wie zum Beispiel bei der kubanischen Revolution, nicht in den Zentren wie Deutschland. Man muss sich nur mal das Wahlverhalten von Kleinbürgern anschauen, da wird einem übel. Das man mit ausgerechnet dieser in Klasse die gerade historisch gesehen immer schon die reaktionärste Schicht war jetzt hier Klassenkampf betreiben will ist kompletter Schwachsinn.
>>76398
>Aber das stimmt doch gar nicht
Naja. Dann lass es halt sein mit der antimonopolistischen Strategie, die ja doch sehr weitreichende Konsequenzen nach sich zieht, nämlich effektive Bejahung des Parlamentarismus und sozialdemokratisierung der DKP. Aber gut das ist das Problem von ML allgemein.
>>76407
Ich glaub es liegt daran, dass man sich wie Lenin vorkommen will.
>>76445
Oh gott reden die ernsthaft von Mittelschicht? Ich mein ok wenn man das in propaganda vllt macht, was aber unverzeihlich ist ist die Gleichsetzung Mittelschicht=Kleinbürgertum

>Man muss sich nur mal das Wahlverhalten von Kleinbürgern anschauen, da wird einem übel.
Exakt. Selbst Arbeiteraristokraten und Professionelle sind besser als Kleinbürger.
>>76382
>Das Problem des Kommunismus und Kommunistischer Parteien ist nicht dass wir uns nicht genug mit dem Kleinbürgertum verbrüdern, sondern dass der Sieg des Kapitalismus auf allen Ebenen, einschließlich ideologischer, im 20. Jhd. so komplett war dass wir jetzt leute nichtmal mehr dazu bringen können uns zuzuhören oder auch nur ihr Interesse zu wecken. Guck dich mal um, es gibt überall proletarische Bewegungen die Ganz eindeutig Formen des Klassenkampfes darstellen, jede Bewegung gegen Sparpolitik und Sozialkürzung, Aufstände wie die Gelbwesten, Fridays for Future, vor ein paar Jahren auch Dinge wie Occupy. Das Problem ist dass die Leute sich einfach konsequent nicht für Kommunismus interessieren, das Thema ist für die abgehakt, obwohl der Sozialismus wenn man ihn einmal verstanden hat literarisch die Antwort auf so ziemlich alle diese Probleme ist.
So sehe ich das auch 100%. Das Problem ist nicht das man zufrieden ist sondern das kommunistische Parteien absolut keine Alternative für die Massen darstellen - allerdings kann man das nicht nur auf den ideologischen Sieg Kapitalismus schieben, sondern auch auf den katastrophalen Zustand der Parteien. Grabenkämpfe, Absplitterungen, Revisionismus, Websiten die aussehen wie von 1999, Dogmatismus und Phrasendrescherei, Arroganz trotz eigener Inkompetenz, keine Präsenz auf den sozialen Medien, Überalterung und wenn dann doch mal ein Programm aufgestellt wird macht man sich null Mühe überhaupt mal den Leuten den Sozialismus schmackhaft zu machen (Co-ops? Cybernetics? Vielleicht mal etwas neues probieren) sondern man fordert Dinge die auch die Linkspartei oder meinetwegen die ÖDP fordert: Höherer Mindestlohn, mehr Angestellte im Gesundheitswesen, etc. - jetzt nichts womit man interessierte Leute begeistern könnte denn die wählen dann doch nur die PdL oder die Grünen.

Dazu kommen die ganze Szenejockels die eh kein Interesse an der Politik haben und sich nur der Szene zugehörig fühlen.

Um ehrlich zu sein der Jugendwiderstand mit seinen 10 Leuten hat mehr frische in die Bewegung gebracht als alle KPs die letzten 10 Jahre.
>>76454
>sondern auch auf den katastrophalen Zustand der Parteien. Grabenkämpfe, Absplitterungen, Revisionismus, Websiten die aussehen wie von 1999, Dogmatismus und Phrasendrescherei, Arroganz trotz eigener Inkompetenz, keine Präsenz auf den sozialen Medien, Überalterung und wenn dann doch mal ein Programm aufgestellt wird macht man sich null Mühe überhaupt mal den Leuten den Sozialismus schmackhaft zu machen
Ich weiß auch nicht wie man diesen Sachen beikommen kann. Was ist das grundlegende Problem? Man steht echt wie der Ochse vorm Berg.
>Um ehrlich zu sein der Jugendwiderstand mit seinen 10 Leuten hat mehr frische in die Bewegung gebracht als alle KPs die letzten 10 Jahre.
Das finde ich auch, deswegen finde ich den JW und die ähnlichen Gruppen auch so interessant. Nicht weil die jetzt das Problem an sich gelöst hätten, sondern einfach weil die die Möglichkeit für eine komplett andere Herangehensweise und ein ganz neues Selbstbewusstsein für Linksradikalismus gezeigt haben. Das ist einfach mal was vollkommen anderes als man in der Linken so kennt. Es ist nicht in der Szene und im Akademischen Betrieb verhaftet, es orientiert sich nicht am Parlamentarismus und verfällt nicht in Sozialdemokratie, es geht auch ohne Identitäres sinnloses rumgekeife und language policing. Die haben eine extrem radikale und abschreckende Form des Marxismus konsequent durchgezogen und damit Erfolg bei der Arbeiterjugend und Leuten die an radikalem Wandel interessiert sind gehabt.
Natürlich ist das ganze immer noch mikroskopisch klein, für mich fühlt es sich nur so an dass man da etwas sehen kann was wegweisend ist.

Ich hab mir auch alles von denen durchgelesen, ich finde man hat gemerkt dass sie in ihrer Ideologie sehr standfest waren, auf kritik von anderen "Linken" oder von Seiten der bürgerlichen Medien haben sie immer souverän reagiert.
>>76481
Man muss sich ja nur mal anschauen wie der JuWi angegriffen wurde, und wie sogar nach seiner Auflösung Linke die Polizei und den Verfassungsschutz gefeiert haben als die die Mitglieder noch weiter verfolgt haben. Glaube der Grund warum die so angegriffen wurden war einfach der, dass der Jugendwiderstand nicht beim Szenekreiswichs mitmachen wollte. Macht die MLPD ja auch nicht aber die hat sicher andere Probleme
>>76446
>Parlamentarismus und sozialdemokratisierung der DKP
bitte??
>>76481
>abschreckende Form des Marxismus
Deswegen existiert der JW auch nicht mehr. Der JW war für ein paar Schockmomente gut, aber langfristig hatten die keinen Plan
>>72387
>Wahl-O-Mat
>Von der Wahl-Programmatik her liegt die MLPD in Thüringen jedenfalls bei mir gleichauf mit der KPD,

Ja und zwei Prozent weniger, dann bist du bei der SPD. Dass es wirklich Leute gibt, die sich dermaßen auf den Wahl-O-Mat verlassen...
>>72387
>DDR Flag
>MLPDler
Frag mal rum und schau dich um, wie die Wiedervereinigung dort bewertet wird.
>>22096
>Warum seid ihr nicht in der Initiative für kommunistische Parteien in Europa?

Warum ist die MLPD nicht in INITIATIVE drin?
>>76571
Ist doch mittlerweile auch egal. Sich wegen historischen Debatten aufzusplittern war und ist immer schon vollbehindert gewesen.
>>76573
Weil da keine maoistischen Parteien drin sind und es für maoistische Parteien schon eine internationale Organisation gibt
Dieses neue, besonders dummfreche Machwerk reaktionärer Propaganda möchte ich /leftypol/ nicht vorenthalten. 30 Jahre nach der Niederlage des Realsozialismus und nachdem Linke und SPD in der BRD erfolgreich unterwandert, kastriert und handlungsunfähig gemacht wurden geht die Bourgeoisie dazu über offen gegen Gewerkschaften zu hetzen wie das in den USA üblich ist. Ja, die Gewerkschaften in D sind schon zum Großteil unterwandert und die Funktionäre an der Spitze kriegen beim feinen Dinner mit den Bossen wahrscheinlich gar nicht mit, daß die Bürgerlichen zum Großangriff auch gegen sie selbst ausholen. Dennoch sind die Gewerkschaften im Moment die letzten Bastionen der Arbeiterklasse, die (theoretisch) noch mächtig genug sind die Bourgeoisie politisch unter Druck setzen zu können, wenn es um die Rechte der Plebejer geht.

>>72407
Hmmm. Also was Tagespolitik betrifft scheint die MLPD ok zu sein, beim Grundsätzlichen ist sie dann anscheinend nicht mehr so mein Fall... die DDR als "staatskapitalistisch" zu bezeichnen ist absurd und zeugt entweder von grober Unkenntnis oder Ignoranz. Sowas würde ich eher mit Trotzkisten und Anarkiddies in Verbindung bringen, nicht mit einer nach eigener Aussage marxistisch-leninistischen Partei.
>>80904
Krass wie die so offen gegen Gewerkschaften hetzen. Am lächerlichsten finde ich noch wie die versuchen es so darzustellen als stehen sie antagonistisch zu den Herrschenden in unserem Land. Und natürlich nice Revolution wenn man einfach ein Kreuz auf einem Zettel macht lmao
>>80947
Das dümmliche DDR GrauDiktaturFreierWesten Meinungsfreiheit-Gesülze könnte so auch im SPIEGEL stehen, solchen Müll hat man als Ossi gelernt zu ignorieren in den letzten 30 Jahren.
Am frechsten finde ich, daß die AfD behauptet, daß Gewerkschafter Arbeiter entlassen, nicht die Bosse. Gleichzeitig schwingt in dem Text die Drohung mit, daß gewerkschaftlicher Aktivismus mit Entlassung bestraft wird. Infame Lüge und Drohung in Einem. Nur die Kapitalisten selbst haben die Macht Leute, die "Stunk machen", zu feuern. Es ist ja gerade so, daß die Gewerkschaften immer gegen Entlassungen kämpfen, sogar die im Vergleich mit den französischen Gewerkschaften an sich keineswegs besonders kämpferischen DGB-Gewerkschaften tun das immer.
Mich würde mal interessieren, welche "Berater" dafür verantwortlich sind und wer den Illustrator bezahlt hat. Höcke hat es zwar auf seinem persönlichen Fratzenbuch veröffentlicht (und sich damit endgültig als echter Faschist präsentiert, der wie die alten Nazis die Gewerkschaften angreifen wird), aber er hat es garantiert nicht selber erstellt. Und Kubitschek traue ich das irgendwie auch nicht zu. Das ist so unglaublich dummfrech und blöd, sowas kennt man bisher nur aus dem anglo-amerikanischen Raum. Nicht mal die FDP unter dem extrem libertären Westerwelle hat sich das damals zur Hochzeit des Neoliberalismus getraut.
Das Comic ist übrigens sogar bei einem Großteil von Höckes üblicher Lumpenproletariat-Klientel in den reaktionären Kommentarspalten gar nicht gut angekommen.
>>80904
Ich wünschte, ich würde in der Welt der AfDler leben...
https://www.bento.de/politik/bjoern-hoecke-wie-die-afd-in-thueringen-die-wende-ausnutzt-a-e2d225d3-fc57-4adf-aa44-5205ba84c9b9#refsponi

Here we go, wie ich's oben gesagt habe.
Der SPIEGEL/bento regt sich furchtbar darüber auf, daß die AfD mit "Wende-Romantik" Wahlkampf betreibt und den "Totalitarismus" in der bösen DDR für ihre Zwecke "ausnutzt". Des weiteren empört sich dieser Millenial-Ossi darüber, daß die Thüringer Linke sich nicht laut von der DDR distanziert (wie Höcke).

Daß offen gegen Gewerkschaften gehetzt wird ist solchen bürgerlich-liberalen Schmierfinken entweder vollkommen wurscht, oder, was wahrscheinlicher ist, sie sind damit einverstanden.
>>11295
>You all speak English
Yes. Caveman English.
I can pronounce things more eloquently in German which may help when I need to elaborate more specific things.
>>73504
Ich kenne einen FDPler der sich über diese Leute abfuckt.
Die haben unironisch diesen "keinen Staat" gesülze übernommen (wohl ignorierend wie sehr die FDP und ihr Klientel von ihr profitiert hat) und die haben in der Partei keinen Plan wie sie mit diesen Leuten umgehen sollen.
In der CDU und CSU sollen diese Leute auch unterwegs sein.
>>80904
>Hmmm. Also was Tagespolitik betrifft scheint die MLPD ok zu sein, beim Grundsätzlichen ist sie dann anscheinend nicht mehr so mein Fall... die DDR als "staatskapitalistisch" zu bezeichnen ist absurd und zeugt entweder von grober Unkenntnis oder Ignoranz. Sowas würde ich eher mit Trotzkisten und Anarkiddies in Verbindung bringen, nicht mit einer nach eigener Aussage marxistisch-leninistischen Partei.
Die DDR war auch staatskapitalistisch, du Vollidiot. Die ganze Sowjetunion ist nach der Entstalinisierung staatskapitalistisch geworden.
(98.48 KB 410x487 20191004_234053.jpg)
>>23687
>Die Partei hat außerdem auch ein wirkliches Demokratie problem
Du klingst wie ein Liberaler, ab in den Gulag mit dir!
>>81743
Schon mal was vom Demokratischen Zentralismus gehört?
>>81640
>staatskapitalistisch
na und?
>>80904
Warum Hab ich mir das freiwillig angesehen? Das man es hinbekommt in so einer Scheinwelt zu leben. Wenn sich diese gewerkschaftsfeindliche Rhetorik wird schwer eindämmbar sein. Außer vielleicht man begiebt sich auch ihre Ebene und argumentiert irgendwas in richtung "essenzieller Teil des modernen Bürgertums" was aber kontraproduktiv wäre. Mir fällt grad nichts ein.
>>81005
>Das Comic ist den Höcke-Kultisten gefloppt.
Ok das beruhigt mich. Hatte schon angst hier würde sich sowas ähnliches wie die Ben Garrison comics etablieren. würg.
https://youtu.be/eJnlIQZnLWk

Antideutsche sind so peinlich
Wow, das letzte Video der DKP scheint ziemlich viele Türken zu triggern: https://www.youtube.com/watch?v=OG7XAbyV3vE
(849.78 KB 1600x1200 kraut.png)
what did he mean by this?
>>88086 Rechte Youtube Türken sind fast schon noch nerviger als Youtube AfD-Boomer, die kommen beim Thema Türkei immer aus ihren Löchern. Graue Wölfe an die Wand
>>88086
In den Kommentaren streiten sich türkische Nationalisten mit wortwörtlichen Nazis. Geile Subscriber-Basis da beim UZ Kanal
>>88086
Btw, see YouTube Auftritt von der DKP muss man aber noch einiges machen. Der erfüllt so ziemlich genau das Kleinparteienklischee welches in den ÖR vor jeder Wahl breitgetreten wird: Unsichere komische Kauze mit komischer Frisur die in eine Handykamera reden. Wenn irgendein Breadtuber eine bessere Präsentation hinkriegt als eine Partei mit mehreren tausend Mitgliedern dann ist das verbesserungswürdig.
>>89396 Hast absolut recht. Mit den besten Internetauftritt von allen deutschen Kommunisten hat die KI-Deutschland, die MLPD hat sich glaub ich in letzter Zeit auch verbessert. Aber die traurige Realität ist dass z.B. von allen Deutschen Bundestagsparteien 85% des Traffics von der AfD kommt, weil die viel bessere Media-Berater haben. Die ganzen Linken müssen so viel lernen: Wie man ein Thumbnail gestaltet, wie man auftritt, Kameraaufstellung, wie man die Aufmerksamkeit beibehält, charismatisch wirken etc. Heut zu Tage kommt es weniger auf Inhalte an sondern mehr darauf wie man sich präsentiert, ich denke das hat das Beispiel Trump uns gut gezeigt.
>>89396
>>89404
stimmt auf jeden Fall. Die KPD-O kriegt so einen guten Internetauftritt hin, und die sind quasi nonexistent. Da muss man sich mehr reinhängen
>>89417

Das sie quasi nonexistent sind haben sie sich selber zuzuschreiben mit ihrem DDR-Larp, welche den normalen Bürger nicht interessieren. Aber es wäre schon gut wenn man einen linken Youtuber hätte (keinen Libtard wie Rayk Anders) welcher die wirklich brennenden Themen anspricht wie Armutsrenten, Klimawandel, Friedenspolitik/Antimilitarismus, Hartz IV. Einfach linke Themen mehr auf die Tagesagenda setzen bzw. eine linke Partei die in sowas gut ist. Und dass die AfD so stark hat durchaus auch mit ihrem starken Internetauftritt zutun.
>>89421
>Und dass die AfD so stark hat durchaus auch mit ihrem starken Internetauftritt zutun.
Stimmt, die AfD hat vorallem deshalb so viele neue Wähler bekommen weil sie sich immer als rebellische Oppositionspartei zu den bestehenden neoliberalen Bundestagsparteien darstellt und das auch noch leicht verständlich ausdrückt, damit jeder Idiot auf Youtube und Facebook es versteht und das obwohl sie selbst eine neoliberale Partei ist. Außerdem wissen die meisten Linken heutzutage einfach nicht wie man gute Propaganda macht. Die Rechten haben das bedauerlicherweise verstanden und haben deshalb auch momentan so viele Erfolge. Bei Propaganda geht es darum die Dinge leicht verständlich und mit möglichst wenig Worten zu verbreiten, genauso wie bei einer Fernsehwerbung. Propaganda hat nicht den Zweck der breiten Masse möglichst viel beizubringen sondern erstmal die Aufmerksamkeit der breiten Masse auf die eigene Partei zu lenken!
>>89421
>Aber es wäre schon gut wenn man einen linken Youtuber hätte (keinen Libtard wie Rayk Anders) welcher die wirklich brennenden Themen anspricht
Wo ist das Problem, wenn du (und jeder andere auch) einfach Content auf Youtube hochlädst? Ich habe oft den Eindruck, dass es sehr viele talentierte und schlaue Leute gibt, die aber kein Selbstvertrauen haben und deswegen nicht auf Youtube aktiv werden möchten.
Ich selbst bin einfach nur ein random Trottel, welcher vor ca. 2 Monaten angefangen hat auf YT Videos zu veröffentlichen. Ich werde niemals ein großer "Breadtuber" werden, aber trotzdem habe ich mittlerweile 65 subscriber!
Wir müssen keine perfekten multimedialen Meisterwerke schaffen, wir müssen einfach nur raus an die Öffentlichkeit!
>>89390
Der UZ-Kanal lässt wenigstens Kommentare zu, im Gegensatz zum MLPD-Kanal
>>89396
>>89404
Pardon my ignorance, but why don’t DKP and MLPD join hands?
>>89528
One are revisionist ML, the other ones are Maotists
>>89528
MLPD basically spends their time shitting on the DKP. Both also have very different views regarding the past eastern bloc and analysis of todays countries
>>89528
There is not an imperialist war that the MLPD wouldn't condone and the DKP is icky because they have the queers which is totally bad because being minority is idpol.
>>89586
Please tell me when the MLPD has said something against gays.
Leute, vergesst die DKP! Vergesst die MLPD! Die Grünen werden uns zum Kommunismus führen! https://www.youtube.com/watch?v=ZHFt12VM3jE&feature=youtu.be
>>91768
Ist denke ich einfach überhastet formuliert.
>>91786
Shit, ich dachte schon, Habeck wäre unser Genosse...
Schmuddelbeitrag über Kommunisten in der ARD:
https://youtu.be/rGNgmQBexM4
Bei 2:58 wird geschnitten und die Sätze neu zusammengesetzt.

Aber basiert der Typ der dem ARD-Futzi sagt "es ist die beste Idee der Welt Kinder nach Nordkorea zu schicken"
>>96189
Anti-Kommunismus scheint in der BRD eine neue Dimension anzunehmen
https://www.youtube.com/watch?v=kC2OFwblG_o
>>96189
Oh und bei 2:50 wird der Prager Frühling gezeigt. Die schaffen es nichtmal Videomaterial zu zeigen welches die DDR schlecht dastehen lässt.
>>96192
Diese Leute schauen halt auch immer genau so aus wie man die sich vorstellt
>>96202
olololol der Idiot mit Mütze ist doch wirklich dieser Schnulzensänger "Ben", der vor 20 Jahren mal einen Hit hatte. Der Ärmste plant wohl ein Comeback im Dschungelcamp und buhlt auf diese Weise um ein wenig Aufmerksamkeit und Wohlwollen bei den Medienbonzen.
(156.21 KB 680x1073 IMG_20191017_222415.jpg)
Meinungen?
>>97414
Erstaunlich zutreffend
Wo/wie soll ich mich engagieren? Ich hab Bock aktiv zu werden, aber wo findet man ne gescheite linke Organisation?
>>97414
Why is the DKP on the same tier as the Antideutsche groups?
>>86612
Die Antideutschen mit ihrem "Alles muss man selber machen" sind die ultimativen Konformisten. Weil das ist auch essentiell die Message der deutschen Leitmedien und ich meine damit speziell in zwei Punkten. 1.: Die schwingen sich da auf das hohe Ross, dass die Ablehnung von Massenimmigration mit Rassismus gleichzusetzen ist und reden so einen Großteil der Gesellschaft systematisch klein. Und fühlen sich dann besser als die rechten "Assis". Meine Mutter ist da genauso. Diese ständigen Talkshows über die Bedrohung von rechts außen wird so zum Sozialchauvinsmus. 2.: Und auf der anderen Seite wundern die sich wieso die Volksparteien Wähler verlieren, wo die schon ewig kein attraktives Programm mehr haben. Und sie schaffen es einfach nicht zu sehen, dass die Leute schon wegen den Flüchtlingen AfD wählen, aber es auch einfach keine Partei gibt für deren langweiliges Programm man sich nicht schämen müsste.
(Also eigentlich bezichtige ich die Antideutschen nur des Punktes Numero Uno)
>>99873
I will not respect private property
>>99895
Nazis sure didn't respect white private property when they declared war on all of Europe.
>>99962
>Jewish mind control program to take over the world
Capitalists declaring war on Capitalists. I see nothing strange about that.
Ich habe kürzlich eine seltsame Erfahrung gemacht. In meinem Ort habe ich ein paar DKP Sticker aufgeklebt. Und nun einige Tage später, wurden sämtliche meiner Sticker überklebt, nämlich mit Antifa-Stickern und Stickern der "Antifaschistischen Fahrradbrigade". Was ist mit den Leuten nur los?
>>100038
Weil wir deine faschistische Partei scheiße finden, du scheiß Nazi!
>>100038
Einfach die (Dr)Aufkleber lösen und daneben wieder anbringen.
>>100085
Die Gleichsetzung der Kommunisten mit den Nazis ist eine Infantile Störung.

Es entstammt der sogenannten "Horseshoe-theory" welche auf dem logischen Fehlschluss der falschen Äquivalenz beruht.

Die neoliberale Markt Diktatur nutzt diese Formel zur Unterdrückung ökonomischer links Bestrebungen.

Während Gruppierung mit eher jüngere Mitgliedern dieses eigentlich nur aus Unerfahrenheit mit Herrschergedankengut nachplappern. Meistens lässt sich das beheben wenn man mit nachfragen die simple Weltanschauung etwas hinterfragt.
>>100085
Beim nächsten mal, bitte die richtige shitpost-Flagge auswählen!
I have some questions about germany from the country with a fucking leaf as its flag. My first question is, what is the general consensus among germans about east Germany? Did people like it and or what was it like to live there?
My next main question would be, is socialism anywherr near mainstream as a possible option in germany or have they succumb to the neoliberal lite thought virus?
Is there any kind of red scare going on there, if so how bad is it?
Ill probably think of more questions later but this is what i got for now.
>>100192
>what is the general consensus among germans about east Germany
Germany is still pretty split into east and west even though a physical border isn't there anymore. There is almost no consensus on anything of all germans, since view in the west and east differ so much. Westerners grew up in the cold war times and get taught propaganda in school, every school visits a memorial in berlin and takes a tour through a Jail from the MfS (Stasi) where some guide tells horrorstories about it. (Funny story, when I was in Berlin to do the tour we met a former east german citizen who told us that not everything was as bad as our media portrays it at and that he was a proud citizen of the east german republic who worked for the NVA). So west germans are mostly talking propaganda, while the majority of east germans view it positively. Even Children today view it more positive than western children and the state tries to enforce western propaganda more in the east, because of this.

>Did people like it and or what was it like to live there?
Most people remember the social security and guaranteed housing/jobs. After the counterrevolution the Treuhand who now owned all the east german companies, sold them off to private investors, and millions lost their job overnight. People with a PhD in physics now need to work as a cleaner or are unemployed. East germans also earn less than west germans and are exploited as a sort of colonoy. I never lived in the GDR so I can't say what it was like but I read articles about it in our party newspaper from people who lived and worked in the GDR, maybe the GDR anon who also is active here can talk about it maybe (?)

>socialism anywherr near mainstream as a possible option in germany or have they succumb to the neoliberal lite thought virus?
No, not in the near future at least. Communist movement is too weak to penetrate state propaganda...

>kind of red scare going on there, if so how bad is it?
Already talked about this
>>100204
>Already talked about this
Can you link the post? Also, thanks for your time to answer my questions. I appreciate it :)
>>100219
Noo I meant in my answer. I talked about it in the first point about in the consensous split or did you want to know more??
>>100243
The more info the better, ive been trying to completly detox myself of American bullshit (was a burger at one point) and its just nice to get some perspective. In burgerland there is constant 24/7 propaganda blaring out almost every fucking screen and speaker everywhere. Theres no escape from the neoliberal ideology thag is imprinted in every god damn person and peice of media that now looking back as a canadian i find horrifying. At least im able to discuss issues like class here without some skinhead retard making helicopter memes and screaming about how gommies are the problem standing between them and a capitlaist utopia.
>>100251
I'd say that since communists have a great tradition in germany (fought in weimar, where huge in the west in the 60s-80s) you dont get as an extreme reaction but everyone still belives that the GDR and the eastern bloc was the worst thing to happen I'd say
>>100257
Well, thanks for helping me understand more about the political situation there in Germany, i need to get some shuteye considering its 3 in the morning lmao
>>100264
sleep well :p
how is the nationalization campaign going?
>>100038
Finde heraus, wie diese Leute/deren Eltern ihren Lebensunterhalt bestreiten und du hast wahrscheinlich schon die Antwort.
>>99811
Wenn du dich engagieren willst tu's am besten mit aller Kraft in der schlagkräftigsten Gewerkschaft deines Gewerks/deiner Branche, das ist imho gerade jetzt viel wichtiger als Mitglied in Partei X oder Y zu sein, denn die Bourgeoisie ist zum Angriff auf die letzten Reste der politischen Macht der Arbeiterklasse übergegangen. Die Bürgerlichen hetzen neuerdings zum Teil völlig unverblümt, pflanzen überall gelbe neu-altrechte Spaltpilze nach amerikanischem Vorbild und sehnen Humankapital herbei, das mit RFID-Implantaten gesteuert und kontrolliert wird. Wir brauchen heute mehr Leute mit Eiern wie Weselsky (der ist übrigens in der CDU, lach) oder die Leute von der CGT (in Frankreich), die gegen diese Scheiße richtig mobilisieren können. Ein paar anständige, organisierte linke Parteien haben wir in D schon ein paar, denen fehlt aber Unterstützung bei den Wahlen und in den Arbeitskampf können sie aufgrund mangelnder Popularität und behinderter Sektiererei nicht eingreifen.

https://en.wikipedia.org/wiki/Company_union

https://www.bento.de/politik/daimler-werk-untertuerkheim-wie-die-rechte-gewerkschaft-zentrum-automobil-das-unternehmen-terrorisiert-a-9f1e3325-508e-4768-83ee-17f2fd666a2d#refsponi
Dieses liberale Bertelsmann-Drecksblatt gibt, als antirassistische Kritik getarnt, seinen neu-altrechten Lesern (ja, Rechte lesen SPON/bento) den Protipp, es doch bitte ein paar gehirnamputierten gelben Verrätern in einem Daimler-Werk in Ba-Wü gleichzutun. Nämlich "rechte Gewerkschaften" (Gewerkschaften können gar nicht rechts sein, denn "Rechts" ist das Gegenteil von Klassenkampf) zu gründen und Genossen mit Mihigru zu mobben. Für solche Spaltpilze winken laut Artikel Belohnungen wie Unkündbarkeit.

https://www.spiegel.de/karriere/schweden-tui-mitarbeiter-tragen-mikrochips-unter-der-haut-a-1287060.html
RFID-Implantate sind progressives High-Tech und voll hip!!!
>>11287
Sorry to derail the thread, but I wanted to ask the Germans about the parties in Germany. Are there any legit left-wing parties and is Die Linke legit?
>>103120
>SPD
Literal Rosa Killers that have gone neoliberal in the 80s, their youth organisation says something leftist once in a while but don't hold your breath
>Grüne
Neoliberal greens that like NATO and Israel with occasionally lefty suggestions like a wealth tax
>DieLinke
Big tent populist left, has a communist platform that is bullied within the party and the mainstream and the leadership is mostly SuccDem, some chapters might be socialistic. Also IdPol
>DKP
MLs that pulled themselves out of the revisionist swamp of the 90s, purged some of the overtly revisionist chapters but there are still revisionist hangovers like the so-called "anti-monopolist strategy" and latent Marcyism. For a Dexit.
>MLPD
Maoists with a tiny bit of a personality cult, otherwise pretty normal MLM line
>KPD
Hard-core MLs that uphold DPRK publicly and the such, basically like the DKP but more hardline
>FAU
A bunch of anarcho-syndicalists, from what I've read from them they're okay
>SGP
Trots with standard Trot positions.
Oh and there are also a bunch of Hoxhaists like the KPD/ML but they're super autistic and only run a website that looks like it's a deep web snuff website
>>103159
>looks like it's a deep web snuff website
Post Tsar execution video.
>>103159
is this the same group which made this song?
https://www.youtube.com/watch?v=a0olHZsfcBc
(56.77 KB 640x360 DERRICK.jpg.crop_display.jpg)
Entschuldigung, German-anons. Ich spreche kein Deutsch.
What about Lafontaine and Wagenknecht's thing, Aufstehen? Also, is Frau Merkel going to stay as chancellor until 2021? Who's going to replace her then? Do you think the current compromise will stick around after 2021 or in some way there will be a return to centre-right vs centre-left coalitions or this party system will completely get BTFO'd?
Also, what people think about Macron's activism in pushing - at least in words - toward some stronger euro-integration in terms of economic, foreign and military policy? Does people buy Russiagate-style crap to push them to rely more on muh Nato, muh atlanticism?
(7.19 KB 190x266 Download (5).jpeg)
(5.44 KB 224x224 Download (6).jpeg)
>>103337
>What about Lafontaine and Wagenknecht's thing, Aufstehen?
Died in its crib. Ist mostly genuine SuccDems who don't like the SPD anymore and some conspiraboomers. I know some communists who's in there and tries to agitate there but it's generally incompetent launch and a smear campaign killed it pretty early.
>is Merkel gonna stay till 2021
Most definitely. 99%.
>Who's going to replace her then?
pic related. Either Annegreth Kramp-Karrenbauer, typical cuckservative but to the right of Merkel on some issues, or Habeck, leader of the Greens, who'll most likely do a coalition with the CDU, and with the SPD or the FDP (lolberts) as junior partner. The latter is called "Jamaica coalition" (Green Black Yellow). Otherwise it's just SPD-CDU again or CDU as the one who gets the Chancellor and the Greens-SPD as junior partners.
>Do you think the current compromise will stick around after 2021 or in some way there will be a return to centre-right vs centre-left coalitions or this party system will completely get BTFO'd?
I mean, they don't have much choice. Nobody will make a coalition with the AfD (populist right to far-right) and I doubt the CDU dares to do it - they may pioneer it as an experiment in Thuringa which has elections on Sunday and the AfD is expected to get 35% or so. But on a federal way? Unlikely. The SPD and the Greens also won't ever make a coalition with DieLinke (populist left, democratic socialists) because on federal level that would mean to include their foreign policy stances which would cause CDU and SPD a heart attack (against NATO, for Venezuela, against sanctions against Russia, etc.). You average German reddit lib will regularly call DieLinke "ineligible" because of the "Cold War era foreign policy".

However, depending on how things go, it might actually cause a BTFO of the established system when the majorities are really fucked up and the big parties split over issues like how to deal with the AfD or with DieLinke. That would cause an unprecedented spectacle of the level of Brexit likely with the AfD coming out as the winner.
>Also, what people think about Macron's activism in pushing - at least in words - toward some stronger euro-integration in terms of economic, foreign and military policy? Does people buy Russiagate-style crap to push them to rely more on muh Nato, muh atlanticism?
DieLinke and the AfD are Eurosceptical, but not against the EU in principle. Only communist or Nazi parties are here. You gotta realise the EU is a tool for German imperialism and most Germans are aware of that.

People definitely dislike Russia but not to the burger extent. Some people, even high ranking bourgs like the CEO of Siemens want reconciliation. Russiagate is more or less ignored or laughed at. I haven't met a single German who buy completely into Russiagate the insane way American liberals seem to cook it up.
Also entweder schwarz-blau oder Linke mit CDU. Geile Aussichten
>>107555
blau-schwarz*
>>107555
Tbh Christlichesozialismus order Nazionalbolshevismus?
>>107564
NAZBOL THÜRINGEN 2020
>>107567
Unironisch würden die meisten Ostdeutschen die Gesellschaftspolitik der AfD und die Sozialpolitik der Linken wahrscheinlich zusammen am meisten mögen
>>107574
True, aber ich denke dass Sie mögen nicht Faschismus und seine ästhetik. Meiner Meinung nach vielen Menschen gewählt gegen faschismus und für Die Linke.

es tut mir leid, ich habe nur deutsch in schule gelernt
>>107555
Es wird vermutlich auf eine von Schwarz geduldete RRG-Regierung hinauslaufen.
Oder Schwarz-Blau. Mohring ist eine unglaubliche Flasche. Höcke ist auch nicht ganz dicht und ein waschechter Nazi. Wäre also vielleicht gar nicht so schlecht, wenn die beiden Volldeppen zusammen regieren und politisch die Hosen runterlassen müssen mit ihrer Wende 2.0. Der Michel hat halt einfach vergessen, daß "Rechts" nicht heißt "gegen Auslenders", sondern vor allem "alles wird teurer", "12h-Arbeitstag", "unbezahlte Überstunden", "wenig Kohle" und "Schnauze halten oder vom Beamten auf die Fresse kriegen".
>>107624
Stimme dir zu, aber ich glaube sobald die Thüringen CDU eine blau-schwarze Koalition in Erwägung ziehen würde, was einen AfD Ministerpräsidenten des rechten Flügels der Partei (Höcke) nach sich ziehen würde, wird Frau Merkel und ihre Entourage einschreiten und diesen Spaß ganz schnell beenden. Klar, aus akkzelerationistischer Perspektive würde deine Implikation Sinn machen, wird aber nicht passieren.
>>107580
Kein Problem, du sprichst gutes Deutsch. I also don't think most Ossis actually want fascim.
(141.07 KB 677x621 IMG_20191027_202920.jpg)
Linkssein bedeutet, für britisch-niederländische Ölkonzerne Werbung zu machen
>>107629
Danke Schoen.
>>107624
>>107628
Auch, moment wenn blau-schwarz erstellt werden ist: die Nazionale CDU werden mit Liberalen Unterstützung verlieren. Sie werden zur FDP oder zu den Grünen wechseln, vielleicht zur SPD. Es wird die Partei töten.
>>107628
Ich halte Schwarz-Blau zu diesem Zeitpunkt auch für eher nicht wahrscheinlich in Thüringen. Höcke wird es vorziehen weitere 5 Jahre in der Opposition ungestraft dummes Zeug reden und zusammen mit den Schwarzen und Gelben RRG möglichst viele Knüppel zwischen die Beine werfen zu können. Was Merkel angeht glaube ich jedoch nicht, daß sie die Macht hat Schwarz-Blau zu verhindern, wenn die Thüringen-CDU sich doch dafür entscheiden würde. In Sachsen wäre Schwarz-Blau sicher schon möglich gewesen, Hartmann hatte sich ja bereits aus der Deckung gewagt. Aber Kretzschmer wollte nicht. Der wollte nicht auf die AfD angewiesen sein, denn er ist zwar ein reaktionäres Arschloch, aber auch sehr machtbewußt und nicht dumm. Er weiß, daß er in einer Koalition mit der AfD langfristig an die Seite gedrückt und zerrieben würde, egal wie weit rechts oder wie "moderat" er sich positionieren würde. Also hat er sich von der AfD distanziert und zum Teil sogar mit sozialdemokratischen Positionen (mehr Ärzte auf's Land) Wahlkampf betrieben. Mohring ist wie gesagt ne Flasche und außerdem so ein richtiger kleiner fanatischer Kommunistenfresser. Der könnte eigentlich auch gut selber in der AfD sein.
>>107640
Verpiß dich zurück in deine Jauchegrube Kohlchan, Rechtsruck-Schlomo.
(563.33 KB 500x609 20191028_035516.png)
(253.24 KB 2048x1677 1485988166348.jpg)
>>107574
Ich würde eine Koalition zwischen Linke und AfD so feiern!
>>110457
cute tho
>>110457
qt. I'd gulag her last
(25.86 KB 597x237 Screenshot_20191031_204545.png)
Can any German comrade confirm that?
>>112152
hahahahaha not at all. Some people in the SPD called for expropriating land lords in Berlin if they won't stop raising rents, that is all. Of course bourgie lolberts freak out.
>>112174
Yeah, that's what I was suspecting, that's from zeroedge after all. If only sometimes bourgeois propaganda could be true...
Quick rundown on the Austrian left?
Kann mir jemand vielleicht erklären, warum RT deutsch so Pro-AfD ist?
Are there English (or other language) speaking socialist groups in Berlin?
How based are the groups you are in? What activities do you guys do?
How likely is it to get discriminated by everyday people for being brown (and short ;_;)?
Are there cutebois in Germany, or is everyone over the age of 16 tall muscular bears?
>>116302
Weil die "linken" Kräfte RT für böse faschistische Propaganda halten. Als RT Deutsch anfing waren die relativ offen für eine Plattform für alle möglichen Ansichten die man halt nicht so im Mainstream sieht, und die Linken waren halt alle getriggert während die Rechten ins Programm genommen sind.

Alman-Linke halt. In den USA sind bei RT America fast nur Linke.
>>117171
gekommen*
>>117149
>Are there English (or other language) speaking socialist groups in Berlin?
Depends on the individuals. There aren't any official English speaking groups. Most Germans speak English on a basic level, some speak it very well if they have a good level of education.
>How based are the groups you are in? What activities do you guys do?
Pretty based, can't complain. We are doing basic vanilla communist party stuff: Doing info stands in public, have theoretical discussions, organise with other orgs, do internationalist work, organise seminars, march in protests, appear on ballots, work in unions, organise festivals.
>How likely is it to get discriminated by everyday people for being brown (and short ;_;)?
In Berlin? Zero. In more rural areas especially in the east, yes, that may happen. Generally if you're in a bigger city that's quite rare. You might get the "German stare" a bit more, when you're in a train etc. people will just check you out if you look unusual, but that's not because they're racist, they're just curious. I wouldn't say Germany is more or less racist than any other major Western country.
>Are there cutebois in Germany, or is everyone over the age of 16 tall muscular bears?
Twinks exist. You can be cute and muscular, btw.
>>117176
many thanks fam <3
>Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, begrüßte am Montag in Berlin den Rücktritt des bolivianischen Präsidenten als »wichtigen Schritt hin zu einer friedlichen Lösung«. Selbst auf mehrfache Nachfrage von RT-Korrespondent Florian Warweg wollte sich Seibert nicht vom Vorgehen der bolivianischen Armee distanzieren. Omid Nouripour, außenpolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, verkündete sogar: »Das Militär hatte die richtige Entscheidung getroffen, sich auf die Seite der Demonstrierenden zu stellen.«

https://www.jungewelt.de/artikel/366592.der-kampf-geht-weiter-solidarit%C3%A4t-mit-bolivien.html
Was ist das eigentlich für ein unglaublicher Müll der aus der deutschen Presse kommt bzgl Bolivien? Selbst die radlib TAZ hat sich gegen den Begriff Coup gewehrt.
(501.32 KB 704x760 Unbenannt.png)
>>125467
>Is there a Whiphala expert here?
>Help, I need an adult!
She has 594 followers, what a relief.
Wie findet man solche Leute überhaupt?
Also which one of you is pic related kek
(184.54 KB 596x586 normal president.png)
biji biji rojava, biji biji rojava https://www.youtube.com/watch?v=KR7YT51CDkY
>>11345
bruh, German is not hard to learn.
>>138983
reddit
spacegrapes wenn du hier bist änder mal dein profilbild auf twitter
Meinungsmache mit einem dubiosen „China-Experten“ von Jens Berger: https://www.nachdenkseiten.de/?p=56639
Ein paar Schnipsel aus dem Beitrag:
>Adrian Zenz gehörte in den letzten Tagen zu den meistzitierten Quellen in den deutschen Medien. Angefangen bei der Tagesschau, über den SPIEGEL, die Süddeutsche Zeitung, die ZEIT bis hin zu amerikanischen Propagandasendern wie Radio Free Asia ist Zenz ein gerngesehener Interviewpartner und Zitatgeber.

>Der Wissenschaftsdatenbank ORCID zufolge ist Zenz an der European School of Culture and Theology in Korntal, Baden-Württemberg, tätig. Von dieser Schule werden wohl die Allerwenigsten bislang etwas gehört haben und das ist verständlich. Die ESCT gehört zur Akademie für Weltmission, einer eher randseitigen evangelikalischen Bildungseinrichtung, die eng mit der ebenfalls in Korntal niedergelassenen Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen assoziiert ist, zu der auch die evangelikale „Chinesische Missionsgemeinschaft“ gehört.

>Zenz´ vermeintliches Renommee kommt aus einer ganz anderen Quelle. Adrian Zenz ist nämlich zusätzlich „Senior Fellow“ für China-Studien bei einem dubiosen Think Tank namens „Victims of Communism Memorial Foundation“. In dieser Funktion ist er dank seiner extremen Aussagen zur chinesischen Politik in ein Zitierkartell rechter und transatlantischer Think Tanks geraten. Das reicht für die Tagesschau dann offenbar aus, um als „weltweit renommierter Experte“ zu gelten.
(94.01 KB 1683x1475 chintür.jpg)
>>139173
Das ist doch eine Farce, In Bolivien massakriert das Militär Zivilisten: kein Wort. Stadt dessen volles Rohr Honk Kong.

Amis bombardieren Muslime im undenklichen Nahost krieg mit einer viertel Million toten Zivilisten und einem vielfachen an Verletzten: Humanitäre Intervention.

Die Chinese ersticken eine destabilisieren Aktion im geo-strategischen Gerangel um Belt&Road Wirtschafts-Projekt mit zugegebenermaßen rauhen Methoden die jedoch ohne Tote order Verletze: Konzentrations-lager kultureller Genozid.

Der neue Kalter Krieg gegen die rote Horden lenkt halt ab von den internen Probleme wie den Finanz Verbrechern das Handwerk zu legen, order Forderungen nach Reichtums Umverteilung...
>>139173
Daily Reminder dass in den Rundfunkräten Organisationen wie bspw. "Vereinigung der Opfer des Stalinismus e.V." sitzen die ähnlich wie "Victims of Communism" weit rechts stehen und in der Vergangenheit mit Antisemitismus, Rassismus und Veruntreuung aufgefallen sind, weswegen deren Vorsitzende auch regelmäßig ihren Hut nehmen müssen.

Die Scheiße finanziert ihr mit euren eigenen Gebühren. Aber dass hier sogar die Tagesschau völlig unkritisch einen wortwörtlichen Evangelikalen einen Kübel Dünger über China auskippen lässt ist schon echt frech. Problem ist nur, dass viele Platformen, die ÖR-kritisch sind wie die sog. "Publikumskonferenz" oder Massengeschmack TV, latent rechtsalternativ sind und an den Chinese Bugman glauben und deswegen sowas unter den Tisch fallen lassen.
(49.34 KB 569x735 VVN-BdA_Logo.jpg)
Die VVN-BdA braucht unsere Unterstützung! Bitte unterschreibt diese Petition!
https://www.openpetition.de/petition/online/die-vvn-bda-muss-gemeinnuetzig-bleiben
Guckt mal welchen Scheiß ich gerade bei YouTube als Ad bekommen habe

https://youtu.be/wUTpADS34pI
https://www.reddit.com/r/Dachschaden/comments/e9lt0f/antisemitismus_in_der_internationalen_linken/

>AntiD geht auf internationale Subs
>BTFO
>heult rum auf Dachschaden, einem angeblich linken Sub das aber eigentlich von Antideutschen gemoddet wird
>hurr durr Labour ist antisemitisch
>Leute posten unironisch Blairite Propaganda im den Antisemitismus zu belegen

Die deutsche Linke, ein Witz.
What is the anti monopoly thing? t. confused American
AHAHAHAHA
>>168738 Just read up on it ITT and outside it. Looks like pure garbage. >>134306 only the dead have the time to learn German
Franzosen sind wieder mal based im Gegensatz zu uns
Isn't Germany like 40% Turkish these days?
>>183803 stop watching Paul Joseph Watson and Lauren Southern
>>183818 I don't. I was in Germany not long ago and it seems that way tbh. Not attacking them, just saying.
JungleWorld und AntiD momentan am Dreck schleudern gegen die MLPD https://jungle.world/artikel/2019/50/stalinisten-beim-klimaprotest
>>183803 Is bunkerchan 40% /pol/aks these days?
>>183870 wtf ich liebe antideutsche nun
>>183876 I don't like German people so I'm not complaining about it tbh
>>183842 t. urbanite
Hat sich einer von Euch mal mit dem hier befasst? https://www.youtube.com/c/willkommenimneoliberalismus
>>192194 Guter Mann.
(273.63 KB 728x574 rene.png)
Leute was läuft in Deutschland beim Thema Iran? Werden deutsche Politiker US-Agressionen verteidigen? Hat die deutsche Bourgeoisie Interesse an einer Eskalation in Irak und Iran? Außerdem >Erster Post seit Neujahr
(6.87 KB 236x236 pepe rage.jpg)
>>197301 ICH WILL NICHT STERBEN FUCCCCCCKKKK
>>197301 die deutsche bourgeoisie war in der regel gegen umstürze im nahen osten siehe zb gadaffi
(111.88 KB 1122x900 baste department.jpg)
>>197318 Hallo? Basiert Abteilung?
>>197323 die deutsche bourgeoisie ist genausowenig "basiert" wie jede andere
>>197301 Neues Jahr schon wieder so beschissen wie das alte
(676.42 KB 611x768 disappointed.png)
>>197518 >so der Sozialdemokrat Post yfw Sozialdemokratie wieder mal Kriegstreiberei ballert und die Arbeiterklasse verrät
you drink vita cola right
>>217985 Vita Cola is the GDE consoomer choice GDR people with style drink Club Cola
>>217985 Never tasted it, apparently its more thicker and less sweet than conventional colas. >>218151 Heard of it, never understood the difference, care to explain?
>>217985 I only drink Kofola.
Gibt es gute marxistische Schriften die das moderne Deutschland analysieren?
Seid ihr Teil irgendwelcher politischen Gruppen? Ich würde mich gerne im realen Leben politisch engagieren, weiß aber nicht recht wo. Sind linke Gruppen an Unis empfehlenswert?
>>231337 Finde persönlich die SDAJ ganz cool kannst ja mal schauen ob es in deiner Stadt eine gruppe gibt. Aus persönlicher Erfahrung würde ich sagen das Uni gruppen eher uncool sind. Lokale Gewerkschaften unterstützen ist immer empfehlenswert. Sonst gibt es in den meisten Städten auch marxistischer kleingruppen die man sich mal anschauen kann. Gibt halt oft gruppen die nur praxis machen oder nur Theorie solltest dir am besten ne gruppe suchen die beides macht.
>>231229 Marxistische Blätter >>231337 Bin selbst in der SDAJ organisiert :)
>>231229 Marxistische Blätter >>231337 Bin selbst in der SDAJ organisiert :)
>>183566 >>183567 Cull all liberals
(3.38 KB 243x207 images.png)
I often see the failure of the Weimar republic blamed on its supposed state of degeneracy and that's where we are heading or some people want us to head, setting us up for the same results. To me this seems a lot like an attempt by conservatives and reactionaries to cover for their inherent hostility to the young republic and willingness to hand power to Hitler in an anti democratic alliance. But I'm neither german nor a historian so I wanted to ask your opinion on it?
>>241256 Hitler sucked a lot of dick to get to power, he also got into power due to correctly predicted the wall street crash.
>>241256 Well the weimar republic was an imperialist capitalist state that was severely weakened after Germany lost WW1. The whole thing was marred by economic problems (inflation, reparations, depression). Basically during the weimar republic German Imperialism was trying to reassert itself, but to do so in the constraints of bourgeois democracy was impossible. On the ground there were still a lot of imperialist ideologies from the Kaiserreich, the nationalism and militarism and belief in German supremacy that had been drilled into peoples head during that era was absolutely off the charts. So many people experienced the German defeat in WW1 as deeply traumatic, it called everything into question. The reaction was to blame the loss on jews, commies, social democrats etc. The Monarchy was destroyed, but the german monopoly Bourgeoisie remained in power. They could not reassert their imperialist interests through the young democracy, so the batshit nationalists taking power was an attractive prospect for them. The social democrats were also a big problem, honestly german history from 1914 - 1933 is the textbook case that shows how horrible social democracy truly is. They tried to balance the two sides of the proletariat and the Imperialists to save their precious bourgeois democracy. What this meant in practice was appeasing the right while repressing the left. Therefore the social democrats did not present any sort of obstacle for the fascists to take power. During the whole weimar republic, the socdems also instituted austerity of the worst kind "to save the economy" because they were such total and complete bitches to finance capital. From the start, the whole thing had to go either in the direction of proletarian Revolution or fascism and imperialist war. Due to the social democrats allying with far-right death squads in 1918-1921, the revolution was crushed. Afterwards, the dumb marching orders coming out of Moscow did little to help the communist party of Germany regain its initial momentum. So really, when Hitler took power it was the only thing that naturally could've ended up happening.
>>241256 What this guy says >>241590. Anybody telling you that Weimar fell because of "degeneracy" should be dismissed as an absolute mental case.
>>232216 Warum bist du nicht mehr auf Twitter?
Kann mir einer sagen, was dieser Tom Radke für ein Spiel spielt? Oder ist er einfch nur ein le epic troll de luxe?
Yo Leute, WTF ist in Thüringen los? Ist das der Anfang von Schwarz-Gelb-Blau? https://www.tagesschau.de/inland/afd-fdp-thueringen-101.html
>>255998 Ja. Er hätte die Wahl auch ablehnen können.
>>255998 Libs being libs
>>253086 Ich glaube er ist einfach dumm >>255998 Libtards halt, aber Schwarz-Gelb-Blau ist auf jeden fall realistischer geworden durch die ganze Sache.
>256156 Ich glaube dieser Tom Radtke nutzt einfach gezielt die Aufmerksamkeit die er gekriegt hat und durch sein Verhalten kriegt er jetzt nur noch mehr Aufmerksamkeit von sehr verschiedenen Seiten bin gespannt ob des gut für ihn ausgeht FDP CDU und AFD gehören sowieso zusammen die FDP hat jetzt halt gezeigt das sie für Zusammenarbeit offen ist was in den nächsten Tagen passiert wird entscheiden ob sie den Weg weitergehen
Ich habe eine KdA uniform, wenn Sie es sehen wollen.
(81.11 KB 720x960 EQC6dd6WoAA2lT_.jpg)
>>255998 >>255998 Porky meint, daß die frappierenden Ähnlichkeiten zu Weimar reiner Zufall sind und nichts zu bedeuten haben. Bürgerliche "Liberale" und bürgerliche "Konservative" werden niemals mit bürgerlichen Reaktionären und Faschisten zusammenarbeiten. Diese Grenze wird nicht überschritten. Wirklich nicht. Heil Höcke!
(28.86 KB 400x400 1567446147002.jpg)
Kann mich jemand über die SGP und IYSSE aufklären? Wollte mich lokal aktiv machen und die Antifa Gruppen, die es in meiner Gegend gibt, sprechen mich nicht so sehr an.
>>256170 Yes, wear it with no underpants, no undershirt. >>259723 Join any party and figure it out from there. All parties will have stuff and people you disagree with. If you spend a long time figuring out which party to join, decide it's the best one, you attend, meet an asshole or a retard, then you'll think that it's a lost cause, since even the "best" one had assholes and retards in it. Almost all parties will have newbies in it too. You can always jump around between parties and see where you fit in the most.
>>259723 gibt es einen grund warum du nicht in die DKP/SDAJ willst?
>>259723 Die SGP ist meiner Meinung nach en ziemlicher Witz. Bin kein großer Fan von diesem für Gleichheit gegen Krieg mit dem die immer rumrennen. Ich denk es macht auch keinen Sinn so en Top down Prinzip zu haben wo man Internationalismus über organisieren in den einzelnen Ländern stellt
The absolute state of Anti-Germans: <Deutsche mit Judenfetisch: Ich habe sie auf Tinder getroffen https://www.vice.com/de/article/wxexnn/deutsche-mit-judenfetisch-ich-habe-sie-auf-tinder-getroffen
>>262036 dieser ganze israel fetischismus der antideutschen hatte immer was unterbewusst sexuelles m.M.n.
>>262036 Fucking scum.
(95.32 KB 527x690 mao1.jpg)
(194.11 KB 1440x750 Planet-Erde.jpeg)
Ich habe im laufe der Zeit ein paar Zitatgrafiken gebastelt und wollte sie einfach mal hier teilen:
(747.98 KB 941x523 Untitled.png)
(338.50 KB 672x393 ximarx.png)
(1.03 MB 1199x806 ximarxxxxxx.jpeg)
>>260036 Oh, hab garnicht über die nachgedacht, bzw. die SDAJ noch garnicht gekannt. Bin jetzt nur auf die SGP und IYSSE gekommen, weil die wenigstens eine Präsenz an meiner Uni haben. >>260044 Kannst du das näher erläutern? >Bin kein großer Fan von diesem für Gleichheit gegen Krieg mit dem die immer rumrennen. Wieso >Ich denk es macht auch keinen Sinn so en Top down Prinzip zu haben wo man Internationalismus über organisieren in den einzelnen Ländern stellt Ich wusste, dass sie internationalistisch denken, aber was soll das genau heißen dass sie es über das organisieren der Länder stellen? Wäre ja im Prinzip nicht möglich international zu Handeln, wenn in den jeweiligen Ländern nichts organisiert wird. Oder wolltest du damit ausdrücken, dass du der Ansicht bist dass eine internationale Zusammenarbeit von Bewegungen in jeweiligen Ländern nicht sinnvoll ist?
>>265813 >Präsenz an meiner Uni haben. Das ist mein Eindruck von der SGP. Ich glaube, dass die Partei zu sehr im Akademiker-Milieu verfangen ist.
>>265813 Internationalismus ist wichtig und es ist selbstverständlich richtig, dass die KPen der Welt zusammenarbeiten. Doch trotzdem können nur die Kommunisten des jeweiligen Landes bestimmen, welcher Weg zum Sozialismus führt und welche Schritte dafür notwendig sind. Ich meine damit folgendes: Es macht keinen Sinn und es ist auch nicht möglich, dass Genossen aus den USA (oder irgendeinem anderen Land) dir sagen, wie der Sozialismus hier in Deutschland aufgebaut werden soll, weil sie schlicht die Bedingungen hier nicht kennen.
Kann man die AfD nun als offen faschistische Partei bezeichnen? Ich meine, sogar Telesur bezeichnet sie als Faschisten https://www.facebook.com/teleSUREnglish/videos/2640642452821986/
>>265829 Okay, jetzt verstehe ich deine Meinung besser.
>>265865 Ich bin eine andere Person, aber so habe ich seine Position aufgefasst :D
>>265880 Achso, okay lol
>>265863 Über Högge hat das Verwaltungsgericht Meiningen entschieden, dass die Behauptung "er sei ein Faschist" eine überprüfbare Tatsache sei. Du kannst erfolgreich eine Demo als "Protest gegen Faschist Höcke" anmelden. Solang der Typ Vorsitzender der größten Landtagsfraktion ist, ist es nur logisch die ganze Partei so zu bezeichnen. Die ausländische Presse oder wer auch immer dieses Video gedreht hat, schert sich aber sowieso einen Dreck darum, wie die den nennen dürfen. Schließlich kann die deutsche Justiz denen gar nix.
>>265863 Die AfD ist m.M.n. keine faschistische Partei. Die AfD ist eine bunte Mischung aus Nationalliberalismus, rechtem Populismus, Neoliberalismus, softem Euroskeptizismus, Libertarismus, Konservativismus. Die AfD ist nicht faschistischer wie Trump oder UKIP an welche sie sich ja sehr anlehnt, was aber auch keine Faschisten sind. Die einzige Eigenschaft die sie m.M.n. mit Faschisten teilt ist der extreme Antikommunismus. Aber für Faschismus brauchst du schon Antiparlamentarismus und Klassenkollaboration. Die AfD ist am ehesten mit der DVP aus Weimar zu vergleichen, prinzipiell eine nationalliberale Partei aber offen nach rechts und mit gemeinsamen Fronten mit Faschisten. Deutsche Linke sollten doch bitte nicht das Trump Derangement Syndrom von der #Resistance aus den USA kopieren - dazu gehören auch bescheuerte Hitler-Vergleiche und die Boomer-Memes mit "Bernd Höcke" und so weiter.
>>266076 Klingt plausibel und ich stimme deiner Einschätzung soweit zu. >Deutsche Linke sollten doch bitte nicht das Trump Derangement Syndrom von der #Resistance aus den USA kopieren - dazu gehören auch bescheuerte Hitler-Vergleiche und die Boomer-Memes mit "Bernd Höcke" und so weiter. Na ja, in der Politik ist Zuspitzung und Polemik immer dabei. Ich meine, die AfDler bezeichnen ja auch alles was minimal links von denen ist, als "SED-Diktatur" oder als "Sozialismus". Warum sollen wir darauf verzichten?
Falls du nicht selber eine AfD-Schuchtel bist und bloß ahnungslos tust rate ich dir dringend alte und zeitgenössische neu-altrechte Pamphlete aus Europa sowie deren "konservative" Vorbilder von vor 100 Jahren zu lesen oder dir mal eine Gesprächsrunde unter Reaktionären anzutun. Es steht zwar nicht im Parteiprogramm, doch auch in der Mainstream-Springerpresse und anderen bürgerlichen Medien haben heutige AfD-Großkopferte und der AfD nahestehende Berufsschreiberlinge und Influencer z.B. schon vor Jahren, als es ihre Partei noch gar nicht gab, offen für die Abschaffung des Allgemeinen Wahlrechts für Arbeiter mit niedrigem Steueraufkommen, Arbeitslose, Rentner usw., plädiert. Das ist zwar nicht direkt Faschismus wie unter Hitler, bzw. nennt sich nicht so, läuft aber im Endeffekt für alle außer reiche "Investoren", Adelige und hochrangige Beamte doch auf sehr ähnliche Verhältnisse hinaus. Die AfD besteht aus einem "libertären" Flügel, das sind bräunliche Faschisten, die sich set '45 auch traditionell in der FDP wohlfühlen, neben "neoliberalen" Hayek- und Mont-Pelerin-Society-Vertretern sowie den Zionisten um Bystron und die "Juden in der AfD", der Rest ist traditionell reaktionär bzw. monarchistisch (z.B. der sächsische AfD-Abgeordnete im EU-Parlament M. Krah). Unter "Tradition" verstehen die Reaktionären die Ablehnung der Werte der Aufklärung (d.h. die Ablehnung der Erklärung der Allgemeinen Menschenrechte), daraus folgt im Endeffekt die Rückkehr in den feudalen oder römischen Ständestaat, was für den einfachen Plebs totale politische Entrechtung bedeuten würde, denn Wahlrecht und die damit verbundene Aufnahme in das "Bürgertum" mußte man sich damals sehr teuer kaufen(!), folglich hatten nur reiche Bürgerliche und Adelige überhaupt die Möglichkeit ihre (Klassen-)Interessen irgendwie legal politisch zu verfolgen.
>>266742 Danke, das erklärt so einiges.
>>266741 Woher weißt du das alles? Das sind sehr wertvolle infos und mehr menschen müssen davon erfahren.
(2.52 MB 2694x1598 image.png)
>>270269 the fuck is the "Lenin League"?
>>271151 a league of communist superheroes
>>271151 I'm 99% sure that they mean the Leninbund which was a split from the KPD. But that's all I know from a quick search.
>>271164 Superheroes are inherently fascist though
>>11315 du hast vergessen, deinen Namen zu entfernen, oder?
>>11315 >>276746 warte... warum heißt ihr alle Comrade?
>>286365 Wenn die beiden Bars keine Connection miteinander haben war es 100% wieder irgendein /pol/ Autist. Wer fährt denn sonst in eine Bar, knallt da jeden ab, und fährt dann noch in eine andere Sisha Bar um da auch noch jeden abzuknallen? Sehe da kein anderes Motiv außer halt möglichst viele Menschen mit Migrationshintergrund zu killen.
>>286365 They just updated the article. >Eight people are dead following two shootings at shisha bars in the western German city of Hanau. At least five people were injured after gunmen opened fire at about 22:00 local time (21:00 GMT), police told the BBC. Police added that they are searching for the suspects, who fled the scene and are currently at large. The first shooting was at a bar in the city centre, while the second was in Hanau's Kesselstadt neighbourhood, according to local reports. Police officers and helicopters are patrolling both areas. >An unknown number of gunmen killed three people at the first shisha bar, Midnight, before driving to the Arena Bar & Cafe and shooting dead another five victims, regional broadcaster Hessenschau reports. A dark-coloured vehicle was then seen leaving the scene. The motive for the attack is unclear, a police statement said. Hanau, in the state of Hessen, is about 25km (15 miles) east of Frankfurt. >It comes four days after another shooting in Berlin, near a Turkish comedy show at the Tempodrom concert venue, which killed one person.
How can he be stopped?
>>290319 Is he actually good or just another Rosa-killer? Interesting to see where is AfD getting the voters from.
>>290323 Twitter lib types call him a socdem, but that's them coping. He fights for the workers, recently Bischofferode against the Kaliporky, which obviously you will not hear in the news. He also pivots to Treuhand crimes every time the GDR and Wende are brought up. The worst thing about him is that he's a (professed) Christcuck, but that's how he managed to decimate the CDU from 40+% to what they are now, by appealing to rural "Silenters" (for context, they are those that build and lived in the GDR just to be kicked out of their jobs at 40-50yo). It doesn't translate to any policies. Thu is just a 2.1 million backwater and individual states are powerless when it comes to the economic order, but if the majority of states had Ramelows, we'd be socialist by now.
>>290329 >He fights for the workers *golchomags
>>290335 >outing yourself as eurocommie larper There are no kulaks in 2020 Germany. >>290323 >where is AfD getting the voters from Middle class and self employed boomers. A suprising amount of anti Groko socdems that fell for muh Merkel memes of the zuccbook algorithm. Some are simply racist though.
Wie macht es euch fühlend, dass Faschismus uns alle bald holen wird? Wann wird es besser, Genossen??
>>290329 fucking cope, Ramelow is just another shithead puppet of the Bourgeoisie, he does everything all the other parties do; support the policies that the class enemy wants to pursue; i. e the new repressive police laws that give them more rights to prosecute people they deem suspicious. He is just another comfy politican that lives off those sweet sweet checks he gets for keeping the workers at bay in the part of germany with the most class conscious background
>>290398 Nobody is talking about Kulaks man, Ramelow has agreed to semi-privatize parts of the Autobahn in exchange for more money for the states. Ramelow is a SocDem, he could as well just be in the SPD and he wouldn't even be decidedly on the left-wing in the SPD. You fell for AfD/CDU/FDP memes about Thuringa turning into the GDR and how Ramelow is basically the SED personified.
(70.15 KB 680x510 ERZAyXJW4AIYB-1.jpeg)
Dieser Wichser Radtke gehört verprügelt.
>>293393 NAZBOL GANG
(135.99 KB 1127x769 1551452768433.jpg)
>>293393 What am I seeing here? (non-German)
>>293393 don't really know. but this is tom radtke. some soab who is (still) at the left-party ("Die Linke") in Hamburg. He is cuddling with right ideas the last weeks and had some strange statements. flew much under my radar, just also stumbled about this picture today. they are standing at a memorial place for Ernst Thälmann with the flag of the "Identitäre Bewegung", the identitarian movement... maybe translate that via autotranslate, idk: https://www.mopo.de/hamburg/tom-radtke-linken-politiker-schleicht-sich-mit-nazi-banner-in-gedenkstaette-36293114
>>294265 From my understanding, Radtke is a identitarian who is subverting in a publicity stunt the left party. He is now coopting Thälmann as someone, who would be in favour of the Identitäre Bewegung. It's a dirty trick, he is literally stealing "ourguy". Radtke even called the members of the identitarian movement as his "comrades". Martin Sellner, a open fascist, is in support of Radtke.
>>294418 We suspect Radtke to be a huge fucking troll. He is a candidate for DIELINKE here in Hamburg and is weirdly close with the right-wing internet culture. I think he is doing all this under the disguise of "le funnny treolls xDDd" it is so fucking weird. But our Comrades from the memorial didn't know that these fascist came in, they did this claiming to be an antifascist group, which further hardens the suspicion that he Radtke is moving on 6 layers of irony. Anyway Antifa and communist groups here are working on this but people from DIELINKE say it is hard to get him kicked out of the Party. I am not a member so I dont know but it is a disaster all around
Die Linke is stupid post made by INITIATIVE
Weiß jemand, was mit Willkommen im Neoliberalismus los ist? Sein letztes Video über Anti-Deutsche ist nicht mehr da und sein Twitter-Account ist blockiert. Was zur Hölle ist da los?

Delete
Report

no cookies?